Plan erstellen lassen Shop
Plan erstellen lassen Shop

Weiß wie der Schnee, luftig wie die Wolken,
Unsere Kokosmilch wurde nicht gemolken.
Lieber flüssig oder doch cremig,
Der Low Carb Joghurt ist trotzdem immer zu wenig.
Noch ein paar Beeren zum Abrunden,
und dann lasst es euch munden!

Zum Frühstück, als Snack oder als Nachtisch… Joghurt kann man einfach immer essen. Getopped mit Nüssen, DIY Granola oder Beeren wird daraus ein foodpunkiges Genusserlebnis. Yummie! Aus diesem Grund hat unsere Rezeptentwicklerin Doris diesen veganen Low Carb Kokosjoghurt entwickelt und wir können sagen: DER lässt sich auf jeden Fall sehen und genießen!

Wenn ihr noch nie die Möglichkeit hattet, Joghurt selbst zu machen dann habt ihr jetzt nicht nur eine, nicht zwei, nein sogar VIER Rezeptanleitungen dafür! Wir haben euch quasi den ultimativen Guide zum Joghurt machen zusammengestellt. Die größte Schwierigkeit dabei: Entscheiden, welcher Anleitung ihr folgen wollt. 😉

Ihr habt diese 4 Möglichkeiten:

  1. Den Kokosjoghurt ganz einfach bei Raumtemperatur vorbereiten. Allerdings müsst ihr mit dieser Methode vier Tage warten, um euer Ergebnis vernaschen zu können.
  2. Im Joghurtbereiter dauert die Zubereitung etwa 12 Stunden.
  3. Ihr könnt den Low Carb Joghurt im Backofen zubereiten oder…
  4. im Slowcooker, wie es unsere Rezeptentwicklerin Doris am liebsten macht. Bei den letzten beiden Optionen müsst ihr nur acht Stunden warten.

Damit der foodpunkige Kokosjoghurt Low Carb und keto ist, benutzen wir in diesem Rezept Kokoscreme, da sie weniger Kohlenhydrate enthält als Kokosmilch. Kokoscreme ist die feste Schicht, die sich auf einer gekühlten Dose Kokosmilch absetzt. Der Joghurt hat dadurch auch schon eine stabilere Konsistenz. Damit es aber noch dickflüssiger wird, mischen wir Guarkernmehl oder Konjakmehl mit rein. Für den cremigen touch im Kokosjoghurt benutzen wir davon 5 Gramm (ca. 1 TL). Wenn ihr euren Joghurt aber lieber etwas dünnflüssiger genießt, könnt ihr natürlich weniger davon hineinmischen. Et voilà!

Sobald euer veganer Low Carb Kokosjoghurt fertig ist, könnt ihr frei wählen, mit was ihr ihn verputzen wollt. Neben den vielen Ideen in der Foodpunk App findet ihr auch auf dem Foodpunk Blog Inspiration wie z.B.:

Mit der FlexMeal Funktion in der Foodpunk App könnt ihr ganz einfach und individuell euren veganen Low Carb Feinschmecker-Joghurt zusammenstellen und ihn natürlich auch als ketogene Variante planen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren!

veganer Low Carb Kokosjoghurt

DIY Low Carb/Keto Kokosjoghurt (vegan)

Lisa Weichhart
Die Nährwerte/100g variieren je nach Zubereitungsart.

Zutaten
  

  • 500 g Kokoscreme
  • 0,5 g Joghurtkulturen
  • 5 g Guarkernmehl oder Konjakmehl (Glucomanan)

Anleitungen
 

  • Der Anfang ist für alle 4 Methoden gleich: Die Kokoscreme leicht erhitzen (die darf dabei aber nicht heißer als 40 Grad sein). Danach alle Zutaten miteinander vermischen und pürieren wenn notwendig.
    veganer Low Carb Kokosjoghurt
  • Jetzt müsst ihr euch entscheiden.
    1. Bei Raumtemperatur:
    Die gemischten Zutaten in ein Bügelglas füllen. Bei Raumtemperatur (es sollte nicht zu kühl sein) vier Tage stehen lassen, dabei jeden Tag das Glas einmal gut schütteln.
    2. Mit Joghurtbereiter:
    Alles in den Joghurtbereiter geben. Deckel drauf, mindestens 12 Stunden fermentieren lassen. Dann abkühlen lassen, nochmal gut durchrühren und im Kühlschrank lagern.
    veganer Low Carb Kokosjoghurt
  • 3. Im Backofen: 
    Die Mischung in Gläser füllen. Den Backofen auf 40 Grad einstellen (es gibt Geräte, die können das) – ansonsten die Backofenlampe einschalten (bringt mit der Zeit auch stabile 35-40 Grad). Gläser hineinstellen und mit einem Küchentuch (Zewa zum Beispiel) bedecken. Nun ohne Deckel mindestens acht Stunden reifen lassen. Dann verschließen und in den Kühlschrank stellen. Dort wird der Joghurt fest. 
    4. Mit Slowcooker (Doris‘ favorite): 
    Die Mischung in Gläser umfüllen. Slowcooker zu ¼ mit handwarmem Wasser füllen und auf „keep warm“ stellen. Die (unverschlossenen) Gläser hineinstellen und mindestens acht Stunden reifen lassen. Dann verschließen und in den Kühlschrank stellen. Dort wird der Joghurt fest. 
    veganer Low Carb Kokosjoghurt

Der Herbst ist da und damit die Lust auf eine schöne warme Suppe! Unser Foodpunk Kreativkoch Francesco hat sich für euch eine foodpunkige Version der klassischen Pho überlegt – Low Carb und vegetarisch. Yummie!

By the way: Wisst ihr, wie man „Pho“ richtig ausspricht? In Vietnam, dem Herkunftsland unseres heutigen Gerichts, spricht man das „o“ nicht wie „o“ aus, sondern eher wie ein „a“, also klingt das „Pho“ eher wie „Pha“.

Die Essenz der Pho ist eine köstliche Basis-Brühe, die man aus ein paar vietnamesischen Gewürzen und Kräutern kreiert. Ein kleines Geheimnis aus der Küche: Sternanis ist die Wunderzutat, die der Suppe ihren einzigartigen Geschmack verleiht. Dazu kommen Zimt und Nelken, sowie rote Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer, die der Suppe etwas Wärmendes und Wohltuendes geben. Eben perfekt für die kalte Jahreszeit!

Statt Reisnudeln werden Shiratakinudeln verwendet, die das Ganze optimal abrunden und dazu noch Low Carb machen. Richtig gut! Bei einer vegetarischen Pho wird außerdem oft Tofu serviert… wir verwenden als Special Twist aber Shiitake-Pilze für die Einlage. Sie sind schnell gekocht, schön bissfest und dazu einfach superlecker.
Francesco hat zudem Pak Choi verwendet. Diese Kohlart enthält eine Menge Kalium, Vitamin C und vor allem Beta-Carotin, ein Vorbote von Vitamin A. Insgesamt ist diese Suppe einfach „Pho“-züglich!

Perfekt für’s FlexMeal ist, dass ihr die Zutaten der Einlage frei wählen könnt. Du magst keine Shiitake-Pilze? Dann verwende Champignons! Du hast noch Brokkoli übrig? Kein Problem – einfach via FlexMeal dazurechnen und flexibel deine Low Carb Suppe aufbauen.

Traditionell wird die Pho übrigens nicht vegetarisch, sondern mit Fleisch serviert – bei uns kredenzen wir sie  – für den Extra Protein-Kick – mit pochiertem Ei. Wie ihr das perfekt hinbekommt, zeigt euch unser Kreativkoch Francesco in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Zum Schluss noch ein Feinschmecker Tipp: Am köstlichsten ist die vegetarische Low Carb Pho mit ganz viel Limettensaft und frischen Kräutern… also haut davon ordentlich was rein! 🙂

Guten Appetit!

Vegetarische Low Carb Pho

Lisa Weichhart
für 1 Portion:
Kcal
 Fett
 Eiweiß
 KH
246   12,6 g
 17,9 g
17,3 g
Zubereitungszeit 1 Std.
Portionen 2

Zutaten
  

Für die Brühe

  • 85 g Rote Zwiebel
  • 1 Sternanis
  • 50 g Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zimtstange
  • 5 Nelken
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 EL Cocos Aminos
  • Eine Handvoll Koriander

Für die Einlage

  • 40 g Frühlingszwiebeln
  • 800 g Pak Choi
  • 200 g Shiitake Pilze
  • 200 g Shiratakinudeln
  • 140 g Limetten
  • 50 g Karottenstreifen
  • 2 Eier
  • Frische Kräuter wie Koriander, Basilium und Minze

Anleitungen
 

  • Die Zwiebeln halbieren und schälen. Den Ingwer in Scheiben schneiden. Alle Gewürze inklusive der Zimtstangen und Sternanis in einen Topf geben und ca. 5 Minuten rösten, bis sich ihr Aroma richtig entfaltet.
    Vegetarische Low Carb Pho
  • Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Koriander dazugeben. Kurz aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren und ca. 40 - 45 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen.
    Vegetarische Low Carb Pho
  • Während die Brühe kocht, die Shiitake-Pilze putzen und in Streifen schneiden. Den Pak Choi ebenfalls putzen, den Strunk entfernen und die Blätter jeweils einmal halbieren.
    Vegetarische Low Carb Pho
  • Die Low Carb Shiratakinudeln mit kochendem Wasser bedecken und ca. 10 Minuten aufquellen lassen. Abtropfen und zur Seite stellen. Die Frühlingszwiebeln hacken und ebenfalls zur Seite stellen.
    Vegetarische Low Carb Pho
  • Nun die Suppe durch ein Sieb geben, um die verkochten Zutaten herauszusieben. Die Brühe zurück in den Topf geben. Shiitake Pilze und Pak Choi dazugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
    Vegetarische Low Carb Pho
  • Mit dem Limettensaft und Cocos Aminos abschmecken. Die Low Carb Pho mit den Frühlingszwiebeln, Shiratakinudeln, Karottenstreifen und frischen Kräutern toppen und mit 2 pochierten Eiern servieren. Eine Anleitung zu perfekt pochierten Eiern findest du hier.
    Vegetarische Low Carb Pho

Köstlich, cremig, kokosnussig… diese leckere Schokoladenmousse ist wirklich für jeden etwas! Vegan, vegetarisch und für die Keto- und Low Carb Ernährung geeignet, versüßt sie uns den Sommer. Besonders in Kombination mit frischen Früchten wie Erdbeeren, Himbeeren oder Blaubeeren macht die Mousse (im doppelten Sinne 😁) eine gute Figur. Wer noch mehr Lust auf vegane Schokolade hat, findet hier ein Rezept für vegane weiße Schokolade zum selber machen.

Vegan Keto Low Carb Schokomousse

Vegane Schokomousse (Low Carb/ Keto)

Juliana Gutzmann
Kcal
 Fett
 Eiweiß
 KH
Netto-KH
650
52 g
15,5 g 
15,05 g
6,3 g   
Vorbereitungszeit 1 d
Zubereitungszeit 20 Min.
Portionen 4

Equipment

  • Rührgerät

Zutaten
  

Schokoladen-Mousse

  • 400 ml Kokosmilch
  • 35 g Erythrit
  • 30 g Kakao

Dekoration

  • Kakaonibs
  • Erdbeeren
  • frische Pfefferminze

Anleitungen
 

Vorbereitung

  • Die Kokosmilch mindestens einen Tag vorher in den Kühlschrank stellen. 

Zubereitung der Mousse

  • Zuerst den festgewordenen Teil der Kokosmilch in eine Schüssel geben und mit einem Rührgerät auf höchster Stufe schlagen. Hier ist etwas Geduld gefragt, da Kokosmilch länger als Sahne braucht, um steif zu werden.
  • Das Erythrit hinzufügen sobald die Kokosmilch beginnt fest zu werden. Weiter schlagen, bis die gesamte Masse steif ist. Achtung: Nicht zu lange schlagen! Sonst wird die Kokosmilch warm und damit wieder flüssig. Sobald die Masse fest ist: Löffelweise das übrige Wasser der Kokosmilch hinzugeben und gut verrühren.
  • Zuletzt den Kakao hinzufügen und verrühren.
  • Die fertige Schokoladenmousse in Schalen anrichten. Mit Kakaonibs, frischen Erdbeeren und ein wenig frischer Minze garnieren.
  • Wer noch einen Extra-Kick Schokolade möchte, kann die dunkle Schokomousse mit unserer veganen weißen Schokolade toppen. Die Anleitung dazu findest du hier.
    Vegan Keto LowCarb Schokomousse

Als wir auf Instagram fragten, was ihr euch für Blogrezepte wünscht, kam häufig die Antwort „vegan“, „glutenfrei“ und „etwas mit einer Nusssauce“. Kriegen wir hin. 😉 Foodpunk Kreativkoch Francesco hat für euch eine superleckere Macadamiasauce entwickelt und sie mit Paprika, Lauch, Champignons, Prinzessbohnen und Zucchini kombiniert. Yummie! Für alle, die sich nicht vegan ernähren, aber trotzdem Lust auf die Asia-Bowl haben, gibt es als Option noch eine würzige Marinade für angebratenes Hähnchenfleisch. Viel Spaß beim Kochen und Schlemmen!

Vegane Asia Bowl mit Macadamia-Sauce (glutenfrei)

Juliana Gutzmann
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 25 Min.
Gericht Hauptspeise
Länder & Regionen Asiatisch, Crossover
Portionen 1 Portion
Kalorien 846 kcal

Zutaten
  

Macadamia-Sauce

  • 2 EL Macadamiamus
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 EL Tahini
  • 10 g Ingwer
  • 1 Messerspitze Rote Curry Paste
  • Kokos-Aminos zum abschmecken

Bowl vegane Variante

  • 4 Champignons
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • großer Lauch
  • 1/2 Zucchini
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 100 g Prinzessbohnen
  • 5 Stängel Koriander
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stängel Estragon
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Prise Kurkuma
  • 1 EL Kokos-Aminos
  • Sesamöl zum Braten
  • etwas Wasabi , optional

optional: mit Hähnchen

  • 200 g Hähnchenbrustfilet
  • Estragon
  • Koriander
  • Kardamom
  • Kurkuma
  • 1 EL Kokos-Aminos
  • 1 TL Sesamöl

Anleitungen
 

  • Zunächst für die Macadamia-Sauce Macadamiamus, Kokosmilch, Tahini, geschälten Ingwer und eine Messerspitze rote Currypaste in einen Mixer geben. Mixen, bis eine homogene Masse entsteht und mit Kokos-Aminos abschmecken.
  • Die Champignons in Scheiben und die beiden Paprika in Streifen schneiden.
  • Den Lauch in etwa 3 bis 5 cm lange, dünne Streifen schneiden (Julienne-Schneideart) und die Zucchini in schräge Scheiben schneiden. Die rote Zwiebel in Scheiben schneiden und den Knoblauch schälen und klein schneiden. Estragon und Koriander hacken. Bei den Prinzessbohnen die Spitzen entfernen und entsorgen. In kochendem Salzwasser die Prinzessbohnen für etwa 5 Minuten blanchieren und anschließend mit kaltem Wasser abschrecken.
  • Alles in einer Pfanne mit Sesamöl anbraten, bis es bissfest ist. Wer mag kann seiner Bowl noch etwas Wasabi nach Geschmack hinzufügen.
  • Optional: Für diejenigen, die gerne etwas Hähnchen in ihrer Bowl haben: Etwa eine Stunde vor Verarbeitung das Hähnchenbrustfilet einlegen. Dafür in eine Schale zum Hähnchen 1 TL Kokosöl, Estragon, Koriander, Kardamom und Kurkuma geben. Mit Kokos-Aminos abschmecken und für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend in einer Pfanne anbraten und zur Bowl hinzugeben.
    Low Carb Bowl
  • In einer Bowl anrichten und genießen.

Nutrition

Calories: 846kcalCarbohydrates: 38.3gProtein: 20.3gFat: 64.4g

Wart ihr schon mal in der Provence? Sommerlich warme Nachtluft, der Geruch von Lavendel und Zitrus, ein strahlender Sonnenaufgang und das plätschernde Wasser der Rhône… Nach dem langen Winter schwelgen wir einfach besonders gern in Erinnerungen des letzten Urlaubs. Was passt da besser, als ein Kuchen, der uns mit dem ersten Bissen direkt wieder in den Liegestuhl beamt? Zitronig, cremig und einfach nur lecker… unsere foodpunkige Zitronentarte macht Lust auf den Sommer 2021! Und für alle mit #bodygoal: die Tarte ist Low Carb. Yes! 😁

 

Französische Zitronentarte (Low Carb)

Es wird eine Tarte-Form oder eine 18 cm Durchmesser Springform benötigt.
Nährwertangaben pro Portion:
Kcal  Fett  Eiweiß  KH Netto-KH
433 34,7 g 10,4 g 25,8 g 4,2 g
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 35 Min.
Arbeitszeit 50 Min.
Gericht Kaffee & Kuchen, Nachspeise
Länder & Regionen Sommerfood, Soulfood, Süßes
Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

Mürbeteig

  • 145 g Mandelmehl
  • 1 Ei (Größe M)
  • 60 g Kokosöl , alternativ Butter
  • 50 g Birkenzucker (Xylit)

Füllung

  • 200 g Crème Fraîche
  • 3 Bio-Zitronen
  • 80 g Birkenzucker (Xylit)
  • 3 Eier (Größe M)

Anleitungen
 

  • Zuerst den Backofen auf 150 °C Umluft vorheizen. Das Kokosöl (oder die Alternative: Butter) schmelzen. Danach Mandelmehl mit Xylit vermengen, Kokosöl untermischen und zuletzt die Eier hinzufügen. Kleiner Tipp: Den Mürbeteig am Besten mit den Händen verkneten - nicht mit dem Knethaken.
  • Als Nächstes muss die Tarteform oder die 18 cm-Springform mit Butter eingefettet werden. Der Teig wird in die Form gedrückt und an den Rändern etwas hochgezogen. Den Teig ohne Füllung 15 Minuten bei 150 Grad im Ofen backen.
  • Für die Füllung: Die Schale einer Zitrone abreiben und anschließend alle drei auspressen. Zitronenschale, Zitronensaft, Eier, Xylit und Creme Fraîche in einen Mixer geben und zu einem glatten Teig verrühren. Wenn der Mürbeteig fertig ausgekühlt ist die Füllung bis zum Rand in diesen hineingeben.
  • Bei 150 Grad Umluft für etwa 20 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht goldbraun wird. Anschließend nach Belieben, z.B. mit frischem Obst, garnieren.

Ob für die Herstellung von Kuchen, zuckerfreien Pralinen oder pur für den Nasch-Moment des Tages: Weiße Schokolade kann man als Foodpunk einfach IMMER gebrauchen. 😁 Da in der Community, aufgrund der 45 Tage Sugar Detox Challenge, ganz oft nach weißer Schokolade gefragt wurde, hat Foodpunk Kreativkoch Francesco ein Rezept entwickelt, mit dem ihr sie zuhause ganz einfach herstellen könnt. Der Knaller: Die Low Carb Schokolade ist sogar vegan! Wir wünschen euch ganz viel Spaß und guten Appetit!

Weiße Schokolade selber machen (Vegan & Low Carb)

julianagutzmann
Nährwerte für das ganze Rezept (mit Xylit zubereitet):
Kcal  Fett  Eiweiß  KH Netto-KH
684 66,2 1,8 g  38,6 3,6
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 4 Stdn. 20 Min.
Gericht Kaffee & Kuchen, Nachspeise, Snack
Länder & Regionen Crossover, Soulfood, Süßes
Portionen 100 g

Zutaten
  

  • 45 g Kakaobutter
  • 30 g Kokosmus
  • 25 g Xylit

Anleitungen
 

  • Die Kakaobutter auf niedriger Temperatur in einem Wasserbad vorsichtig schmelzen. Achtung: Nur schmelzen, nicht zu heiß werden lassen.
  • Xylit in einem Mixer zu Puderzucker verarbeiten. Anschließend das Kokosmus und den Puderzucker zur geschmolzenen Kakaobutter geben. Alles gut vermengen und dabei vorsichtig Wärme zuführen und rühren. Wichtig: Die Masse sollte auf keinen Fall kochen oder zu heiß werden, Zimmertemperatur ist hier eine gute Orientierung.
  • Die flüssige Schokolade in eine Silikon-Form gießen. Alternativ kann sie auch auf Backpapier gegossen werden.
  • Wenn du sie zum Naschen nehmen möchtest, kannst du sie hübsch garnieren - z.B. mit gefriergetrockneten Früchte (wie Himbeeren), Mandeln oder Kakaonibs. Soll sie zum Backen eines Kuchens verwendet werden, lasse sie lieber pur. Die Form nun vorsichtig in den Kühlschrank legen und einige Stunden fest werden lassen. Tipp: Wer es eilig hat, kann sie auch im Gefrierschrank abkühlen lassen.
  • Die Form nun vorsichtig in den Kühlschrank legen und einige Stunden fest werden lassen. Tipp: Wer es eilig hat, kann sie auch im Gefrierschrank abkühlen lassen.

Aufgepasst! Jetzt wird’s verführerisch…Wer auf American-Cookies steht aber seiner Figur nicht damit Schaden will, dürfte sich über dieses Rezept riesig freuen. In der herkömmlichen Variante besteht der Teig zu fast 50% aus braunem Zucker…nicht gerade Ideal für den Lifestyle mit Keto und Low Carb. In diesem Rezept jedoch kommen wir perfekt mit Xylit und Xylit-Schokolade aus. Wenn du nicht gerade zufällig Schokolade mit Xylit Zuhause hast kannst du sie hier in unserem Shop käuflich erwerben. Wir haben brandneu eine eigene Foodpunk Schoki in drei Sorten für euch kreiert.

Dieses Rezept bietet zusätzlich den Vorteil dass es nicht nur wunderbar in die Weihnachtszeit passt, sondern auch in den restlichen Monaten ohne Reue genossen werden kann, da es einfach unglaublich gut schmeckt. Wenn du also mal wieder so richtig genießen willst, probier’s aus!

Triple Choc Christmas Cookie

Mit Liebe für euch kreiert von Foodpunk-Team-Koch Veit!
Portionen 12 Kekse

Zutaten
  

  • 50g weiße Schokolade (mit Xylit)
  • 50g Zartbitterschokolade (mit Xylit)
  • 50g Vollmilchschokolade (mit Xylit)
  • 80g Mandelmehl, entölt
  • 80g Mandelmus
  • 30g Kokosmehl
  • 75g Weidebutter
  • 100g Xylit
  • 1 Ei
  • 1 tl Weinsteinbackpulver
  • 1 Mark einer Vanilleschote
  • Prise Salz

Anleitungen
 

  • Zunächst schmelzt man in einem Topf die Weidebutter und gibt sie anschließend in eine große Rührschüssel. Als nächstes das Xylit hinzugeben und gut verrühren bis es sich aufgelöst hat.
  • Nun wird das Mark aus der Vanilleschote zusammen mit dem Ei und dem Mandelmus mit der Butter-Xylit Mischung gemischt. Wenn die flüssige Masse gut durchgerührt ist, siebt man die trockenen Zutaten (Weinstein, Salz, Mandelmehl, Kokosmehl) in den Teig und verknetet alles.
  • Jetzt packt man die drei verschiedenen Xylit-Schokoladen aus, hackt sie auf einem Brett zu kleinen Stücken und gibt sie ebenfalls mit in den Teig. Eine Hand voll der Schokostücke legt man zur Seite.
  • Wenn alles gut verknetet ist formt man aus dem Teig eine gleichmäßige Kugel die dann in Folie gewickelt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank wandert um sich ein wenig zu festigen.
  • Wenn der Teig aus dem Kühlschrank kommt, formt man 12 gleich große Kugeln, legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und drückt sie etwas flach. Die restliche Schokolade wird nun auf den vorgeformten Keksen verteilt.
  • Bei 175° C Ober/Unterhitze für 15 Minuten backen, abkühlen lassen und genießen. Wer gerne knusprige Kekse mag lässt sie einfach noch bei ausgeschaltetem Ofen für 2-3 Minuten stehen. Hier sollte man nur darauf achten dass sie nicht zu dunkel werden.

Halloween 2020 – ein Abend, an dem man Verkleidungspartys und „Süßes oder Saures“-Touren schrecklich vermisst. Doch wir haben die Rettung! Egal ob ihr den 31. Oktober in der Familie, mit dem Partner oder allein verbringt… diese Suppe hilft garantiert gegen den vorgeschriebenen Grusel-Entzug. Durch die edlen Zutaten wird dieser saisonale Leckerbissen reichhaltig und cremig. Perfekt, um an kalten verregneten Tagen zu wärmen. Gleichzeitig bietet die sorgfältige Auswahl an Gewürzen eine Geschmacksexplosion, die auf jeden Fall eines feierlichen Halloween-Abends würdig ist.

Ein kurzer Schock: Die Zutatenliste scheint sehr lang für eine Suppe. Dies ist aber definitiv gerechtfertigt, denn alles passt so gut zusammen. Die säuerliche Note der Granatapfelkerne, der frisch herb schmeckende Koriander und der kleine Touch Kokosmilch vereinen sich zu einem Gedicht von einer Kürbissuppe. Kombiniere sie, passend zu deinem Plan, mit einer Proteinquelle deiner Wahl zu einer vollwertigen Mahlzeit.
Happy Halloween und guten Appetit.

Kürbis-Kokos-Curry-Suppe

Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 1 Hokkaidokürbis klein oder mittelgroß
  • 1 Butternutkürbis mittelgroß
  • 2 Knoblauch-Zehen
  • 1 weiße Zwiebel groß
  • frischer Ingwer
  • 1 Dose (400g) gehackte Tomaten
  • 1 Dose (400ml) Kokosmilch
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL Currypulver
  • 1-2 EL gelbe Currypaste
  • Meersalz
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Kreuzkümmel
  • 1 Granatapfel oder Granatapfelkerne
  • 1 Bund frischer Bergkoriander
  • 3-4 Physalisfrüchte
  • 1-2 EL Kokosöl

Anleitungen
 

  • Als Erstes nimmt man sich die Zwiebel und Knoblauchzehen, hackt sie in kleine Würfel. Den frischen Ingwer schälen und auch fein hacken. Am besten alle Gewürze, bis auf das Meersalz, in einem kleinen Schüsselchen mischen.
  • Den Hokkaido waschen, sowohl oben als auch unten vom Strunk befreien und den Butternutkürbis mit einem Sparschäler von seiner Schale befreien. Nun die beiden Kürbisse würfeln und in einer Schüssel beiseite stellen.
  • Das Kokosöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel, den Knoblauch und gehackten Ingwer darin anschwitzen. Die Gewürze wie auch die gelbe Currypaste hinzugeben und leicht rösten bis alles stark duftet. Nun die Kürbiswürfel in den Topf geben und nach 2-3 Minuten mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  • Nachdem sich alles im Topf verbunden hat, gießt man die Suppe mit den gehackten Tomaten und der Kokosmilch auf, legt den Deckel auf den Topf und lässt sie bei schwacher Hitze mindestens so lange kochen bis die Kürbiswürfel weich sind. Unsere Empfehlung: nehm dir eine Stunde Zeit und lass die Suppe langsam bei niedriger Temperatur garen. Es lohnt sich.
  • Wenn der Kürbis weich ist püriert man mit einem Zauberstab und fügt, je nach gewünschter Konsistenz, noch etwas Kokosmilch oder Wasser hinzu.
  • In der Zwischenzeit trennt man die Kerne von der Granatapfelhaut, sammelt sie in einer Schüssel und hackt den Bergkoriander in kleine Streifen.
  • Für den finalen Schritt einen Teller Suppe mit etwas übriger Kokosmilch, Meersalz, dem Bergkoriander, den Granatapfelkernen und einer halbierten Physalis garnieren, servieren und genießen.

Die Grillsaison ist in ihren letzten Zügen, doch für alle die sich deshalb die Sommerstimmung nicht nehmen lassen wollen, haben wir ein Rezept das für jede Jahreszeit geeignet ist. Das einzige was ihr dafür braucht ist ein normaler – oder ein Kontaktgrill. Oder einfach eine Pfanne. Wer sich also leckere Keto-Burger selber machen möchte liest besser weiter.

Das heutige Rezept ist super simpel, dauert nicht lange und schmeckt trotzdem als wäre man in den Süden gereist. Noch dazu mit einem saisonalen Power-Produkt. Die Aubergine… Dieses kohlenhydratarme Gemüse eignet sich ideal als Burgerbrötchen und hat auch noch viel mehr brauchbare Vitamine für euren Körper als herkömmliches Burgerbrot. Wer noch mehr Interesse an schnellen low carb oder keto Rezepten hat der findet diese im Low Carb typgerecht express in unserem Shop. Auch die Auberginen-Halloumi-Burger stammen aus diesem Kochbuch.

Alle Veggies da draußen werden ihn bereits kennen…Die Füllung des Burgers ist der so genannte Halloumi, ein für das Grillen perfektionierter zyprischer Käse der einfach nur richtig gut schmeckt und eine sehr interessante Konsistenz entwickelt sobald er gegrillt wurde. Traditionell wird er aus der Milch von Kühen, Schafen und Ziegen hergestellt und hat daher einen intensiven Geschmack.

Wer auch die Beilage ketogen gestalten möchte, ersetzt die Süßkartoffelpommes einfach durch Kohlrabisticks, die 40 Min. bei 180 Grad im Ofen gegart werden.

Auberginen-Halloumi-Burger

Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 400 g Aubergine
  • 300 g Süßkartoffel
  • 200 g Halloumi (zyprischer Grillkäse)
  • 4 TL Ghee (Butterschmalz)
  • 2 TL Pesto rosso
  • Meersalz
  • Paprikapulver, rosenscharf
  • frischer Basilikum zum Garnieren

Anleitungen
 

  • Die Aubergine waschen und in ca. 1 cm-1,5 cm dicke Scheiben schneiden.
  • Die Süßkartoffel mit einem Sparschäler schälen.
  • Nun werden aus der Süßkartoffel Stifte geschnitten. Dafür am besten einmal längs halbieren und dann in gleich große Stücke schneiden.
  • Das Ghee in der Pfanne erhitzen und die Pommes darin für ca. 5-7 Minuten knusprig braten, so dass sie gar werden. Wenn die Pommes fertig sind würzt man sie mit Meersalz und dem scharfen Paprikapulver.
  • Im Anschluss grillt man die Aubergine und den Käse für 2-3 Minuten auf einem Grill oder Kontaktgrill bis schöne Röstmuster auf beidem entstehen. Dann setzt man auf eine gegrillte Scheibe Aubergine etwas Pesto rosso und legt darauf ein Stück vom Halloumi, bestreicht es wiederum mit etwas Pesto und legt zum Schluss wieder eine Auberginenscheibe drauf.
  • Alles zusammen auf einem Teller anrichten und auf die fertigen Burger ein bisschen frisch gehackten Basilikum drapieren.

Langsam aber sicher neigt sich das Jahr schon wieder dem Ende zu… bevor jedoch alles im Frost versinkt, färbt sich die Umgebung in orange-roten Tönen. Der Herbst zeigt sich jeden Tag von seiner schönsten Seite und überall, ob vor dem Supermarkt oder auf dem Feld, kann man die verschiedensten Formen und Farben erblicken. Eine besonders köstliche Zeit im Jahr, wenn man ein Fan der großen oder auch kleinen Kürbisgewächse ist. Der vielleicht Leckerste von allen, der Butternutkürbis, ist vor allem für Freunde von Low Carb eine absolute Empfehlung. Mit knapp 11 g Kohlenhydraten pro 100 g eine doch sehr geeignete Zutat um sie im kohlenhydratarmen Leben unterzubringen.

Daher heute ein simples aber dennoch superleckeres Rezept, mit dem man sehr unkompliziert tollen Nudelersatz aus dem Kürbis zaubern kann, der definitiv gesünder und vitaminreicher ist als herkömmliche Nudelprodukte. Dieses und viele weitere geniale Low Carb Rezepte findet ihr im Low Carb typgerecht express in unserem Shop.

Kürbis-Tagliatelle mit Pinienkernen und Parmesan

Zubereitungszeit 25 Min.
Arbeitszeit 25 Min.
Gericht Hauptspeise, Main Dish
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 900 g Butternutkürbis
  • 4 TL Weidebutter
  • 6 Salbeiblätter
  • 40 g Pinienkerne
  • 130 g Parmesan
  • Fleur de Sel
  • Cayenne Pfeffer

Anleitungen
 

  • Zuerst befreit man mithilfe eines Sparschälers den Kürbis von seiner Schale. Anschließend schält man damit möglichst lange Tagliatelle aus dem Kürbisfleisch. Wer keinen Sparschäler besitzt kann dies auch vorsichtig mit dem Messer machen oder einen Spiralschneider benutzen.
  • Als nächstes erhitzt man in einer hohen Pfanne oder einem Topf die Butter, gibt die Salbeiblätter und danach sofort die Kürbisstreifen hinzu. Alles zusammen etwas in der Butter schwenken und darauf achten, dass die Butter nicht verbrennt. Sobald die Tagliatelle anfangen zu braten, löscht man mit etwas Wasser ab und lässt alles so lange dünsten bis der Kürbis gar ist.
  • Während der Kürbis dünstet nimmt man eine kleine beschichtete Pfanne und röstet die Pinienkerne ohne Zusatz von Öl bis sie goldbraun gefärbt sind.
  • Nach ca. 5-10 Minuten sind die Tagliatelle gar und der Parmesan kann der Pfanne hinzugefügt und zum Schmelzen gebracht werden. Da die Kürbisnudeln nach dem Garen leicht auseinander fallen bietet es sich an, die warmen Nudeln auf den Teller zu geben und dort mit Parmesan zu bestreuen.
  • Zum Schluss noch die gerösteten Pinienkerne hinzugeben und mit Fleur de Sel & Cayennepfeffer würzen.