Hier ein kleiner Überblick zum Thema Xylit, Erythrit und andere Süßungsmittel. Bald wird es auch einen ausführlichen Artikel zum Thema in der Kategorie “Hintergrundwissen” geben.

Ganz oft werde ich gefragt: Xylit, Erythrit, Honig, tralala… Marina, was soll ich nun nehmen?

Für Paleo-People empfehle ich eher Xylit, auch Birkenzucker genannt. Low Carb und Keto-Anhänger befürworten oft Erythrit (Sukrin ist das selbe, nur ein Markenname), weil das 0,0 Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel hat.

Der Grund ist folgender: Honig, Agavendicksaft, Apfelkraut etc. mögen vielleicht gesund und natürlich klingen, sind meiner Ansicht nach als Süßungsmittel aber nicht in Mengen geeignet. Für Menschen, die abnehmen möchten, ist es sinnvoll die Kohlenhydrate zu reduzieren. Zudem sind diese Süßungsmittel voll von Fruktose. Die Paleo-Ernährung hat sich da mittlerweile weiterentwickelt. Früher gab es die steinzeitromantische Ansicht, nur Lebensmittel “von damals” zu essen. Dieses Argument war nicht komplett haltbar, da die meisten Lebensmittel, die wir heute als Paleoaner essen, damals gar nicht zur Verfügung waren und wenn, dann nicht in derselben Region. Man sieht Paleo mittlerweile mehr als ein “Weglassen schädlicher Lebensmittel” und “Essen gesunder Lebensmittel” an. Also Weglassen von Getreide, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Zusatzstoffe… stattdessen gute tierische Proteinquellen, Gemüse, etwas Obst, Nüsse, Samen und andere gute Fettquellen.
Dann gibt es noch Lebensmittel in einer neutralen Zone, die nicht schaden, aber auch nicht so viel nutzen. Dazu gehört Xylit.

Es ist eine Krücke um die kohlenhydratreichen, fruktosereichen Süßungsmittel zu umgehen. Im Idealfall isst man gar keine Nachbauten – weder mit Honig noch mit Xylit. Wenn man sich aber einmal die Woche oder seltener etwas Süßes machen möchte, rate ich auch unter Paleo immer zu Xylit, da die Stoffwechselantwort auf ein high fat low carb Gebäck sehr viel besser ausfällt.

Ich bevorzuge Xylit, wegen des in meinen Augen besseren Geschmacks und wegen des Vorteils für Zahngesundheit und Knochendichte.

In der etablierten Paleo-Community gehört Xylit auch in eine Grauzone:
Chris Kresser weißt auf die Vorteile für die Zahngesundheit hin: http://chriskresser.com/are-xylitol-sorbitol-and-other-sugar-alcohols-safe-replacements-for-sugar/
Nico Richter sieht es nicht negativ, solange man es mit der Menge nicht übertreibt: http://www.paleo360.de/gesunde-ernaehrung/welche-suessungsmittel-sind-paleo/
Felix Olschewski sieht es in normalen als unproblematisch an: http://www.urgeschmack.de/welcher-susstoff-ist-gesund/

Unter einer Low FODMAP Diät kann man kein Xylit verwenden.

In großen Mengen verzehrt, insbesondere in Getränken, hat Xylit eine abführende Wirkung. Mancher ist empfindlicher, mancher weniger empfindlich. Da muss man sich selbst herantasten, ich kann zum Beispiel ohne Probleme mehrere Cupcakes mit Xylit essen und eine Limo trinken. Andere merken es schon nach einem Cupcake. Erythrit zeigt diese abführende Wirkung kaum.

Und noch ein WARNHINWEIS: Für Hunde is Xylit gitig! http://www.wissen-hund.de/lebensgefahr-birkenzucker-xylit-fur-hunde/

Ich hoffe, ich konnte hier etwas Klarheit verschaffen. Demnächst habe ich, wie gesagt, eh einen ausführlichen Artikel dazu geplant.

Wo gibt es Xylit zu kaufen?

Bei uns im Online Shop bieten wir sowohl Birkenzucker (Xylit) als auch Erythrit an.

 

Foto: Shutterstock.com / qoppi

Dein ketogener Ernährungsplan

✔ für Dich berechnet
✔ mit Experten Support
✔ mit starker Community