Wenn Du Deinem Immunsystem einen richtigen Powerschub verpassen willst, solltest Du Dir diese 5 Foodpunk-Tipps zu Herzen nehmen:

1. Bunt, Bunter am Buntesten
Gerade rote, gelbe, orangefarbene und tiefgrüne Gemüsesorten enthalten reichlich Vitamin K sowie β-Carotin (die Vorstufe von Vitamin A) und andere Carotinoide.

Dunkle Früchte wie Kirschen, Heidelbeeren, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren und dunkle Weintrauben, besitzen einen hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen – den Flavonoiden und Anthocyanen – die antioxidativ wirken.

Diese Nährstoffe unterstützen das Immunsystem an verschiedenen Stellen – also iss‘ Dich satt an buntem Obst & Gemüse. Wenn Beeren gerade keine Saison haben, sind schockgefrorene Tiefkühl-Beeren eine gute Option, denn beim Einfrieren gehen kaum Nährstoffe verloren.

2. Sauer macht lustig
Reich an Vitamin C sind, wie Du sicher weißt, Zitronen, Grapefruit, Guaven und Orangen. Aber wusstest Du, dass Paprika, Brokkoli und Rosenkohl noch viel mehr Vitamin C enthalten, als Zitrusfrüchte? Vitamin C ist ein wichtiger Helfer für Dein Immunsystem. Besonders wirksam ist es in Zusammenhang mit Zink. Zink kommt in Eiern, Käse, Garnelen oder Nüssen vor.

3. β-Carotin kämpft gegen Infektionen
… denn der orangene Pflanzenfarbstoff erhöht die Produktion von weißen Blutkörperchen und Immunglobulinen, die dem Körper helfen Infektionen besser und schneller zu bekämpfen. Gute Quellen für Carotinoide sind: Grapefruit, Nektarinen, Grünkohl, Spinat, Karotten und Tomaten.

4. Grünkohl ist nicht einfach nur hip
Unter allen Kohlarten ist der Grünkohl der nährstoffreichste und gleichzeitig machtvollste im Kampf gegen Krankheitserreger. Er versorgt Dich nicht nur mit enormen β-Carotin-Mengen, sondern auch mit besonders viel Vitamin C, Kalium, Calcium und sekundären Pflanzenstoffen. Spezielle sekundäre Pflanzenstoffe, die Flavonoide, geben dem Grünkohl sogar eine potentiell krebshemmende Wirkung.

5. Manche mögen’s scharf
Auch Gewürze wie Ingwer, Zimt, Kümmel, Curcuma und Cayennepfeffer stärken Dein Immunsystem.
Wenn Du Deine Mahlzeiten regelmäßig mit diesen Power-Gewürzen aufpeppst, kannst Du Deinem Körper noch mehr Gutes tun. Über verschiedene Mechanismen helfen diese Gewürze dem Körper Erreger abzuwehren oder eine bestehende Infektion schneller und besser wieder los zu werden.

Übrigens: Nicht nur für das Immunsystem sind diese Gewürze eine tolle Unterstützung: Zimt zum Beispiel ist für seine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung und die Unterstützung des Herzkreislaufsystems bekannt. Ebenso wie Kümmel hat Zimt auch einen positiven Effekt auf die Insulinsensitivität.

Ein Tipp zum Schluss: Um aus dem bunten Gemüse auf Deinem Teller so viel Nährstoff-Vielfalt wie möglich herauszubekommen, solltest Du es auf jeden Fall nicht totkochen. Iss häufig Gemüse roh oder sehr leicht gedünstet, um Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe bestmöglich zu erhalten. Kombiniere das Gemüse auf jeden Fall mit guten Fetten, denn nur so können die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K sowie die Carotinoide gut vom Körper aufgenommen werden.

Und nun: lass es Dir schmecken und mach Dein Immunsystem mit unseren 5 Tipps stark für den Winter.