Plan erstellen lassen Shop
Plan erstellen lassen Shop

Aufgepasst! Jetzt wird’s verführerisch…Wer auf American-Cookies steht aber seiner Figur nicht damit Schaden will, dürfte sich über dieses Rezept riesig freuen. In der herkömmlichen Variante besteht der Teig zu fast 50% aus braunem Zucker…nicht gerade Ideal für den Lifestyle mit Keto und Low Carb. In diesem Rezept jedoch kommen wir perfekt mit Xylit und Xylit-Schokolade aus. Wenn du nicht gerade zufällig Schokolade mit Xylit Zuhause hast kannst du sie hier in unserem Shop käuflich erwerben. Wir haben brandneu eine eigene Foodpunk Schoki in drei Sorten für euch kreiert.

Dieses Rezept bietet zusätzlich den Vorteil dass es nicht nur wunderbar in die Weihnachtszeit passt, sondern auch in den restlichen Monaten ohne Reue genossen werden kann, da es einfach unglaublich gut schmeckt. Wenn du also mal wieder so richtig genießen willst, probier’s aus!

Triple Choc Christmas Cookie

Mit Liebe für euch kreiert von Foodpunk-Team-Koch Veit!
Portionen 12 Kekse

Zutaten
  

  • 50g weiße Schokolade (mit Xylit)
  • 50g Zartbitterschokolade (mit Xylit)
  • 50g Vollmilchschokolade (mit Xylit)
  • 80g Mandelmehl, entölt
  • 80g Mandelmus
  • 30g Kokosmehl
  • 75g Weidebutter
  • 100g Xylit
  • 1 Ei
  • 1 tl Weinsteinbackpulver
  • 1 Mark einer Vanilleschote
  • Prise Salz

Anleitungen
 

  • Zunächst schmelzt man in einem Topf die Weidebutter und gibt sie anschließend in eine große Rührschüssel. Als nächstes das Xylit hinzugeben und gut verrühren bis es sich aufgelöst hat.
  • Nun wird das Mark aus der Vanilleschote zusammen mit dem Ei und dem Mandelmus mit der Butter-Xylit Mischung gemischt. Wenn die flüssige Masse gut durchgerührt ist, siebt man die trockenen Zutaten (Weinstein, Salz, Mandelmehl, Kokosmehl) in den Teig und verknetet alles.
  • Jetzt packt man die drei verschiedenen Xylit-Schokoladen aus, hackt sie auf einem Brett zu kleinen Stücken und gibt sie ebenfalls mit in den Teig. Eine Hand voll der Schokostücke legt man zur Seite.
  • Wenn alles gut verknetet ist formt man aus dem Teig eine gleichmäßige Kugel die dann in Folie gewickelt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank wandert um sich ein wenig zu festigen.
  • Wenn der Teig aus dem Kühlschrank kommt, formt man 12 gleich große Kugeln, legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und drückt sie etwas flach. Die restliche Schokolade wird nun auf den vorgeformten Keksen verteilt.
  • Bei 175° C Ober/Unterhitze für 15 Minuten backen, abkühlen lassen und genießen. Wer gerne knusprige Kekse mag lässt sie einfach noch bei ausgeschaltetem Ofen für 2-3 Minuten stehen. Hier sollte man nur darauf achten dass sie nicht zu dunkel werden.

Der Foodpunk #cheesecakehype nimmt kein Ende! Nachdem wir dieses Rezept eines super saftigen Low Carb New York Cheesecakes veröffentlicht haben, erreichen uns tagtäglich Fotos von herrlich gelungenen Cheesecakes! Wir freuen uns riesig, dass der Cheesecake so gut bei euch ankommt.

Mit dem #cheesecakehype kommen auch die Fragen: Geht das auch ohne Milchprodukte? Klar – dafür haben wir wenig später diesen Paleo Cheesecake auf Mandelbasis veröffentlicht.

Die nächste Frage: Geht das auch ohne Mandeln? Konform mit dem AIP, also mit dem Paleo Autoimmunprotokoll? Aber klaro! Hier unsere dritte Variante. Mit knusprigem Kokosboden und einer feinen Creme auf der Basis von Kokosjoghurt. Mit der Süße aus Xylit und der feinen Säure von Zitronensaft kommt ihr dem originalen Cheesecake schon recht nah. Natürlich ist der Geschmack von Quark im Cheesecake nochmal etwas anderes – aber wir wollen eben Alternativen bieten für alle, die sich individuell ernähren. Man könnte dieses Rezept also auch „Fruchtige Kokos-Tarte“ nennen.

Übrigens ist es eine Triple Layer Tarte mit mehreren Schichten… ganz genau genommen sogar eine „Quadruple Layer“ Tarte, wenn man den Boden mitzählt: Weißer Kokosboden, dann die rosafarbene Schicht aus Himbeeren und Kokosjoghurt, dann eine schneeweiße Schicht aus Kokosjoghurt und oben drauf schön viel Frucht. Alles wahnsinnig kohlenhydratarm und mit wertvollen mittelkettigen Fettsäuren aus der Kokosnuss.

Wir sagen mal so – für dieses Rezept solltest du ein Kokos-Fan sein!

Das kannst du tauschen

Xylit: Solltest du die Low Carb Zuckeralternative Xylit nicht vertragen, kannst du auch zu Paleo-tauglichen Alternativen wie Honig oder Kokosblütenzucker greifen. Die Creme bleibt dann aber nicht schneeweiß, besonders Kokosblütenzucker hat einen färbenden Effekt.

Kokosöl: Statt Kokosöl kannst du auch Weidebutter (nicht Paleo) verwenden oder desodoriertes Kokosspeisefett. Letzteres ist Kokosöl, das schonend mit Wasserdampf desodoriert wurde (wenn du zur Bio-Variante greifst, gibt es z.B. von Dr. Goerg).

Kokosjoghurt: Du kannst Kokosjoghurt kaufen oder selber machen. Alternativ kannst du auch Mandeljoghurt verwenden. Diesen kannst du selbst herstellen oder ganz neu auch in Bioläden kaufen. Bitte verwende keinen Soja-Kokos- oder Soja-Mandel-Joghurt. Wir haben 3 x 400 g Kokosjoghurt von Harvest Moon verwendet.

Gelatine: Wenn du keine Gelatine vom Weiderind findest (die gibt es z.B von der Firma Great Lakes), kannst du auch gemahlene Gelatine aus dem Supermarkt verwenden. Diese ist aber in der Regel vom Schwein, nicht ebenso hochwertig und schmeckt nicht so dezent.

Himbeeren & Mango: Bei der Wahl der Frucht könnt ihr euch komplett austoben – sei es klassisch Blaubeeren oder mal Himbeeren oder wie wir es hier gemacht haben, Mango und Himbeeren im Mix.

Fruchtige AIP Kokos-Tarte

Nährwerte pro 100 g: 
Brennwert kcal / kJ 157 / 656
Eiweiß 2,1 g
Kohlenhydrate 7,1 g
- davon Zucker 1,8  g
- davon Zuckeralkohole 3,7 g
= ergibt Netto-Kohlenhydrate 3,3 g (Gesamt-KH minus Zuckeralkohole)
Fett 13,8 g
Skaldeman: 2,6 (Ketogene Ratio = 2,6:1)
Nährwerte pro Stück (bei 16 Stck. à 128 g):
Brennwert kcal / kJ 262/ 1096
Eiweiß 3,5 g
Kohlenhydrate 11,8 g
- davon Zucker 3,0 g
- davon Zuckeralkohole 6,3 g
= ergibt Netto-Kohlenhydrate 5,5 g (Gesamt-KH minus Zuckeralkohole)
Fett 23,0 g
 
 
Gericht Frühstück, Kaffee & Kuchen, Nachspeise
Länder & Regionen Crossover

Zutaten
  

Für den Boden

  • 50 g Kokosöl
  • 50 g Kokoscreme
  • 20 g Xylit (optional)
  • 100 g Kokosflocken

Für die Creme

  • 1200 g Kokosjoghurt
  • 50 g Xylit (optional)
  • 1 Zitrone (Bio)
  • 150 g Himbeeren
  • 12 g gemahlene Gelatine (vom Weiderind)

Für das Topping

  • 150 g Mango (TK oder frisch)
  • 150 g Himbeeren (TK)
  • 6 g gemahlene Gelatine (vom Weiderind)
  • 30 g Xylit (optional)

Anleitungen
 

Für den Boden

  • Das Kokosöl zusammen mit der Kokoscreme in einem kleinen Topf schmelzen. Die Kokosflocken einrühren. Schmecke die Masse ab und entscheide dich, wieviel Xylit du einrühren möchtest.
  • Eine Springform mit Backpapier auslegen. Wenn du eine etwas ältere Springform hast, bei der die Beschichtung nicht mehr so gut ist, solltest du zusätzlich den Rand einfetten und ggf. zusätzlich einen Ring aus Backpapier einlegen. Die Kokosflocken-Masse auf dem Boden verteilen, gut festdrücken und die Springform in den Kühschrank stellen.

Für die Creme

  • Den Kokosjoghurt in einer Schüssel glattrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Die Zitrone heiß abwaschen und die Schale abreiben. Abrieb und Saft der Zitrone zum Kokosjoghurt geben. Das Xylit in einem Mixer fein mahlen und in die Creme rühren.
  • Die Himbeeren mit der Hälfte der Kokos-Cheesecake-Creme in einen Mixer geben. Alles fein pürieren. Du kannst TK-Himbeeren nehmen, die du vorher auftauen lässt. Die Creme abschmecken und ganz nach Geschmack mit Xylit nachsüßen.
  • 5 EL von der Himbeer-Kokos-Creme in einen Topf geben und erhitzen. Wenn die Creme flüssig geworden ist, 6 g gemahlene Gelatine einrühren. 5 Minuten erhitzen, aber nicht kochen lassen. Dabei kontinuierlich rühren. Anschließend die flüssige Mischung zurück zur Himbeer-Kokos-Creme geben und einrühren. Die Masse auf dem Kokos-Boden verteilen und mindestens für eine Stunde in den Kühlschrank stellen (Eilige wie wir nehmen ein Gefrierfach und schaffen es in ca. 30 Minuten).
  • Nun auch 5 EL der zweiten Hälfte der Kokos-Cheesecake-Creme in einen kleinen Topf geben, erhitzen und 6 g Gelatine einrühren. Auch hier die Mischung 5 Minuten erhitzen, ohne sie zu kochen. Mit der restlichen Kokos-Cheesecake-Creme vermischen. Die rosafarbene Schicht deines Cheesecakes sollte nun fest sein und sich nicht mehr mit dem Finger eindrücken lassen. Die weiße Schicht darauf gießen und wieder für mindestens eine Stunde kalt stellen.

Für das Topping

  • Das Obst auftauen lassen oder frisch verwenden. Nacheinander erst die Mango, dann die Himbeeren in einem Mixer pürieren. Während du die Früchte im Mixer pürierst, gibst du das Xylit hinzu. Auch hier kannst du wieder nach Geschmack süßen. Wir empfehlen 20 g Xylit für die Himbeeren und 10 g für die Mango, da diese von Natur aus süßer ist.
  • Die beiden Fruchtpürees getrennt in zwei kleinen Töpfen erhitzen. Jeweils 3 g Gelatine einrühren und 5 Minuten erhitzen, ohne die Fruchtpürees zu kochen.
  • Für ein schönes Muster kannst du nun abwechselnd Mango- und Himberpüree auf den Kuchen geben. Zeichne zum Beispiel Kringel mit den beiden farbigen Fruchtpürees auf deinen AIP Cheesecake.
  • Mit einem Zahnstocher kannst du von innen nach außen Linien durch das Fruchtpüree ziehen. Unser Cheesecake versprüht auf diese Art echte Frühlings-Laune. Noch einmal für mindestens eine Stunde kalt stellen.
  • Den Rand der Springform vorsichtig entfernen. Du kannst mit einem heiß abgewaschenen, nassen Messer vorsichtig am Rand entlang fahren, damit die Creme nicht haften bleibt.
  • Wenn du Stücke aus dem Cheesecake schneidest, achte darauf, immer fest genug durchzuschneiden. Der Boden ist durch das Kokosöl recht fest - wenn du den nicht mit durchschneidest, hast du am Ende nur die Creme auf dem Teller.

Für den Valentinstag haben wir hier einen ganz herrlichen Nachtisch für dich.

Wir wissen ja nicht, wie es dir geht – aber wir finden, dass Brownies zu den absoluten Kuchen-Klassikern gehören. Naja, eigentlich sind Brownies ein Klassiker in ihrer ganz eigenen Kategorie. Innen schön gooey und feucht – gar nicht zu vergleichen mit einem Rührkuchen.

Genauso geht es uns mit Käsekuchen. Es gibt so viele verschiedene Arten von Käsekuchen – und jeder davon ist super lecker! Vom New York Cheesecake bis hin zum AIP-geeigneten No Bake Triple Layer Cheesecake  – wir lieben sie alle!

Das Dessert, das unser Valentinstagsmenü zum krönenden Abschluss bringt, vereint das Beste aus diesen zwei Welten: Unten saftiger Boden aus unserer Sweet Sin Brownie-Mischung und oben cremiger No Bake Cheesecake mit Himbeeren. Ein krönender Abschluss für ein tolles Menü.

Brownie-Cheesecake-Bites sind nicht nur lecker, sondern dank unserer Sweet Sin Browniemischung auch zuckerfrei.

Mit Sweet Sin zaubert ihr einen super leckeren und total saftigen Schoko-Traum aus dem Backofen. Kaum zu glauben, dass diese total saftigen Brownies so super einfach zu machen sind!

Brownie-Cheesecake-Bites

Nährwerte der Brownie-Cheesecake-Bites pro 100 g:
240 kcal
19,9 g Fett
3,0 g Netto-Kohlenhydrate
5,2 g Eiweiß
Nährwerte der Brownie-Cheesecake-Bites pro Stück (ca. 52 g):
124 kcal
10,3 g Fett
1,6 g Netto-Kohlenhydrate
2,7 g Eiweiß

Dein Low Carb Ernährungsplan

✔ für Dich berechnet
✔ mit Experten Support
✔ mit starker Community
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Arbeitszeit 5 Stdn. 50 Min.
Gericht Kaffee & Kuchen, Nachspeise, Snack
Länder & Regionen Amerikanisch, Crossover
Portionen 24 Stücke

Zutaten
  

Für die Bites

  • 200 g Sweet Sin Schoko Brownies Mischung
  • 120 g weiche Weidebutter
  • 2 Bio-Eier
  • 100 ml Wasser
  • 4 EL Wasser
  • 9 g hochwertige gemahlene Gelatine
  • 250 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 1 Msp gemahlene Vanille
  • 50 g Birkenzucker (Xylit)
  • 75 g saure Sahne
  • 100 g Schlagsahne
  • 4 EL Zitronensaft
  • 5 EL Wasser
  • 125 g Himbeeren

Zubehör

  • 24er Springform
  • Backpapier
  • Rührgerät

Anleitungen
 

  • Den Ofen auf 150° Umluft vorheizen.
  • Die Butter in einer Rührschüssel schön cremig rühren. Dann die Eier und das Wasser zugeben und weiterrühren.
  • Zum Schluss die Backmischung langsam in die Creme geben und rühren, bis ein glatter Teig entsteht.
  • Eine Springform (Durchmesser 24 cm) mit Backpapier auslegen oder mit etwas Butter einfetten. Den Teig hineingeben.
  • Bei 150° Umluft 30 Minuten backen. Frisch aus dem Ofen ist der Sweet Sin Brownie noch sehr weich, beim Abkühlen wird er aber stabiler.
  • Den Brownie-Boden vollständig auskühlen lassen.
  • Wenn der Brownie-Boden kalt ist, wird das Cheesecake-Topping zubereitet.
  • Dazu die Gelatine für 10 Minuten in 4 EL kaltem Wasser einweichen.
  • Den Frischkäse mit dem Xylit und der Vanille in einer Schüssel cremig rühren. Nach und nach die saure Sahne unterrühren.
  • Die Schlagsahne in einer separaten Schüssel steif schlagen.
  • Den Zitronensaft und 5 EL Wasser erhitzen und die Gelatine damit auflösen.
  • Zwei Löffel der Frischkäse-Masse zur Gelatine geben und unterrühren. Dann ab damit zum Rest der Frischkäse-Masse und gut unterrühren.
  • Die geschlagene Sahne zügig unterrühren und die Masse auf den Brownie-Boden geben.
  • Für gut 4 Stunden – besser aber über Nacht – im Kühlschrank fest werden lassen.
  • Zum Lösen aus der Form etwas warm werden lassen. Die Cheesecake-Bites in kleine Stücke schneiden und beim servieren nach Wunsch mit frischen Beeren belegen.
  • TIPP: Wenn du die Cheesecake-Bites in Herzform ausstechen möchtest, sollten sie vorher leicht angefroren werden. Sonst gehen sie ganz schlecht aus den Ausstechformen raus.

Keto Backen ist keine Schwierigkeit, wenn man die richtigen Zutaten Zuhause hat! Auch wenn man vielleicht im ersten Moment denkt, dass Kekse, Kuchen und Brownies ohne Getreidemehl und Zucker gar nicht schmecken können, gibt es zahlreiche super leckere ketogene Backwaren.

Wir möchten dir zuerst die Alternativen für herkömmliche Zutaten zeigen, bevor wir selbstverständlich auch ein paar unserer Rezepte vorstellen.

Mehl

Getreidefreie Mehle gehören vielleicht zu den Zutaten, die man nicht immer so leicht beim Einkaufen findet. Allerdings gibt es in gut sortierten Supermärkten auch schon viele Alternativen zu Getreidemehlen, man muss vielleicht nur etwas genauer schauen oder nachfragen. In den meisten Naturkostfachläden und auch in vielen Bio-Supermärkten sind solche Mehle aber ganz leicht zu finden.

Generell gehören zu diesen keto-freundlichen Mehlen: Mandelmehl und Kokosmehl.

Wahrscheinlich findest auch oft glutenfreie Mehle, Süßlupinenmehl oder auch Reismehl. Generell solltest du aber bei den Mehlen die du verwendest nicht auf die „Glutenfreiheit“ dein Augenmerk legen, sondern auch auf den Kohlenhydratgehalt, weshalb die letzteren Mehle nicht perfekt für eine Keto Ernährung sind. Süßlupinen sind zwar reich an Proteinen, gehören aber so wie Erbsen zu den Hülsenfrüchtlern, weshalb sie zum Keto Backen auch nicht geeignet sind.

Guarkernmehl enthält in seinem Namen zwar auch das Wort „Mehl“, wird aber als Bindemittel und nicht als Hauptzutat verwendet.

Nüsse

Hier solltest du auch Wert auf die Qualität legen, denn Nüsse die nicht genug Zeit haben ausreichend zu trocknen, können Schimmelpilzgifte enthalten.

 

Fett

Weidebutter und Ghee sind beim Keto Backen genau so wichtig, wie bei allen anderen Keto Rezepte und Mahlzeiten auch, da sie die besten Zusammensetzung an Fettsäuren enthalten. Fett und Milch von Weidetieren enthalten mehr Omega-3-Fettsäuren, als die Produkte von Tieren aus konventioneller Stallhaltung. Mehr zu Omega-3-Fettsäuren und ihren Vorzügen kannst du hier nachlesen.

Ghee hat zudem den Vorteil weniger Laktose zu enthalten als Butter, was manchen Menschen zugutekommt, die Laktose nicht gut vertragen. Auch Kokosöl kommt beim Keto Backen zum Einsatz, alles zu Kokosöl kannst du hier nachlesen. (Link fehlt)

Schokolade

Die richtige Schokolade zu finden, stellt wahrscheinlich eher Probleme dar, als die richtigen Nüsse. Du solltest darauf achten, dass die Schokolade einen besonders hohen Kakaoanteil hat und zum Süßen nur Kokosblütenzucker oder Xylit verwendet wurde. Du kannst diese speziellen Schokoladen aber gerne über unseren Shop beziehen.

Zuckeralternativen

Diese Zutaten findest du wahrscheinlich eher im Naturkostfachhandel, in Drogeriemärkten oder auch in einigen Bio-Supermärkten. (und in unserem Shop! ) Generell verwenden wir in unseren Rezepten meist Erythrit, Xylit oder Kokosblütenzucker. Die Vorteile von Erythrit und Xylit und in welchen Rezepten du sie am besten einsetzen kannst, findest du in unseren Artikeln.

Das war jetzt mal viel Theorie, aber jetzt legen wir mit dem spannenden Teil los, den Keto Rezepten zum Backen.

Keto Back-Tipps

Bevor wir gleich mit unseren Keto Rezepten starten, möchten wir dir vorweg noch ein paar Tipps geben, damit du deine Liebsten mit leckeren ketogenen Süßigkeiten überraschen kannst.

Temperatur

Achte darauf, dass alle Zutaten Raumtemperatur haben, vor allem bei Eiern und Fetten ist das für eine gelungene Verarbeitung wichtig.
Und achte darauf, dass geschmolzene Produkte nicht zu heiß in Teige mit Ei kommen, da sonst das Ei stocken kann.

Schokolade schmelzen

Auch bei Schokolade spielt die Temperatur eine wichtige Rolle. Erhitzt du die Schokolade zu schnell oder auf über 50°C, verliert sie ihren Glanz und im schlimmsten Fall wird sie klumpig.
Niemals in der Mikrowelle schmelzen!
Achte darauf, dass der Behälter, in dem du die Schokolade schmilzt nicht zu heiß wird. Am besten eignet sich eine Schüssel, die du über heißem Wasserdampf (nicht in direktem Kontakt mit kochendem Wasser) platzierst und darin deine Schokolade schmilzt.

Sieben

Mehle und Zuckeralternativen solltest du sieben, damit du im fertigen Teig am Ende keine Klümpchen findest.

Der Backofen

Jeder Backofen ist anders und es kann sein, dass du Temperaturen und Backzeiten an deinen Backofen anpassen musst.
Sind Backwaren zu schnell außen braun und innen noch nicht durchgebacken, verringere die Temperatur und verlängere die Backzeit.
Werden deine Backwaren gar nicht gar, erhöhe vorsichtig die Temperatur und/oder verlängere die Backzeit.

Nun wollen wir dich aber nicht länger auf die Folter spannen und legen mit unseren Keto Rezepten los.

 

Keto Brot Backen

Du möchtest dein eigenes Keto Brot backen?
Wie wäre es, wenn du dir für den einfachen Einstieg in die Kunst des Keto Brot Backens eine unserer Backmischungen aussuchst? Du hast die freie Auswahl zwischen unserem französischen Charmeur Le Bread, unserem durchtrainierten Bread Fit und unserem Körnerprofi Hanfbread. Alle diese Brote enthalten ausgewählte Zutaten und sind speziell für eine Low Carb Ernährung geeignet.

Wenn du mit Hilfe dieser Backmischungen die richtigen Einstellungen an deinem Ofen gefunden hast, die richtige Backdauer dir nun klar ist und du dich durch die vielen Varianten der Zubereitung gebacken hast und immer noch nicht genug bekommen konntest, dann versuch dich doch einfach mal an diesem Keto Brot.

Keto Kekse Backen

Auch Kekse findet man das ganze Jahr über auf Parties und Geburtstagen oder anderen Feiern, warum dann nicht auch einmal eine Keto Version, die auch deine Oma staunen lässt?

Unser erster Keks-Vorschlag, wäre der amerikanisch-klassische Chocolate Chip Cookie, der auch in einer Keto Rezeptsammlung nicht fehlen darf. Diese Kekse bieten dir die Möglichkeit dich direkt mit vielen verschiedenen Keto Zutaten einzudecken. Du benötigst zum Beispiel Kokos- und Mandelmehl, sowie Birkenzucker  – also Xylit – und auch Mandelmus. Ein Grund Mehr in den nächsten Monaten weitere Keto Leckerchen zu backen.

Auch unser Caramel Shortbread ist perfekt für eine Low Carb oder Paleo Ernährung geeignet.
Dieses Rezept erfordert beim Schmelzen des Kokosblütenzuckers etwas Finerspitzengefühl, damit die Caramel-Füllung nicht zu dunkel und damit bitter wird. Das kriegst du aber bestimmt hin und nachdem du das Caramel auf deinem Teig platziert hast, heißt es auch nur noch Schokolade schmelzen und „Fertig“.

Daran hattest du bei der Idee Kekse zu backen vielleicht nicht gedacht, aber wir versorgen dich auch gerne mit einem Rezept für pikante Macadamia Cracker. Die Auswahl der Gewürze und Kräuter bleibt hier komplett dir überlassen, ebenso wie die Entscheidung des passenden Dips … oder der passenden Dips.

Muffins, Cup Cakes und Brownies

Auch mit unseren Keto Rezepten zu Muffins, Cup Cakes und Brownies kannst du deine Freunde überraschen und so manchen Skeptiker überzeugen eine ketogene Ernährung vielleicht auch einmal auszuprobieren. Hier sei vorweg gesagt, dass es noch mehr Rezepte zum Keto Backen von Muffins und Co in unserer Sammlung gibt, wir zeigen dir jetzt mal eine kleine Auswahl.

Unsere Blaubeer Muffins kannst du super leicht und super schnell backen.
Hol dir einfach unsere Vanilla Heaven Backmischung, gib Blaubeeren oder gerne auch Himbeeren hinzu und ab in den Ofen.
Achte darauf die Beeren zum Schluss hinzuzugeben und sie nicht zu lange zu rühren, sonst hast du am Ende blaue und pinke Muffins.

Als Vorschlag für Keto Cup Cakes haben wir uns die bunten Cup Cakes ausgesucht.
Bei diesen Cup Cakes sind deinen Regenbogen-Fantasien keine Grenzen gesetzt. Je nachdem für welches der Färbemittel du dich entschiedest, kannst du auch die Farbe deiner Cup Cakes bestimmen.
Alternativ kannst du auch die Masse für den Teig und das Frosting aufteilen und verschiedene Farb-Kombis kreieren.

Brownies liebt so ziemlich jeder, besonders wenn sie mit fruchtig frischen Erdbeeren garniert werden, wie in unserem Rezept. Wiedermal kannst du dich bei uns mit der zugehörigen, sündigen Backmischung ausstatten. Dann musst du dich nur noch für die Beeren deiner Wahl entscheiden und dir Quark besorgen – fertig.

 

Torten und Kuchen

Die Torten und Kuchen reihen sich an unsere Liste toller Keto Backwaren und sehen nicht nur verführerisch aus, sondern schmecken auch so. Die Torten eignen sich eher, wenn du mehr Zeit zum Backen hast und nicht nur noch schnell etwas für die Home Party in 2 Stunden vorbereiten musst. Sie sind dafür echte Hingucker und Geschmacksbomben in einem.

Auch diese Torte kannst du ganz nach belieben mit Beeren deiner Wahl backen.
Für dieses Rezept benötigst du etwas Weide Whey, das du dir gerne über unseren Shop bestellen kannst.
Weide Whey ist ein Proteinpulver, das Molkenprotein (=Whey) von Kühen aus Weidehaltung enthält und daher eine besonders gute Aminosäurezusammensetzung enthält. Wenn du mehr über Protein und Whey wissen möchtest klick dich einfach durch unseren Artikel zum Thema Protein.

Diese Torte ist ein Fehler und darf gar nicht in einen Artikel zum Keto Backen?
Denkt man vielleicht, ist aber nicht so. Diese Torte ist genauso für eine ketogene Ernährung geeignet, wie unsere vorherigen Rezepte. Sie enthält aber mit etwa 11g Kohlenhydraten schon fast die Hälfte der täglichen Kohlenhydratmenge.

 

Ein Klassiker in Low Carb-Verpackung.
Probier doch mal unsere Interpretation eines klassischen Pflaumenkuchens und lass dich überraschen.
In diesem Rezept wird unter anderem Weinstein verwendet, ein natürliches Backtriebmittel, zu dem du hier noch mehr lesen kannst.

An die Schneebesen, fertig – Los!

Wir wünschen dir viel Spaß beim Backen, verzieren und Freude machen!
Sollte diese Auswahl dir noch nicht genug sein, schau gerne in unsere Rezeptesammlung, die wir auch regelmäßig erweitern.

Natron – ein vielseitiger Küchen- und Haushaltshelfer

Vielleicht hast du schon einmal eine unserer Foodpunk Backmischungen umgedreht und Natriumhydrogencarbonat auf der Verpackung gelesen. Das klingt irgendwie furchteinflößend, oder? Eine andere Bezeichnung für Natriumhydrogencarbonat ist Natron. Das klingt doch schon viel entspannter. Aber schauen wir uns doch einmal an, was dahintersteckt.

Wissenswertes

Natron wird auch Backnatron, Backsoda oder chemisch auch Natriumhydrogencarbonat genannt und hat die chemische Summenformel NaHCO3 .

Na… Natrium
HCO3… Hydrogencarbonat (H= Wasserstoff, C= Kohlenstoff und O= Sauerstoff)

Natron wird chemisch auch als das Natriumsalz der Kohlensäure (H2CO3) definiert. Normales Kochsalz, also Natriumchlorid (NaCl), ist das Salz der Salzsäure (HCl), welche in unserem Magen bei der Verdauung hilft.

WIE BITTE?!

Keine Sorge, wir sind mit dem Chemieunterricht schon wieder fertig für heute.

Herstellung

Natron wird auf verschiedenen Wegen hergestellt, zum Beispiel durch das Vermischen von Kohlenstoffdioxid und einer Sodalösung (Natriumcarbonat).

Natron kommt auch natürlich in Gestein in Form von Nahcolith auf. Diesen Nahcolith kannst du nicht als Gesteinsbrocken beim Wandern finden, er kommt sehr fein verteilt in Schiefer vor.

Welche Wirkung hat Natron im Körper?

Im Körper selbst wirkt Natriumhydrogencarbonat, welches wir unseren Backwaren zugeben, nicht mehr. Das meiste Natron wird während des Back- und/oder Erhitzungsprozesses umgewandelt und gelangt nicht als Hydrogencarbonat selbst in den Körper.

Natriumhydrogencarbonat hat auch in der Pharmazie seinen Platz, hier wird es vor allem bei metabolischen Azidosen (Übersäuerungen des Körpers), als Antidot (Gegengift) und in der Diagnose diverser Erkrankungen eingesetzt.

Welche Wirkung hat Natron im Produkt?

Natriumhydrogencarbonat wird vor allem Kuchen, Muffins und vielen weiteren Backwaren zugesetzt, um die Leckerchen „aufgehen zu lassen“. Du weißt bestimmt, was das bedeutet. Für diejenigen die diese Phrase zum ersten Mal hören: Nein, die kleinen oder großen Naschereien werden nicht in die freie Wildbahn entlassen, sondern bilden kleine Gasblasen, die den Teig fluffig, luftig und locker machen.

Diese luftige Konsistenz erhält der Teig, weil unter Einwirkung von Hitze aus dem Natriumhydrogencarbonat Kohlendioxid (CO2) entsteht, dieselbe Verbindung die du im Mineralwasser in Form der kleinen Bläschen findest und die natürlich in unserer Atemluft vorkommt.

Omas Hausmittel für und gegen alles

Neben dem Backen wird Natron auch zum Kochen verwendet! Noch nie ausprobiert? Dann beim nächsten Chili con Carne-Abend mit den Freunden einfach mal etwas Natron ins Chili, das gibt dem Chili einen feineren Geschmack und macht es länger haltbar. Auch Gemüse und vor allem Hülsenfrüchte können mit Natron im Kochwasser leichter verdaulich gemacht werden. Auch um ein leuchtendes Grün bestimmter Gemüse, wie zum Beispiel Brokkoli besser zu erhalten, kann Natron verwendet werden.

Grünes Gemüse verliert seine Farbe, wenn der enthaltene grüne Blattfarbstoff, Chlorophyll, sein zentrales Magnesium-Atom verliert. Dies geschieht, wenn beim Kochen die organischen Säuren aus dem Gemüse Wasserstoffatome abgeben und Magnesium damit im Chlorophyllmolekül ersetzen. Deshalb sollte man grüne Gemüse nicht unter Zugabe von Essig oder Zitronensäure kochen. Natron neutralisiert zusätzlich die abgegebenen Wasserstoffatome, wodurch dem armen Chlorophyll nicht noch mehr seiner Magnesium-Atome abhanden kommen. Natron hilft auch die in der Schale von Hülsenfrüchten enthaltenen Pektine zu spalten, wodurch die Hülsenfrüchte schneller gar werden.

Natron ist vielseitig anwendbar. Einerseits in der Medizin, wie wir gerade schon erwähnt haben, andererseits aber auch teilweise in der Landwirtschaft zur Bekämpfung von Pilzbefall oder auch als Bestandteil von Feuerlöschpulver. Eventuell warst du auch schon einmal auf der Suche nach einem Deo ohne Aluminium und mit einem etwas „biologischeren“ Hintergrund und bist hier bestimmt auch auf Deos gestoßen, die Natron zur Absorption des Schweißes und des Geruchs enthielten. Natron wird schon lange als Allround-Mittel zur Reinigung und zum Entkalken eingesetzt.

 

 

Aber ist Natron dasselbe wie Natronlauge?

Es klingt vielleicht zunächst seltsam: Natronlauge in Lebensmitteln. Ist das nicht gefährlich? Laugen sind doch ätzend?! Natronlauge wird zum Beispiel verwendet, um „Laugen“-Brezeln herzustellen und ist in diesem Fall natürlich nicht gefährlich. Wie fast immer gilt „Die Dosis macht das Gift“, beziehungsweise in diesem Fall die Konzentration.

Im Fall von Laugengebäck wird meist mit 4 %iger Natronlauge gearbeitet, die Aminosäuren im Teig freisetzt. Diese Aminosäuren reagieren mit den enthaltenen Kohlenhydraten in der sogenannten Maillard-Reaktion und führen zur bekannten Bräunung und dem typischen Geschmack von Laugengebäck.

Aber in unserem Steckbrief geht es um Natron und das ist kein Synonym für Natronlauge.

 

 

Bild: shutterstock.com / EKramar

Alles auf einen Blick:
  • Das Autoimmunprotokoll ist eine Ernährungsweise, die gezielt Lebensmittel vermeidet, die im Zusammenhang mit Autoimmunkrankheiten und anderen Beschwerden stehen.
  • Das Ziel ist diese Beschwerden zu verbessern.
  • Es ist keine Dauerernährungsform, sondern eine Art Intervention während einer Paleo-Ernährung.
  • Es besteht aus einer Eliminationsphase (ca. 4 Wochen) und einer Einführungsphase (mehrere Monate).
  • Der Unterschied zu Paleo ist, dass auch Nüsse, Samen, Eier und Nachtschattengewächse nicht gegessen werden.
  • Die Kohlenhydratmenge ist nicht vorgeschrieben und kann für jeden individuell festgelegt werden.

Was ist AIP?

AIP steht für „Autoimmunprotokoll“ und ist eine Art Ernährungsintervention im Zuge der Paleo-Ernährung.  Es werden über einen gewissen Zeitraum Lebensmittel aus dem Ernährungsplan gestrichen, die in Verbindung mit Autoimmunerkrankungen, Unverträglichkeiten oder anderen Gesundheitsproblemen (Müdigkeit, Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen, …) stehen. Du weißt nicht so ganz genau, was Paleo-Ernährung bedeutet? In diesem Fall bietet es sich an den DIESEN Artikel als Grundlage durchzustöbern.

FOODPUNK ist ein preisgekröntes Startup aus München. Wir sind ein Team aus Experten der Ernährungswissenschaft und Biochemie. Wir erstellen smarte Ernährungsprogramme, damit du dein Ziel effektiv erreichst.

Wir erstellen jeden Ernährungsplan für deine Ziele, Allergien, Intoleranzen und weitere individuelle Angaben. So kannst du optimal versorgt, satt und zufrieden dein Ziel erreichen – egal ob schlanker & fitter werden oder gesünder fühlen.

Was ist das Ziel des AIP?

Das Ziel des AIP ist es, erwähnte Beschwerden zu verbessern und auf lange Sicht herauszufinden, welche Lebensmittel dem eigenen Körper gut tun oder nicht.

Wie funktioniert das AIP?

Um diese Frage zu klären ist es wichtig zu wissen, dass die Basis eines Autoimmunprotokolls immer die Paleo-Ernährung ist. Das AIP ist eine Art Vertiefung dieser Form, die jedoch keinesfalls ein Leben lang befolgt wird (und auch nicht befolgt werden soll). Sie kann über einen gewissen Zeitraum durchgeführt werden, kehrt jedoch immer wieder zu einer „normalen“, auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnittenen, Paleo-Ernährung zurück. Das bedeutet im Klartext folgendes:

Ein AIP besteht aus zwei Phasen: Eliminationsphase und Einführungsphase.

In der Eliminationsphase werden Lebensmittel weggelassen, die im Verdacht stehen Autoimmunkrankheiten oder ähnliches zu fördern. Diese Phase kann zwischen ein und drei Monaten andauern. In dieser Zeit bekommt der Körper eine Auszeit von allen Lebensmitteln die ihn „stressen“ könnten. Währenddessen wird er aber durch gesunde Lebensmittel mit vielen Nährstoffen verwöhnt – quasi der ultimative Nährstoffboost. In dieser Eliminationsphase sollen Beschwerden durch Krankheiten oder Unverträglichkeiten weniger werden.

Anschließend folgt die Einführungsphase. Dieser Phase kann man keinen konkreten Zeitrahmen zuordnen – einige Monate sind aber sehr wahrscheinlich. Hier werden nach und nach einzelne Lebensmittel wieder auf den Speiseplan gepackt. Der Körper fühlt sich weiterhin gut? Super! Dieses Lebensmittel kann wieder regelmäßig in den Einkaufskorb kommen. Wiedereingeführte Speisen führen zu Kopfschmerzen, Müdigkeit oder anderen Beschwerden? Uncool. Dieses Lebensmittel scheint der Körper nicht zu mögen und sollte auch in Zukunft eher gemieden werden.

Sind die beiden Phasen abgeschlossen, folgt man wieder einer normalen Paleo-Ernährung. Allerdings ist diese Form auf deine eigenen Bedürfnisse angepasst. Man hat während des Autoimmunprotokolls wahrscheinlich Lebensmittel gefunden, die auch in Zukunft wieder auf den Teller gepackt werden, genauso wie Lebensmittel, die vom Speiseplan gestrichen werden. Vielleicht können in Zukunft wieder Eier in die Einkaufstasche kommen, währen die Nüsse lieber im Regal bleiben. Hallo Paleo 2.0.

Zusammengefasst lässt sich das AIP folgendermaßen darstellen:

  • Basis: Paleo-Ernährung.
  • Eliminationsphase: Nahrungsmittel, die potentiell Gesundheitsprobleme verursachen, werden gemieden. Dauer: 1-3 Monate.
  • Einführungsphase: Gemiedene Nahrungsmittel werden nach und nach wieder gegessen und auf Verträglichkeit getestet. Dauer: Unterschiedlich, meist mehrere Monate.
  • Paleo 2.0: Paleo-Ernährung auf deine persönlichen Bedürfnisse angepasst.

Welche Lebensmittel werden während des AIP gegessen?

  • Gemüse (viel und schön bunt!)
  • Fleisch
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Obst
  • Hochwertige Fette (z.B. Olivenöl, Kokosöl)
  • Natürlich vergorene Lebensmittel (z.B. Kombucha)

All diese Lebensmittel sollten von guter Qualität und somit reich an vielen Nährstoffen sein.

Welche Lebensmittel werden während des AIP nicht gegessen?

  • Getreideprodukte
  • Milchprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Zucker und Süßstoffe
  • Alkohol
  • Künstliche Zusatzstoffe
  • Pflanzliche Fette (außer Oliven- und Kokosöl)
  • Junk und Fast Food
  • Nüsse
  • Eier
  • Nachtschattengewächse und deren Gewürze (z.B. Tomate, Aubergine, Paprika, Curry)
  • Samen (z.B. Kaffee, Anis, Chia)
  • Stark fruktosehaltiges Obst

Lebensmittel, die im Verdacht stehen gesundheitliche Probleme zu begünstigen.

Für wen eignet sich das AIP?

Das Autoimmunprotokoll eignet sich für Menschen die mit Autoimmunerkrankungen – wie beispielsweise Hashimoto, Multipler Sklerose oder Morbus Crohn – zu kämpfen haben. Es kann auch bei zu Allergien neigenden Menschen helfen, mögliche Auslöser aufzuspüren, um somit mit weniger Beschwerden durchs Leben zu gehen. Ständige Kopfschmerzen, Müdigkeit, Verdauungsbeschwerden oder allgemeines Unwohlsein? Vielleicht ist eine unentdeckte Nahrungsunverträglichkeit der Auslöser. Man kann den persönlichen „bad guy“ (oder „bad guys“) unter den Lebensmitteln suchen und den Protesten des Körpers damit den Kampf ansagen.

Eine gesunde, nährstoffreiche Ernährung ist eine super Grundlage für jeden. Wir sind aber nicht alle gleich und was dem Einen gut tut, tut dem Nächsten vielleicht nicht so gut. Deshalb kann es sich durchaus lohnen, durch das gezielte Meiden und Wiedereinführen von bestimmten Lebensmitteln, seine für sich passende Ernährung zusammenzubasteln.

Es gibt trotz allem eine wichtige Sache zu beachten: Man kann mit der richtigen Ernährung sehr viel Positives erreichen. Gesunde Ernährung fetzt. Sie kann aber nicht alles heilen. Sollte man an einer Autoimmunerkrankung oder Ähnlichem leiden, ist die Absprache mit einem Arzt unbedingt ratsam. Auch weitere zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten müssen in Betracht gezogen werden, um auf lange Sicht die besten Ergebnisse erzielen.

 

Fassen wir das kurz zusammen. Bei folgenden Dingen kann es sich lohnen, das Autoimmunprotokoll zu testen:

  • Autoimmunkrankheiten wie z.B. Hashimoto
  • Allergien
  • Verdauungsbeschwerden, Unwohlsein, Kopfschmerzen, …
  • Achtung! Ernährung ist ein sehr effektives Tool um Krankheiten und Beschwerden zu verbessern. Dennoch sollte sie nie nur der einzige Ansatz sein, um eine langfristige Verbesserung zu erreichen. Sie kann eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen.

Wie hängen Autoimmunerkrankungen und Ernährung zusammen?

Zugegebenermaßen ist dieser Zusammenhang sehr komplex und dessen ausführliche Erläuterung würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Dennoch möchten wir dir im Folgenden die wichtigsten Infos dazu geben. Fangen wir mit den Autoimmunerkrankungen an: Bei diesen Krankheiten greift das Immunsystem den eigenen Körper an. Eigentlich harmlose Stoffe oder Gewebe werden als gefährlich angesehen und deshalb vom Immunsystem bekämpft. Verschiedene Auslöser werden für dieses Verrücktspielen des Immunsystems verantwortlich gemacht – vor allem genetische Veranlagung und verschiedene Umweltfaktoren. Zu den letzteren gehören zum Beispiel Stress, Infektionen oder (Achtung!) unsere Ernährung. An unseren Genen können wir (zum Glück) nichts ändern und auch Infektionen suchen wir uns nicht selbst aus. Mit der Nahrung die wir zu uns nehmen, können wir unser Immunsystem allerdings etwas beeinflussen. Das sind gute Nachrichten!

Genau hier setzt das Autoimmunprotokoll an. Besagte Entzündungen sollen gelindert werden und Beschwerden verbessert. Da dieser Ansatz relativ neu ist, sprechen derzeit vor allem viele positive Erfahrungsberichte für das Testen dieses Ernährungskonzeptes. 2017 wurde jedoch auch die erste Studie zum Autoimmunprotokoll veröffentlicht: Durch das Befolgen eines AIP, konnten die Symptome von Menschen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen nach 6 Wochen stark verbessert werden.1 Diese Studie zeigt, wie stark der Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit sein kann und gibt Hoffnung, dass man durch das Autoimmunprotokoll eine Verbesserung gesundheitlicher Beschwerden, die im Zusammenhang mit dem Immunsystem stehen, erreichen kann.

Wie viele Kohlenhydrate darf man während des AIP essen?

Die Kohlenhydratmenge die pro Tag gegessen werden darf, ist beim Autoimmunprotokoll grundsätzlich nicht festgelegt. Auch hier gilt wieder die Regel: Tu das, was dir am Besten tut. Die Basis ist eine Paleo-Ernährung. Hierbei steht der Verzehr von gesunden, nährstoffreichen Lebensmitteln im Vordergrund. Die Kohlenhydratmenge die dabei gegessen wird, ist sehr individuell und eher zweitrangig.

Genauso individuell kann ein AIP gestaltet werden. Du verausgabst dich gerne beim Crossfit und brauchst deshalb ausreichend Energie? Kein Problem. Dein AIP kann ausreichend Kohlenhydrate für dein Sportprogramm beinhalten. Du bist ein absoluter Low Carb-Verfechter, dem ein geringes Maß an Kohlenhydraten sehr wichtig ist? Ebenfalls kein Problem. Du kannst die Kohlenhydratmenge essen, mit der du am besten zurechtkommst und mit der du dich am besten fühlst.

Wie gehe ich das AIP an?

Du möchtest das Autoimmunprotokoll gerne selbst testen, doch weißt nicht wie du es am besten angehst? Zugegebenermaßen scheint die Liste mit den Lebensmittel-No-Gos auf den ersten Blick vielleicht etwas einschüchternd. Lass dich davon nicht abhalten! Dem Autoimmunprotokoll geht eine Paleo-Ernährung voraus, bei welcher vor allem Getreide- und Milchprodukte sowie verarbeitete und unnatürliche Produkte gemieden. Das Autoimmunprotokoll verschärft die Sache nur noch ein bisschen mehr: Eier, Nachtschattengewächse, Nüsse und Samen sowie stark fruktosehaltiges Obst wird zusätzlich gestrichen. Dieser Schritt ist nicht mehr allzu groß, vor allem wenn man das Ganze nur für circa 4 Wochen durchziehen möchte. Sich ohne die Paleo-Grundlage in das AIP zu stürzen ist hingegen ein sehr drastischer Schritt und deshalb nicht unbedingt zu empfehlen. Gewöhne deinen Körper erst einmal an Zucker- und Zusatzstoffentzug bevor du dich in die Tiefen des AIP stürzt. Dann wird der Schritt zur Eliminationsphase sicherlich leichter werden.

Ganz klar ist das kein Kinderspiel. Aber sieh es doch einmal so: Vielleicht kannst du danach mit weniger Beschwerden durch den Alltag gehen? Mit dieser Aussicht sind ein paar Wochen doch ein Klacks und definitiv einen Versuch wert. Und eine Sache darf man dabei auch nicht vergessen: Während des AIP musst du nicht hungern. Du kannst dich bunt durch den Gemüsegarten futtern, dir ein leckeres Steak gönnen und noch viele weitere Lebensmittel auf den Teller packen. Du wirst staunen, was es für eine Vielzahl an AIP-Lebensmitteln gibt, wenn man danach Ausschau hält.

Wenn dir die Ideen zu AIP-konformen Gerichten fehlen, zeigen wir dir am Ende dieses Artikels gerne ein paar leckere Sachen, die du Zuhause nachkochen kannst.

AIP taugliche Rezepte

Der passende Ernährungsplan:

Wenn dir die Ideen zu AIP-konformen Gerichten fehlen, haben wir hier ein paar leckere Sachen, die du Zuhause nachkochen kannst. In unserer App erstellen wir dir gerne einen AIP-konformen Plan.

Quellen:

Bild: shutterstock.com / Ksenija Toyechkina

(1) Konijeti GG, Kim NM, Lewis JD, Groven S, Chandrasekaran A, Grandhe S, Diamant C, Singh E, Oliviera G, Wang X, Molparia B, Torkamani A (2017). Efficacy of the Autoimmune Protocol Diet for Inflammatory Bowel Disease.  Inflamm Bowel Dis, 23; 11.

(2) Manzel A, Mueller DN, Hafler DA, Erdmann SE, Linker RA, Kleinewietfeld M (2014). Role of “Western Diet” in Inflammatory Autoimmune Diseases. Curr Allergy Asthma Rep, 14:404 DOI 10.1007/s11882-013-0404-6.

Luisa ist die Autorin dieses Artikels. Sie hat an der TU München ihren Bachelor in Ernährungswissenschaft und ihren Master in Nutrition and Biomedicine erfolgreich abgeschlossen. Nachdem sie einige Jahre in der Diabetes- und Adipositasforschung gearbeitet hat, wurde sie Teil des Foodpunk-Teams, wo sie nun die Science-Redaktion leitet.

CEEEELEBRATE GOOD TIMES  ?
COME ON!!!

 

(Nicht übersehen, ganz unten gibt es etwas zu gewinnen 🙂 )

Hey Foodpunk,

es ist Mai und du merkst es vielleicht schon: wir sind im Partymodus!
Das liegt daran, dass Foodpunk diesen Monat seinen dritten Geburtstag feiert ? jahaaaaa!!!

Stell dir vor, wir rocken die Ernährungswelt schon ganze 3 Jahre. In dieser Zeit ist so viel passiert: Wir haben den Punk auf tausende Teller gebracht, beweisen Tag für Tag WIE COOL gesunde Ernährung ist und haben damit sogar schon einige Preise abgeräumt. Unser Team ist ein ganzes Stück gewachsen, wir sind in ein großes Büro umgezogen, haben unsere eigenen Produkte herausgebracht und sprühen nur so vor Ideen für die Zukunft.

Im Mai Newsletter widmen wir uns daher unter anderem den Meilensteinen von Foodpunk und verraten dir unsere schönsten Momente (du bekommst den Newsletter nicht? Du kannst ihn hier abonnieren). Außerdem geben wir dir unsere ganz persönlichen Motivationstipps und laden dich zum Kuchenessen ein. Denn ohne dich und die ganze Community hätten wir das nicht geschafft. Ihr seid spitze! In diesem Sinne ein bombastisch-fettes DANKE an euch da draußen und auf viele weitere Jahre Foodpunk – Cheers ?

#foodpunkwirddrei #happybirthday #lasstunsfeiern

Alles Liebe
Dein Foodpunk Team

Aus dem Newsletter vom 1.05.2018

Wie schön, dass du geboren bist, wir hätten dich sonst sehr vermisst ? Ohja, das kann man wohl so sagen. Die Gründung von Foodpunk brachte so viele aufregende, spannende und schöne, aber auch anstrengende, chaotische und knifflige Situationen mit sich. Seit der Gründung im Mai 2015 ist wirklich viel passiert. Marina fasst die Meilensteine mal zusammen: 

„Ehrlich gesagt habe ich damals, im Jahr 2015, nie gedacht, dass aus meiner kleinen Foodpunk Idee nach 3 Jahren ein Unternehmen mit 8 Mitarbeitern, Lieferung an den Lebensmitteleinzelhandel und großen neuen Projekten wird.“

Das Jahr 2015
Nach der Gründung schwankte meine Stimmung zunächst zwischen riesiger Freude und Panik. Mit Hochdruck habe ich an den Ernährungsplänen gearbeitet, gekocht, gerechnet und ein System entwickelt. Kilometerlange Excel-Tabellen entworfen und mit einer Schokolade für 2,50€ die erste Bestellung über den Onlineshop bekommen. Das war dann gleichzeitig auch der Monatsumsatz im Juni 2015. Kurz darauf kam der Beta-Test der Ernährungspläne raus – noch ohne Bilder und ohne Design. Die Texte und individuellen Berechnungen standen und ich war überwältigt von euren Reaktionen. Die ersten Personal Coaching Kunden fragten an und schon bald ging die zweite Beta-Test-Phase raus. Im September hat die Design-Agentur Ansichtssache ein neues Gewand für Foodpunk und die Ernährungspläne entworfen, woraufhin wir im Oktober 270 Gerichte in 4 Tagen durchgerockt haben. Hier ein kleiner Einblick, gekocht und fotografiert in mehreren 15 Stunden Schichten. Uff. Auf geht’s ab geht’s 3 Tage wach!! Genauso gings nämlich gegen Ende des Jahres auch weiter: In einigen 24-Stunden-Schichten hab ich die Pläne finalisiert und alle Vorbestellungen abgearbeitet.

Das Jahr 2016
Neben Anpassungen auf der Website und der Entstehung der Newsletter für den 30-Tage-Suport fanden die Live-Video-Fragestunden zum ersten Mal statt. Die Challenge konnte auf einmal zu beliebigen Zeitpunkten bestellt werden und es gab erste heimliche Agentur-Treffen mit großen Plänen und großer Spannung. Kurz darauf ging die neue Website online und ich fand sie selbst so genial, dass ich ununterbrochen quiekend durchs Wohnzimmer hüpfen hätte können. Sehr erwachsen. Voll die Geschäftsführerin.
Zudem fand in diesem Jahr unsere Kamikaze-Cupcake-Valentinstags-Aktion in Bayern statt. Da ich durch die Arbeit an den Ernährungsplänen nur nachts backen konnte, wurde die Zeit knapp. Also entschied ich mich dazu, alles selbst auszuliefern und fuhr 2 Tage komplett durch Bayern, um alle Bestellungen persönlich auszuliefern. Ebenfalls in diesem Jahr bezogen meine damalige Praktikantin und ich das erste Foodpunk Büro auf 12 qm. 2 Tische, 2 Menschen, 2 Laptops und 1 Regal. Doch das änderte sich schon bald und es tummelten sich schnell 4-5 Mitarbeiter in diesem kleinen Räumchen, das gleichzeitig auch noch das komplette Lager für den Onlineshop war. Gegen Ende des Jahres starteten wir den PopUp Store am Isartor, in dem wir neben Foodpunk Backwaren auch 10.000 handgemachte Pralinen für die Adventskalender gefertigt haben. Der Store verwandelte sich in den reinsten Versandhandel und an manchen Tagen konnten wir ihn nicht mal richtig öffnen, so voll war alles mit Paketen.

Das Jahr 2017
Die neue Clean Cheating Challenge stand in den Startlöchern und wir mussten wieder 90 Gerichte shooten, diesmal jedoch in 3 Wochen. Trotzdem gab es so viel zu tun, dass ich teilweise in der gemieteten Wohnung auf einer Matratze auf dem Boden übernachtet habe. Auch im PopUp Store musste ich manchmal auf meinem Feldbett übernachten. Im April ebnete uns der Erfolg des PopUp Stores letztendlich den Weg für unsere eigenen Low Carb Backmischungen. Wir haben unsere ersten Messen besucht – das FlowFest und die Paleo Con (bei der wir jede Menge Awards abräumen durften) und gegen Ende des Jahres starteten wir wieder eine große Adventskalender-Aktion – diesmal jedoch mit einem Chocolatier zusammen. Obwohl wir mehr als doppelt so viele Kalender hergestellt hatten, waren alle innerhalb von 10 Tagen ausverkauft.

2017 war auch das Jahr unseres zweiten Umzugs. Vom ersten kleinen Foodpunk Büro ging es weiter in unsere neuen Räumlichkeiten. Statt 15 qm waren das nun 200 qm mit einzelnen Räumen für Mitarbeiter, Meetingraum, Showküche und Lager. Allerdings hatten wir in den neuen Räumlichkeiten zwei Monate lang kein Internet und mussten uns über unsere Handy-Hotspots über Wasser halten. Das ergab dann eine dezente Telefonrechnung…

Das Jahr 2018
… hat gleich mal sehr erfolgreich gestartet, da Foodpunk den ersten Preis beim Breaktrough 2018 Award gewonnen hat. Da waren wir wirklich überglücklich und vor allem richtig baff. Kurz darauf begann im Frühjahr diesen Jahres auch gleich unsere Crowdfunding-Kampagne, die wir mit eurer Hilfe sowas von gerockt haben und die es uns ermöglicht hat, weitere neue Backmischungen zu produzieren. Die Fertigung mit allem Drum und Dran läuft gerade auf Hochtouren und so stehen wir jetzt hier, feiern den dritten Geburtstag von Foodpunk und sind sehr gespannt, wohin die Reise noch geht. Wir haben jedenfalls noch so einiges vor – seid gespannt.

Sohooo – nun zu den wichtigen Dingen an Geburtstagen ?
Ganz nach dem Motto „enjoy life, eat cake“ laden wir dich zum Foodpunk-Kuchenessen ein. Den Geburtstag müssen wir schließlich gehörig feiern. Also schwing den Schneebesen und beiß mit einem fetten Grinsen zu Ehren von Foodpunk in eine der leckeren Kreationen, die wir seit der Entstehung gezaubert haben. Such dir was aus, es ist für jeden Geschmack was dabei: von der himmlischen Triple Chocolate Torte für Schokoladenfans über fruchtige Beeren-Schlemmerein bis hin zu intensivem Kokostraum und Cheesecake-Variationen.

Wenn du Lust hast, dann lass uns an deinem Kaffeekränzchen teilhaben und zeig uns dein Backwerk unter dem Hashtag #foodpunkwird3. Unter allen bis 7.5. eingehenden Leckereien verlosen wir als Geburtstagsgoodie 3 x eine süße Backmischung nach Wunsch.

Die Rezepte für unsere feinen Kuchen-Kreationen findest du hier in der Rezept-Kategorie.

Am 7.5. ist es soweit – an diesem Tag wurde Foodpunk 2015 beim Notar gegründet. Wir freuen uns schon auf die Party!