Ich habe verschiedene Diäten und Empfehlungen ausprobiert

“Seit meiner Jugend habe ich um meine Figur gerungen. Ich habe verschiedene Diäten und Empfehlungen ausprobiert. Im Jahr 2008 – 2010 habe ich durch einen gewissen Leidensdruck auf Brot, Zucker und natürlich Fett verzichtet und war auch etwas sportlich unterwegs. Das war alles kein Problem, denn ich habe zu Hause gearbeitet. Aber es war dennoch ein Kampf. In diesem Zeitraum habe ich 40 kg abgenommen. Welch eine große Freude. Doch dann begann mein Schuldienst und als schnelles Mittagessen gab es wieder Brot in vielen Varianten, aber immer Vollkornbrot und meist selbstgebacken. Ich dachte, ich mache nichts verkehrt. Tja und über die Monate hinweg waren dann wieder 12 bis 15 kg drauf. Immer wieder etwas Neues probiert: Kohlenhydrate am Abend weglassen, als Frühstück nur geschrotetes Getreide und nur gesundes Öl. Es ging immer mal wieder runter und auch ganz schnell wieder drauf. Durch einen Unfall, in dem das Knie sehr gelitten hat, habe ich dann auch meine sportlichen Aktivitäten eingestellt. Am Ende landete ich bei 115 kg.

Sie erzählte mir von „Foodpunk“ und dass sie eine Challenge macht

Mitte Juni bekam ich heftige Schmerzen im Knie. Da wusste ich, es müssen die Kilos runter. Aber wie, habe doch schon alles probiert.. Denkste! Anfang Juli war ich bei einer Freundin übers Wochenende. Sie schrieb mir, dass sie sich ketogen ernährt und ob es für mich ein Problem wäre. Ich habe sofort nachgelesen, was denn „ketogen“ ist. Als erstes las ich, dass eine ketogene Ernährung bei Krebs hilfreich wäre. Hatte gleich Sorgen um meine Freundin. Nein, sie hat keinen Krebs. Dann kam das Wochenende und meine Freundin fragte, ob ich ketogen mitessen will. Sie erzählte mir von „Foodpunk“ und dass sie eine Challenge macht. Am ersten Tag bzw. Abend hatte ich schon etwas Sorgen, denn mein Frühstück bestand nur aus einem Naturjoghurt und ein paar Beeren und mein Mittagessen auf der Fahrt aus einem Kohlrabi und einer halben Paprika. Hunger war angesagt. Die Portion zum Abendbrot war nicht die Masse, dachte ich. Aber es war die Klasse. Ich merkte, ich wurde satt. Auch die nächsten Tage. So habe ich mich bei „Foodpunk“ für eine Challenge angemeldet. Bis zum Beginn der Challenge am 7. August 2017 habe ich im Urlaub Low Carb gegessen, war viel wandern und habe dadurch auch schon ca. 10 kg abgenommen.

Noch nie hatte ich so ein Sättigungsgefühl

Aber jetzt nach der ersten Challenge ByB bin ich so begeistert. Noch nie hatte ich so ein Sättigungsgefühl, noch nie keinen Heißhunger auf Süßes, noch nie habe ich mich während einer „Diät“ so wohl gefühlt. Ich bin dankbar für jeden Tag der Challenge. Ich danke Marina und dem Team für die Begleitung durch Mails, durch die Antworten auf meine Fragen, für die Livevideos und vor allem für die persönliche Ausarbeitung meines Ernährungsplans. Die Rezepte sind so gut, dass die meiste Zeit Kochen Spaß gemacht hat. Es ist das Beste, das mir in Blick auf Ernährung geschehen ist.

Ich werde jedem „Foodpunk“ weiterempfehlen

So nähere ich mich langsam meinem Gewicht von 2010 und ich habe Hoffnung, dass es nicht dabei bleibt. Diese Hoffnung ist so viel wert, dass ich weiter abnehme. Deshalb mache ich gleich noch einmal die Challenge ByB. Ich werde jedem „Foodpunk“ weiterempfehlen, weil so Abnehmen Spaß macht. Ich danke Dir, liebe Marina, dass es „Foodpunk“ gibt und dem ganzen Team.

Claudia”

Claudia hat unser Ernährungsprogramm “Boost Your Brain” gemacht. Dieses Ernährungsprogramm basiert auf  der sogenannten ketogenen Ernährung, einer speziellen Low Carb Ernährung. Das Programm besteht aus einem Ernährungsplan, der auf den individuellen Bedarf an Energie, Protein, Kohlenhydraten und Fett angepasst wird und kompetentem Support durch Experten aus Ernährungswissenschaft und Biochemie.
Alle Infos zu unseren Programmen findest Du hier: www.foodpunk.de/ernaehrungsplaene

Foto: Shutterstock / VICUSCHK