Plan erstellen lassen Shop
Plan erstellen lassen Shop

Der Herbst ist da und damit die Lust auf eine schöne warme Suppe! Unser Foodpunk Kreativkoch Francesco hat sich für euch eine foodpunkige Version der klassischen Pho überlegt – Low Carb und vegetarisch. Yummie!

By the way: Wisst ihr, wie man „Pho“ richtig ausspricht? In Vietnam, dem Herkunftsland unseres heutigen Gerichts, spricht man das „o“ nicht wie „o“ aus, sondern eher wie ein „a“, also klingt das „Pho“ eher wie „Pha“.

Die Essenz der Pho ist eine köstliche Basis-Brühe, die man aus ein paar vietnamesischen Gewürzen und Kräutern kreiert. Ein kleines Geheimnis aus der Küche: Sternanis ist die Wunderzutat, die der Suppe ihren einzigartigen Geschmack verleiht. Dazu kommen Zimt und Nelken, sowie rote Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer, die der Suppe etwas Wärmendes und Wohltuendes geben. Eben perfekt für die kalte Jahreszeit!

Statt Reisnudeln werden Shiratakinudeln verwendet, die das Ganze optimal abrunden und dazu noch Low Carb machen. Richtig gut! Bei einer vegetarischen Pho wird außerdem oft Tofu serviert… wir verwenden als Special Twist aber Shiitake-Pilze für die Einlage. Sie sind schnell gekocht, schön bissfest und dazu einfach superlecker.
Francesco hat zudem Pak Choi verwendet. Diese Kohlart enthält eine Menge Kalium, Vitamin C und vor allem Beta-Carotin, ein Vorbote von Vitamin A. Insgesamt ist diese Suppe einfach „Pho“-züglich!

Perfekt für’s FlexMeal ist, dass ihr die Zutaten der Einlage frei wählen könnt. Du magst keine Shiitake-Pilze? Dann verwende Champignons! Du hast noch Brokkoli übrig? Kein Problem – einfach via FlexMeal dazurechnen und flexibel deine Low Carb Suppe aufbauen.

Traditionell wird die Pho übrigens nicht vegetarisch, sondern mit Fleisch serviert – bei uns kredenzen wir sie  – für den Extra Protein-Kick – mit pochiertem Ei. Wie ihr das perfekt hinbekommt, zeigt euch unser Kreativkoch Francesco in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Zum Schluss noch ein Feinschmecker Tipp: Am köstlichsten ist die vegetarische Low Carb Pho mit ganz viel Limettensaft und frischen Kräutern… also haut davon ordentlich was rein! 🙂

Guten Appetit!

Vegetarische Low Carb Pho

Lisa Weichhart
für 1 Portion:
Kcal
 Fett
 Eiweiß
 KH
246   12,6 g
 17,9 g
17,3 g
Zubereitungszeit 1 Std.
Portionen 2

Zutaten
  

Für die Brühe

  • 85 g Rote Zwiebel
  • 1 Sternanis
  • 50 g Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zimtstange
  • 5 Nelken
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 EL Cocos Aminos
  • Eine Handvoll Koriander

Für die Einlage

  • 40 g Frühlingszwiebeln
  • 800 g Pak Choi
  • 200 g Shiitake Pilze
  • 200 g Shiratakinudeln
  • 140 g Limetten
  • 50 g Karottenstreifen
  • 2 Eier
  • Frische Kräuter wie Koriander, Basilium und Minze

Anleitungen
 

  • Die Zwiebeln halbieren und schälen. Den Ingwer in Scheiben schneiden. Alle Gewürze inklusive der Zimtstangen und Sternanis in einen Topf geben und ca. 5 Minuten rösten, bis sich ihr Aroma richtig entfaltet.
    Vegetarische Low Carb Pho
  • Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Koriander dazugeben. Kurz aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren und ca. 40 - 45 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen.
    Vegetarische Low Carb Pho
  • Während die Brühe kocht, die Shiitake-Pilze putzen und in Streifen schneiden. Den Pak Choi ebenfalls putzen, den Strunk entfernen und die Blätter jeweils einmal halbieren.
    Vegetarische Low Carb Pho
  • Die Low Carb Shiratakinudeln mit kochendem Wasser bedecken und ca. 10 Minuten aufquellen lassen. Abtropfen und zur Seite stellen. Die Frühlingszwiebeln hacken und ebenfalls zur Seite stellen.
    Vegetarische Low Carb Pho
  • Nun die Suppe durch ein Sieb geben, um die verkochten Zutaten herauszusieben. Die Brühe zurück in den Topf geben. Shiitake Pilze und Pak Choi dazugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
    Vegetarische Low Carb Pho
  • Mit dem Limettensaft und Cocos Aminos abschmecken. Die Low Carb Pho mit den Frühlingszwiebeln, Shiratakinudeln, Karottenstreifen und frischen Kräutern toppen und mit 2 pochierten Eiern servieren. Eine Anleitung zu perfekt pochierten Eiern findest du hier.
    Vegetarische Low Carb Pho

Halloween 2020 – ein Abend, an dem man Verkleidungspartys und „Süßes oder Saures“-Touren schrecklich vermisst. Doch wir haben die Rettung! Egal ob ihr den 31. Oktober in der Familie, mit dem Partner oder allein verbringt… diese Suppe hilft garantiert gegen den vorgeschriebenen Grusel-Entzug. Durch die edlen Zutaten wird dieser saisonale Leckerbissen reichhaltig und cremig. Perfekt, um an kalten verregneten Tagen zu wärmen. Gleichzeitig bietet die sorgfältige Auswahl an Gewürzen eine Geschmacksexplosion, die auf jeden Fall eines feierlichen Halloween-Abends würdig ist.

Ein kurzer Schock: Die Zutatenliste scheint sehr lang für eine Suppe. Dies ist aber definitiv gerechtfertigt, denn alles passt so gut zusammen. Die säuerliche Note der Granatapfelkerne, der frisch herb schmeckende Koriander und der kleine Touch Kokosmilch vereinen sich zu einem Gedicht von einer Kürbissuppe. Kombiniere sie, passend zu deinem Plan, mit einer Proteinquelle deiner Wahl zu einer vollwertigen Mahlzeit.
Happy Halloween und guten Appetit.

Kürbis-Kokos-Curry-Suppe

Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 1 Hokkaidokürbis klein oder mittelgroß
  • 1 Butternutkürbis mittelgroß
  • 2 Knoblauch-Zehen
  • 1 weiße Zwiebel groß
  • frischer Ingwer
  • 1 Dose (400g) gehackte Tomaten
  • 1 Dose (400ml) Kokosmilch
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL Currypulver
  • 1-2 EL gelbe Currypaste
  • Meersalz
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Kreuzkümmel
  • 1 Granatapfel oder Granatapfelkerne
  • 1 Bund frischer Bergkoriander
  • 3-4 Physalisfrüchte
  • 1-2 EL Kokosöl

Anleitungen
 

  • Als Erstes nimmt man sich die Zwiebel und Knoblauchzehen, hackt sie in kleine Würfel. Den frischen Ingwer schälen und auch fein hacken. Am besten alle Gewürze, bis auf das Meersalz, in einem kleinen Schüsselchen mischen.
  • Den Hokkaido waschen, sowohl oben als auch unten vom Strunk befreien und den Butternutkürbis mit einem Sparschäler von seiner Schale befreien. Nun die beiden Kürbisse würfeln und in einer Schüssel beiseite stellen.
  • Das Kokosöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel, den Knoblauch und gehackten Ingwer darin anschwitzen. Die Gewürze wie auch die gelbe Currypaste hinzugeben und leicht rösten bis alles stark duftet. Nun die Kürbiswürfel in den Topf geben und nach 2-3 Minuten mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  • Nachdem sich alles im Topf verbunden hat, gießt man die Suppe mit den gehackten Tomaten und der Kokosmilch auf, legt den Deckel auf den Topf und lässt sie bei schwacher Hitze mindestens so lange kochen bis die Kürbiswürfel weich sind. Unsere Empfehlung: nehm dir eine Stunde Zeit und lass die Suppe langsam bei niedriger Temperatur garen. Es lohnt sich.
  • Wenn der Kürbis weich ist püriert man mit einem Zauberstab und fügt, je nach gewünschter Konsistenz, noch etwas Kokosmilch oder Wasser hinzu.
  • In der Zwischenzeit trennt man die Kerne von der Granatapfelhaut, sammelt sie in einer Schüssel und hackt den Bergkoriander in kleine Streifen.
  • Für den finalen Schritt einen Teller Suppe mit etwas übriger Kokosmilch, Meersalz, dem Bergkoriander, den Granatapfelkernen und einer halbierten Physalis garnieren, servieren und genießen.

Da heiße Suppen im Sommer meist nicht so der Burner sind, trumpfen wir mit diesem Rezept anderweitig auf: Die Low Carb Rote-Beete-Gazpacho aus unserem Ernährungsplan wird kalt gegessen und kennt somit keine „zu heißen Tage“. Für den ganz besonderen Geschmack und zusätzlichen Crunch gesellen sich zu dieser kalten Suppe on top noch knusprige Schinkenchips.

Die Low Carb Rote-Beete-Gazpacho trumpft neben dem leckeren Geschmackserlebnis außerdem durch wenig Kohlenhydrate und eignet sich für alle Paleo- und Primal-Fans.

Dir bleibt eigentlich nichts anderes übrig als diese Sommer-Suppe auszutesten! 😉

Das Rezept gibt dir einen Einblick in die Vielfalt und Kreativität unserer Ernährungsprogramme. Aus unserem großen Rezeptpool bekommst du bei deiner persönlichen Planerstellung 90 Rezepte, die ganz genau zu deinen Wünschen und Zielen passen. Zusätzlich kommen jeden Monat 10 weitere, saisonale Gerichte hinzu. So ensteht garantiert nie Langeweile auf dem Teller!

Was hält dich auf? Los geht´s!

Low Carb Rote-Beete-Gazpacho

Die Nährwerte zu diesem Gericht werden in unserem Ernährungsplan individuell auf dich berechnet.
Gericht Hauptspeise
Länder & Regionen Deutsch, Sommerfood, Suppen

Zutaten
  

  • 200 g rote Beete
  • 150 ml Gemüsefond
  • 80 g Serranoschinken
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Ghee
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Schalotte

Anleitungen
 

  • Die Schalotte und den Knoblauch schälen und hacken. Die rote Bete schälen und in Würfel schneiden.
  • Die Hälfte des Olivenöls in einem Topf erhitzen. Schalotte, Knoblauch und rote Bete darin ca. 5 Minuten anschwitzen.
  • Mit dem Gemüsefond ablöschen. Verwende 150 bis 200 ml pro Portion. 30 Minuten weich kochen.
  • Die Suppe fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und kalt stellen.
  • Den Serranoschinken in Streifen schneiden.
  • Das Ghee in einer Pfanne erhitzen und den Serranoschinken knusprig braten.
  • Die kalte Suppe mit dem restlichen Olivenöl verfeinern und mit den Schinken-Chips servieren.
  • Guten Appetit!

Dürfen wir vorstellen? Ein Rezept für eine cremige Low Carb Möhrensuppe, die durch eine extra Ladung Energie in Form von „Foodpunk-Schnee“ getoppt wird.

Bei dieser Rezeptkreation ensteht aus saftiger Möhre, fruchtigem Butternutkürbis und Sesammus ein unfassbar leckeres und harmonisches Aroma.

Manchmal braucht es eben gar nicht viel, dass es gut wird!

Die Suppe ist leicht und schnell zubereitet. Ohne Milchprodukte, Soßenbinder und Zusatzstoffe und somit Low Carb, sojafrei, milchfrei, glutenfrei, paleokonform und sogar vegan (wenn man auf die vorgeschlagenen Beilage verzichtet).

Wie schon erwähnt, haben wir die Low Carb Möhrensuppe mit unserem MCT-Pulver – dem „Schnee“ – verzaubert. Auf fast schon magische Weise entsteht so ein super Energiekick. Durch die Zugabe unseres „Zauberstaubes“ erhält die Möhren-Suppe nämlich eine geballte Ladung an mittelkettigen Fettsäuren, die deinen Körper auf natürliche Weise pushen können. It´s magic! Hier geht´s lang für den Kick.

Das in der Suppe enthaltene Tahin und das MCT-Pulver verleihen dem Süppchen übrigens eine herrliche Cremigkeit.

Als proteinreiche Beilage passen zum Beispiel super:

Pochierte Eier, gebratenes Geflügel, Lachs oder gebratener Zander.

Cremige Low Carb Möhrensuppe mit "Schnee"

Nährwerte gesamt:
Kcal  Fett  Eiweiß  KH
405,5 21,58 25,6 8
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Arbeitszeit 35 Min.
Gericht Buffet, Hauptspeise, Main Dish, Vorspeise

Zutaten
  

  • 400 ml Wasser
  • 150 g Möhren
  • 100 g Butternutkürbis
  • 25 g Zwiebel
  • 20 g Tahin
  • 10 g Kokosöl
  • 10 g MCT Pulver
  • etwas Salz

Anleitungen
 

  • Das Gemüse waschen und schälen, die Zwiebel ebenfalls schälen. Die Möhre(n) und die Zwiebel in Scheiben schneiden. Den Kürbis würfeln.
  • MCT-Pulver und Tahin in einer Schüssel mit dem Wasser verrühren.
  • Das Gemüse im heißen Kokosöl anbraten bis es goldgelb ist. Lass dir dabei ruhig Zeit, denn die Aromen die beim Rösten freigesetzt werden verfeinern die Suppe. Danach fix mit dem Wasser ablöschen und das Gemüse etwa 12 Minuten weich köcheln.
  • Die Suppe mit einem Stabmixer oder Standmixer fein pürieren und dann mit Salz abschmecken.

Soeben haben wir in Deutschland die kälteste Woche des Jahres hinter uns gebracht. Bei frostigen Temperaturen, die bei uns in München gerne auch bei Minus 15 Grad lagen, sehnt man sich nach einer warmen Decke und warmem Essen. So entstand die Idee zu dieser fruchtigen Karotten-Suppe. Mit Ingwer und Orange bleibt auch einer sich anbahnenden Erkältung keine Chance.

Die Suppe passt bestens in eine Paleo Ernährung. Du kannst sie als Vorspeise oder als Hauptgericht zubereiten. Mit etwas Protein wird sie zu einer sättigenden Mahlzeit. So kannst du zum Beispiel etwas Collagen-Protein-Pulver in die Suppe rühren oder ein paar gebratene Garnelen dazu reichen.

Orangen-Karotten-Suppe mit Ingwer

Nährwerte pro Portion
Brennwert kcal/ kJ 278/1166
Eiweiß 3,6 g
Kohlenhydrate  21,5 g
- davon Zucker 19,6 g (aus Karotten und Orangen)
Fett 17,7 g
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Arbeitszeit 40 Min.
Gericht Hauptspeise
Länder & Regionen Suppen
Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

  • 1 Zwiebel
  • 3 cm Ingwer
  • 1 kg Karotten
  • 15 g Kokosöl (1 EL)
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 3 Bio-Orangen
  • 1 Dose Kokosmilch (Bio)
  • Petersilie
  • Chili-Flocken
  • Himalayasalz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Anleitungen
 

  • Die Kokosmilch im Kühlschrank aufbewahren, damit sich die Kokoscreme als feste Schicht oben absetzt.
  • Die Zwiebel und den Ingwer schälen. Beides fein hacken.
  • Die Karotten waschen und bei Bedarf schälen. Wir verwenden Bio-Karotten und schälen sie nicht. Die Enden abschneiden und die Karotten grob in Stücke schneiden.
  • Das Kokosöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel zusammen mit dem Ingwer andünsten. Die Karotten-Stücke hinzugeben und kurz mitdünsten.
  • Die Gemüsebrühe angießen und die Suppe 30-40 Minuten köcheln lassen, bis die Karotten weich sind. Sie sollten beim Einstechen mit einer Gabel fast von selbst zerfallen.
  • Die Suppe mit einem Passierstab fein pürieren.
  • Die Orangen heiß abwaschen und die Schale von 1/2 Orange abreiben. Den Saft der Orangen auspressen. Beides in die Suppe rühren.
  • Die Karotten-Orangen-Suppe mit Salz, Pfeffer und Chili-Flocken abschmecken.
  • Die Suppe in tiefen Tellern anrichten. Jede Portion mit einem Löffel der Kokoscreme garnieren und mit gehackter Petersilie dekorieren.

Volle Kraft gegen Erkältungen

Es ist Januar und wie es scheint, ist mindestens die Hälfte meiner Mitmenschen erkältet. Falls es Dich auch erwischt hat, habe ich DIE Suppe für Dich. Angenehme Schärfe von Ingwer, Vitamin C aus der Limette und viel Collagen aus Rinderbrühe. Natürlich vom Weiderind. Die Suppe schmeckt so gut, dass sie selbstverständlich auch ohne Erkältung ein gesunder Genuss ist!

Volle Kraft gegen Erkältungen

“Knochenbrühe” als Grundlage für viele Rezepte

Die Bone Broth, zu deutsch Knochenbrühe, kannst Du als Grundlage für die verschiedensten Suppenrezepte verwenden. In einer guten Low Carb oder Paleo Küche ist stets etwas Knochenbrühe im Kühlschrank. Das gelöste Collagen ist ein herrliches Heilmittel für einen empfindlichen Darm. Ein intakter Darm ist essentiell für eine gute Immunabwehr! Wenn Du leicht zu Erkältungen neigst, verzichte am besten auf Getreideprodukte und Zucker, sie schwächen Deinen Körper und machen ihn empfindlicher für Infektionen.
Gericht Hauptspeise
Länder & Regionen Asiatisch

Zutaten
  

Für die Rinderbrühe (Bone Broth)

  • 400 g Knochen vom Rind (Markknochen, Ochsenschwanz, Beinscheibe…)
  • 2 Karotten
  • 2 Stagen Lauch
  • Pfefferkörner
  • 2 Lorbeerblätter

Für die Suppeneinlage

  • 1 Bund Mangold (oder 2 Pak Chois)
  • 2 Karotten (z.B. Sorte Purple Haze)
  • 1 rote Paprika
  • 1 Hand voll Zuckerschoten
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 Limette
  • 2 EL Fischsauce (z.B. von Red Boat)
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • frische Kräuter (z.B. Koriander oder Schnittlauch)

Als Proteinquelle

  • Rinderfilet oder Garnelen (vorgegart)

Küchenzubehör

  • Schnellkochtopf
  • Küchensieb
  • Schöpfkelle

Anleitungen
 

  • Das Rinderfilet für die Suppeneinlage etwa 30 Minuten vor Verwendung in das Gefrierfach legen und anfrieren lassen. So kannst Du es später in dünnere Scheiben schneiden. Den Lauch und die Karotten waschen und putzen. Beides in grobe Stücke schneiden und in einen Schnellkochtopf geben. Die Knochen und das Suppenfleisch vom Rind darauf legen und auch die Pfefferkörner und Lorbeerblätter in den Topf geben. Alles mit ausreichend Wasser bedecken, mindestens 2,5 Liter.
  • Den Schnellkochtopf verschließen und den Herd auf höchste Stufe stellen. Sobald der Druckanzeiger aus dem Schnellkochtopf aufsteigt (der kleine Stab), die Temperatur reduzieren und die Suppe auf mittlerer Stufe 30 Minuten köcheln lassen. Länger ist besser. Du kannst die Suppe locker 2 Stunden vor sich hin köcheln lassen.
  • Bevor du den Schnellkochtopf öffnest, muss der Druck im Inneren geringer werden. Ich stelle den Topf dazu unter fließend kaltes Wasser und warte bis die Druckanzeige sinkt. Dann kann der Deckel problemlos geöffnet werden.
  • Das gesamte Gemüse für die Suppeneinlage waschen, putzen und in feine Streifen schneiden.
  • Gerne kannst Du auch Sprossen, Champignons oder anderes Gemüse verwenden. Schneide es stets in hauchdünne Streifen.
  • Den Ingwer schälen und fein hacken. Ein Stück Ingwer von 1 cm Größe ergibt eine milde Suppe, wenn Du es schärfer möchtest, greife ruhig zu!
  • Das Fleisch aus dem Tiefkühlfach nehmen und in hauchdünne Scheiben schneiden.
  • Nun die Zwiebel halbieren. Eine Hälfte schälen und in ganz feine Streifen schneiden. Den Strunk der Knoblauchzehen abschneiden und die Zehen mit dem flachen Messer platt drücken.
  • Das Kokosöl in einem Topf erhitzen und Knoblauch, Ingwer und die ungeschälte Zwiebelhälfte darin andünsten.
  • Die frische Rinderbrühe durch ein Sieb gießen und nach und nach in den Topf zu Zwiebel, Ingwer und Knoblauch geben. Mit Salz, Pfeffer und Fischsauce abschmecken.
  • Das dünn geschnittene Gemüse in tiefen Tellern oder Schüsseln anrichten. Auch das Fleisch dazu legen. Da es so dünn geschnitten ist, wird es durch die Hitze der Suppe sofort gegart.
  • Mit einem Spritzer Limettensaft abschmecken und gerne mit frischen Kräutern, wie Koriander oder Schnittlauch, garnieren.

Wie ich im Rezept zur Cranberry Glasur erzählt habe, gab es an Weihnachten 3 verschiedene Paleo Menüs – 100 % clean, aber diesmal nicht Low Carb. Diese Suppe gab es als Vorspeise zu einem feinen Braten. Ohne Witz: Ich habe noch nie eine so gute Suppe gegessen, die so einfach herzustellen ist!

Süßkartoffel-Apfel-Ingwer Suppe

Nährwerte pro Portion:
260 kcal
44 g Kohlenhydrate
4 g Eiweiß
7 g Fett
Gericht Hauptspeise, Vorspeise
Länder & Regionen Crossover
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 300 g Süßkartoffel
  • 150 g Karotte
  • 150 g Apfel
  • 1 Stück Ingwer
  • 2 TL Weidebutter
  • 500 ml Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe (idealerweise selbstgemacht)
  • nach Belieben frische Kräuter und Granatapfelkerne zum Garnieren

Anleitungen
 

  • Die Süßkartoffel, den Apfel, die Karotte und den Ingwer schälen und in grobe Stücke schneiden. Mit Wasser bedecken und 30 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Anschließend mit einem Passierstab sehr fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit einem Klecks Weidebutter garnieren. Das war’s schon! Wenn Du eine vollwertige Mahlzeit daraus machen möchtest, könnte ich mir etwas Huhn oder Forellenfilet sehr gut als Proteinquelle vorstellen.

Thai Kokos Suppe – Foodpunk meets Happy Carb

Leicht scharf, sanft kokosnussig und angenehm sättigend. Diese Suppe ist selbstverständlich auch low carb, glutenfrei und paleo-tauglich. Sogar kalt schmeckt sie sehr gut und wird so zu einem erfrischend sommerlichen Mittagessen.

Ich habe beschlossen dir nun hin und wieder einen guten anderen Blog aus der Paleo- und Low Carb-Welt vorzustellen. Aber nicht in Form einer einfachen Liste. Nein, ich zeige dir die Blogs von der leckersten Seite und stelle dir jeweils ein Rezept daraus vor. Denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen.

Diesmal habe ich auf der Seite von Betti gestöbert. Auf happycarb.de bloggt sie über ihren Abnehmerfolg mit Low Carb (über 55kg hat sie verloren!) und veröffentlicht schon fast im Minutentakt neue leckere Rezepte. Von süß bis herzhaft ist alles dabei, vieles davon Paleo-tauglich.

Da ich asiatisches Essen liebe und bestimmt 2 Jahre meiner Jugend fast nur asiatisch gekocht habe, hat mich direkt die Thai-Hähnchen-Kokossuppe angelacht. Mit der Erlaubnis von Betti habe ich sie nachgekocht und präsentiere sie dir hier.

Happy Carb Thai Suppe

Nährwerte pro Portion (berechnet für 125g Hähnchenfleisch pro Schenkel inklusive Haut):
622 kcal
13g Kohlenhydrate
31,5g Eiweiß
48g Fett
Das Originalrezept findest du auf HappyCarb.de
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 1-2 Hähnchenschenkel
  • 200 g braune Champignons
  • 1/2 große Chinakohl oder ein kleiner Chinakohl
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 EL rote Currypaste
  • 1 El Kokosöl
  • 2 EL Kokosraspel
  • 1/2 TL Johannisbrotkernmehl
  • evtl. Gemüsebrühe ohne Zusatzstoffe

Anleitungen
 

  • Als erstes die Hähnchenschenkel in einem Topf mit Wasser bedecken und 35-40 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Wenn du Gemüsebrühe ohne Zusatzstoffe zur Hand hast (am besten selbst gemacht), dann kannst du das Wasser damit würzen. Ansonsten einfach salzen, ein paar Pfefferkörner und ein Lorbeerblatt hinzugeben. Die Brühe anschließend unbedingt aufheben! Nach der Kochzeit die Hähnchenschenkel kurz abkühlen lassen, die Haut abziehen und das Fleisch vom Knochen lösen. Das Fleisch in kleine Stücke zupfen und die Haut – sofern du sie verwenden willst – in Streifen schneiden. In einer tiefen Pfanne oder einem Topf (die gesamte Suppe muss später hineinpassen) das Kokosöl erhitzen, die Currypaste hinzugeben und anschwitzen. Den Chinakohl in feine Streifen und die Champignons in dünne Scheiben schneiden. Eine Hand voll Gemüse zum Garnieren beiseite legen. Beides zur Currypaste geben und 3 Minuten unter Rühren auf mittlerer Stufe anbraten. Mit 250 ml von der Kochbrühe und der Kokosmilch aufgießen und alles ein paar Minuten köcheln lassen. Etwa 5 Minuten, bis alles gut durcherhitzt ist, das Gemüse aber noch ein wenig Biss hat. Zum Schluss die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und (bis auf 1 EL) zusammen mit Hähnchenfleisch und Kokosraspeln zur Suppe geben. Hier kommt – wenn du magst – auch die Haut mit hinein. Vor dem Servieren nur noch das Johannisbrotkernmehl in 3 EL kaltem Wasser auflösen, in die Suppe rühren und alles noch einmal aufkochen. Mit Chinakohl-Streifen, Frühlingszwiebel-Röllchen und Champignon-Scheiben garnieren und genießen.
  • Noch ein Wort zu den Zutaten: Ich verwende ausschließlich Fleisch von Hähnchen, die biologisch aufgewachsen sind und frei laufen durften und ich empfehle jedem dasselbe zu tun. Besser für die Tiere und besser für unsere Gesundheit. Bei der Currypaste darauf achten, dass sie kein Sojaöl enthält und keine Zusatzstoffe. Ich habe eine aus dem Bio-Laden zuhause. Im ersten Moment erscheint sie vielleicht teurer als das konventionelle Pendant. Schaut man aber genau hin, sieht man, dass sie viel fester ist und mehr geschmackgebende Inhaltsstoffe enthält. Einfach nicht mit Öl gestreckt. Übrigens: Nachdem ich die Suppe gekocht hatte, musste ich direkt weiter in die Arbeit und kam erst spät Abends wieder nach Hause. Deswegen konnte ich sie erst um Mitternacht essen. Aber auch kalt schmeckt sie definitiv sehr gut! Vielen lieben Dank an dieser Stelle an Betti. Zum einen dafür, dass ich ihr Rezept nachkochen durfte. Zum anderen dafür, dass sie unermüdlich mit an der Verbreitung und “Verleckerung” von Low Carb arbeitet. Ohne sich dabei bestimmten Dogmen zu unterlegen. Zu diesem Thema lege ich dir ganz besonders ihren Artikel “Low Carb für Dummies” ans Herz. Es gibt eben nicht nur eine Variante von Low Carb! Wenn du Betti auf Facebook folgen willst, ist dieser Link dein Weg zum Glück –> Happy Carb auf Facebook In diesem Sinne wünsche ich dir viel Erfolg auf deinem persönlichen Low Carb oder Paleo Weg. Wie immer kannst du das Rezept natürlich auf deine Bedürfnisse anpassen. Mehr oder weniger Huhn für mehr oder weniger Protein; oder mehr oder weniger Kokosmilch für mehr oder weniger Fett. Für weniger Kohlenhydrate kannst du die Frühlingszwiebel weglassen. Feel free!