Bei unseren letzten zwei Berlin-Besuchen ist uns ein Restaurant besonders ins Auge gestochen: Das Spreegold. Mit leuchtenden Augen und hungrigen Mägen haben wir die Karte studiert, auf der allerlei Paleo-taugliches zu finden war. Das Spreegold wurde unser tägliches Go-To Restaurant – egal ob morgens oder abends.

Wir haben mit den Mirko und Ralf Gründern gesprochen:

  1. Wie kam es zum Spreegold? Erzählt uns eure Gründergeschichte.

Wir kamen beide aus einer großen Coffeeshop-Kette und hatten immer das Gefühl, dass eine Coffeeshop-Kette moderner interpretiert werden kann. Vor acht Jahren kam dann der Wunsch nach Selbstständigkeit, sprich einen eigenen Laden zu führen in dem gesundes Essen angeboten wird, die Speisen vor den Gästen zubereitet werden und alles über einen Back-/Snack-Shop hinaus geht. Für uns war und ist es noch immer wichtig, dass Design, guter Geschmack, die dazugehörigen Produkte und Service miteinander vereint sind.

 

  1. Was ist eure Mission, was treibt euch an?

Unsere Mission baut nach wie vor auf unserer Gründungsidee auf: Vereinigung von Design, gutem Geschmack und gutem Service. Das kombiniert bedeutet für uns: zufriedene Gäste. Jeder Gast soll mit einem guten Gefühl gehen – was unser ganz persönlicher Antrieb ist. Das Spreegold soll ein Lokal sein, wo Menschen gerne hinkommen und es vielleicht ein zweites Zuhause nennen. Dabei ist uns auch wichtig, dass wir jeden Gast bei uns willkommen heißen, auch wenn sich im neuen Bikini-Store jemand mit einem Laptop in die Co-Working-Area setzt und lediglich ein kleines Glas Wasser bei uns trinkt.

 

  1. Gab es auch harte Zeiten oder seid ihr locker flockig zu den nun (4?) Filialen auf der Erfolgswelle gesurft?

Ganz ehrlich, es ist bis heute hart. Jeden Tag 150 gut gelaunte Mitarbeiter hinzustellen, für Berlin ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten, ist eine wahnsinnig große Herausforderung.

Mit jeder Eröffnung (wo wir bereits bei vier an der Zahl sind) ist die Zeit danach besonders schwierig und intensiv. Allerdings lässt es auch nie nach.

Für einen Gastronomen, der seine Mitarbeiter ehrlich bezahlen und sein Angebot sauber kalkulieren möchte, ist es immer ein hartes Business. Es herrscht immer Konkurrenz mit Top-Gastronomen und ihren innovativen Ideen, großen und kleinen Restaurants, neuartigen Coffeeshops, Bäckern oder Burgerladen-Ketten.

 

  1. Was bedeutet richtig gutes Essen für euch? Focus auf Geschmack oder Gesundheit?

Gutes Essen ist was Menschen mögen. Es muss nicht immer gesund oder trendy sein, wenn auch möglichst beides bei uns im Laden das Ziel sein sollte. Aber ganz unter uns, gutes Essen heißt einfach guter Geschmack und Produkte, die gut schmecken und natürlich auch gesund sind. Wir orientieren uns am Lifestyle der Kunden und kommen damit um gesundes Essen nicht herum.

 

  1. Wie fanden Paleo-Gerichte den Weg auf eure Speisekarte?

Paleo fand ganz klar durch Selbsterfahrung auf die Karte. Vor 5 Jahren bin ich (Mirko) das erste Mal mit der Ernährungsform in Kontakt gekommen. Es fing alles beim Crossfit an. Nachdem wir vieles zu Hause ausprobiert und für gut befunden haben, wollten wir es auch im Laden austesten.

Die Paleo-Gerichte decken einfach viele Bedürfnisse der aktuellen Gäste bei uns ab. Dazu zählen Dinge wie der Verzicht auf Gluten, Haushaltszucker, Laktose und industriell hergestellte Lebensmittel. Es wurde nicht direkt nach Paleo gefragt, aber die Grundsätzen der Ernährungsweise wurden indirekt erfragt.

  1. Esst ihr selbst im Spreegold? Was ist euer Favorit auf der Karte?

Wenn wir von 8-21 Uhr im Laden sind, dann ernähren wir uns ausschließlich von unseren Produkten – wir kommen kaum darum herum. Im Moment stehen der Breakfast Salad, das Paleo Power Omlette und gerne auch mal die Posh-Pasta ganz oben auf der Beliebtheitsskala.

 

  1. Welcher Kaffee darf es sein? Cold Brew on the rocks, Bulletproof, klassischer Cappuccino…?

Wir beide trinken ausschließlich Filterkaffee. Hin und wieder darf es auch ein Bulletproof Coffee sein (man trinkt mit der Zeit kaum noch Kaffeevarianten mit Milch).

 

  1. Wenn ich einen „Foodpunk“ zu euch schicke: Welches Menü würdet ihr ihm empfehlen?

Frühstück: Paleo Power Omlette

Mittagessen: Bolognese mit Gemüsepasta

Abendessen: Weiderind als Steak oder im brotlosen Burger

 

Vielen Dank Jungs, für das Interview!

Die vier „Spreegolds“ sind alle in Berlin – in der Budapester Str. 50, in der Rosa-Luxemburg-Str. 2, in Stargader Str. 82 und in der Hufelandstr. 20.

Dein Paleo Ernährungsplan

✔ für Dich berechnet
✔ mit Experten Support
✔ mit starker Community