Foodpunk auf der Paleo Convention alias 6 Awards und ein Dixiklo

Teil 1 – das Dixiklo

Zur Paleo Convention hatte ich von Beginn an einen engen Bezug. 2015 war es das erste Event, zu dem ich als Blogger offiziell eingeladen wurde. Ein Jahr später stand ich als Speaker mit 2 Talks zu ketogener Ernährung auf der Bühne. Dieses Jahr – 2017 – war Foodpunk das erste Mal mit einem Stand vor Ort.

Nach unseren Erfahrungen vom Flow Fest wussten wir, dass wir für solche Späße definitiv einen anständigen Messewagen benötigen, der mehr Platz hat als mein Seat Mii. Manuel aus unserem Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen Messewagen für Foodpunk zu finden. Eine Woche vor der Paleo Convention unterschrieb ich den Leasing-Vertrag und unser neues Auto erlebte direkt, was „vollgepackt bis oben hin“ bedeutete. Mit Carina als Beifahrerin und Isabella als Catering Chefin ging es nach Berlin. Dazu müsst ihr wissen, dass Carina die Messe koordiniert hatte und alle Strecken kannte. Isabella ist immer top organisiert, was Foodpunk Food To Go angeht und hat Carina und mich während der Fahrt mit allerlei Leckereien aus der Foodpunk Küche auf dem Rücksitz versorgt.

Nach vielen Stunden Fahrt freuten wir uns auf das Ausladen an der Messe Location und ein gemütliches Abendessen im Spreegold (mehr zum Spreegold im nächsten Artikel).

Leider kam uns ein Dixiklo dazwischen………….

Wir waren kurz vor der Messelocation. Alle die auf der Paleo Convention waren haben gesehen, dass in der Zufahrtsstraße ein weiteres Fest der Wasserwerke stattfand. Wir konnten daher erst nicht in den Innenhof der Location fahren und sind eine Straße weiter abgebogen um dort zu wenden.

Wie man das eben so macht, wenn man wendet, lege ich den Rückwärtsgang ein und schaue über die Schulter. Die Straße war eine kleine unbefahrene Nebenstraße. Beim zurücksehen sehe ich, wie ein Dixiklo auf uns zufährt. Auf einer Sackkarre, geschoben von einem Dixi-Mitarbeiter. Ich warte also, damit das Dixiklo samt Fahrer ausweichen kann. Irgendwie wird uns bewusst, dass der Fahrer uns nicht sieht und nicht ausweichen wird. Ich schwanke kurz zwischen „Vorwärtsgang rein und Vollgas voraus“ und „hupen“ und entscheide mich für das Hupen. Gut so, denn im selben Moment springt Isabella aus der hinteren Tür und will die Sackkarre aufhalten. Zu spät. Vollgas voraus war der Fahrer (Schieber) der Sackkarre mit dem Dixiklo in unserem Rücklicht gelandet.

Yeah. Da ist man Luftlinie 50 m von der Location entfernt, hat einen Neuwagen am Start und den ersten Autounfall. Mit einem Dixiklo…

Da hätte man easy Kontaktdaten austauschen und diese Lappalie den Versicherungen melden können. Denn es war wirklich nur das Plastik des Rücklichts kaputt, der Lack war unversehrt. Pipifax.

Blöd nur, dass der Fahrer der Sackkarre erstmal auf Abwehr geschaltet hat. Was uns denn einfalle, dass wir auf der Straße stünden. Dass wir ja rückwärts gefahren seien, denn er hätte ja das Licht vom Rückwärtsgang gesehen. Ja mein Guter, der Rückwärtsgang war drin. Weil ich wenden wollte. Ich bin aber nicht rückwärts gefahren, sondern habe vorher geschaut und ein Dixiklo auf mich zukommen sehen. Oder macht es Sinn, dass ich Hupe wie irre und gleichzeitig rückwärts fahre? Nach dem Motto „Aus dem Weg Dixiklo, hier komme ich!“???

Wir konnten uns da nicht ganz einig werden. Nach einem Telefonat hat der Chef des Dixi-Mitarbeiters ohnehin festgestellt, man müsse die Polizei rufen. Also tat Isabella das.

Ruft bitte einmal in eurem Leben bei der Polizei an und sagt ihnen: „Wir hatten hier einen Unfall……. mit einem Dixiklo.“ Ehrlich gesagt sind wir alle 10 Minuten lang nicht aus dem Lachen herausgekommen, weil die Situation einfach nur verrückt war. Wer denkt sich bitte einen Unfall mit einem Klo aus!

Nachdem auch nach 30 Minuten keine Spur von der Polizei in Sicht war, gelang ich zur festen Überzeugung, dass die Herrschaften am Telefon sich verarscht gefühlt haben. Isabella rief noch einmal an und man versicherte ihr, dass man die Sache ernst nehme „aber das ist Berlin hier, ne“. Verstehe ich ehrlich gesagt auch, dass ein Klo-Unfall mit Mini-Sachschaden nicht Prio #1 hat.

Isabella und Carina haben die Gelegenheit genutzt und schon einmal alles an Messezubehör zu Fuß in die Location gebracht. Während ich in meinem Kofferraum saß und wartete, haben die beiden schnell mal unseren Stand aufgebaut.

Irgendwann kamen dann zwei recht junge Polizisten – in unserem Alter – die sichtlich Freude an diesem Fall hatten.

„Führerschein, Fahrzeugpapiere bitte… Moment, für das Führen eines Dixiklos brauchen Sie ja eigentlich keinen Führerschein.“ Wie ein normaler Verkehrsunfall wurde dieser Dixi-Auto-Crash analysiert. Ein Verkehrsunfall und kein Fall für die private Haftpflichtversicherung war es übrigens deshalb, weil die Sackkarre Räder hatte und eine Straße befuhr.

Es wurde festgestellt, dass das Fahrzeug die Sackkarre war – nicht das Dixiklo. Das war strenggenommen nur Beifahrer. Eigentlich hatten wir also einen Unfall „Auto gegen Sackkarre mit Ladung“. Aber ein Unfall mit Dixiklo klingt doch so viel schöner 🙂

Sicherheitshalber wurden alle beteiligten Fahrzeuge inkl. Klo genau fotografiert und vorsorglich auch die „Fahrzeugnummer“ des Dixis notiert.

Lange Rede kurzer Sinn: In Anwesenheit der beiden Herrschaften in Uniform, war die Sache schnell klar. Wir wären nun doch nicht rückwärts gefahren – richtig erkannt. Der Fahrer hätte einfach weder etwas gesehen (weil Dixiklo = breit) noch das Hupen gehört (weil Kopfsteinpflaster und Sackkarre = laut).

Am Ende hätten wir nur noch gerne ein Foto von allen beteiligten vor unserem Unfallgegner Mr. Klo Nummer 098592334992231 gehabt.

 

Teil 2 – coming soon

Dein Paleo Ernährungsplan

✔ für Dich berechnet
✔ mit Experten Support
✔ mit starker Community