Uns hat vor kurzer Zeit der Wunsch erreicht, ob wir nicht mal wieder eine Zusammenfassung der Meilensteile und verrücktesten Startup-Momente seit der Gründung von Foodpunk veröffentlichen könnten.

Gesagt, getan. Und so viel sei gesagt: von überfüllten Büroräumen und Nachtschichten über haarscharfe Aktionen und angefahrene Autos ist alles dabei. Schon beim Zusammensuchen der Bilder hatten wir so richtig Spaß im Team. 😄

FOODPUNK 2015

Mitte Januar 2015 hat Marina zum ersten Mal etwas „offiziell“ auf der Foodpunk Facebookseite gepostet. Die Rezepte zogen ein solch motivierendes Feedback nach sich, dass sie so richtig Gas gegeben hat. Bereits nach wenigen Monaten hatten sich die ersten paar tausend Fans gefunden.

Hier siehst du die Anfänge der Facebookseite mit vielen Rezepten und Marina beim Tüfteln und Abschmecken in der Küche. 🙂

Von nun an wurde nächtelang an der Website gebastelt, die dann Mitte Februar online ging. Im selben Monat standen auch schon Interviews im Münchner Lokalfernsehen sowie ein Radiointerview und ein Interview für die SZ an.

Im März wurden die ersten Foodpunk Shirts und Taschen mit dem damals neuen Logo gedruckt und im April waren schon erste Waren für den Online Shop gefunden, die mit einem Team geshootet wurden.  🛒🛍

Der Mai stand im Zeichen von Freude und gleichzeitiger Panik. Marina hatte so ziemlich alles, was sie in den letzten 10 Jahren beim Fernsehen hinter den Kulissen verdient hat, zusammengekratzt, und mal eben ne GmbH gegründet #mutausbruch.

Im Juni wurde mit Hochdruck an den Ernährungsplänen gearbeitet. Gekocht, gerechnet, ein System entwickelt. Kilometerlange Excel-Tabellen entworfen. Und: tadaaa, die erste Bestellung über den Online-Shop ist reingeflattert!!! Ne Tafel Schokolade für 2,50€. Woohooo, das war dann der Monatsumsatz im Juni.

Der Juli war der Monat für den Beta-Test der Ernährungspläne – lediglich ohne Bilder und ohne Design. Die Texte und die individuelle Berechnung standen zu diesem Zeitpunkt schon. Erste Personal Coaching Kunden fragten an und Marina war sehr überwältigt von den Reaktionen. 🙏

Im August wurden die Texte weiter optimiert und die Beta-Test-Phase Nummer 2 ging raus.

Der September brachte ein neues Gewand für Foodpunk und vor allem auch das Design der Ernährungspläne mit sich.

Im Oktober dann, der erste richtig verrückte Startup-Moment. 💥

270 GERICHTE IN 3 TAGEN #HALLELUJA

Um’s auf den Punkt zu bringen: es ging so richtig rund!!! Jeweils 90 Gerichte sind in einer Foodpunk Challenge enthalten, drei davon standen aus. Macht: 270 Rezepte. Als Shooting Zeitraum hat Marina sehr optimistisch vier Tage festgelegt. Der erste Hälfte von Tag 1 ist komplett für das Einrichten des Sets draufgegangen – yes! Natürlich wurde bei Marinas Eltern im Wohnzimmer geshootet. Von Tag zu Tag wurden mehr freiwillige Helfer zum Schnippeln organisiert und unser Fotograf und Kumpel Mitya war gold wert. Mit Müh und Not und vielen 16-Stunden-Arbeitstagen, die bis spät in die Nacht gingen, haben wir es am Ende gerockt!

Der Launch der Challenges war aber noch einmal eine ganz andere Herausforderung. Eigentlich war ausreichend Zeit zum Abwickeln der Vorbestellungen eingeplant. Allerdings hat das Freistellen der Bilder nicht wie gewünscht funktioniert. Also hat Marina das an eine Agentur ausgelagert, die immer wieder um einen Tag verschob. Ja „morgen sind wir fertig“, „morgen sind wir fertig“. Am Ende waren 24 Stunden übrig, um über 100 Ernährungspläne fertigzustellen – der Launch musste etwas verschoben werden. Länger als 4 Stunden hat Marina zu dieser Zeit in keiner Nacht geschlafen #zombiemode.

Das Motto im November lautete eindeutig: „Auf geht’s ab geht’s 3 Tage wach!!“ Irgendwie musste das doch ohne Schlaf gehen?! In mehreren 24-Stunden-Schichten wurden die Pläne finalisiert. Das bedeutete, dass Design, Fotos und Texte in Einklang gebracht und alle Vorbestellungen bis spät in die Nacht abgearbeitet wurden.

Hier siehst du noch das allererste Challenge Design:

Im Dezember gab’s dann die sagenhafte 30 Tage Pre-Christmas Challenge, bei der knapp 100 Teilnehmer vor Weihnachten noch zwischen 2 und 9 kg verloren. Die Theorie hinter den Ernährungsplänen funktionierte also auch in der Praxis und das war aller Grund zur Freude. 🙌

Und – nicht zu vergessen – der nächste verrückte Startup-Moment. 💥

20 KG PLÄTZCHEN IN 2 TAGEN

In den Anfangstagen von Foodpunk war Marinas Strategie hinter den Produkten: „Ich will das jetzt, das ist cool!“ Also hat sie sozusagen einfach ein Produktfoto online gestellt und die Sache auf Facebook präsentiert. Im zweiten Schritt hat sie sich dann überlegt, wie sich das eigentlich realisieren lässt. 🤔😂  Das trifft natürlich nicht auf die Ernährungspläne zu, sondern auf solche Aktionen wie die Plätzchen 2015. Kurz zuvor hatte Marina ja schon ein Low Carb Plätzchen eBook geschrieben. Einige Kunden fragten dann, ob sie die Leckereien nicht auch bestellen könnten. „Klar, wo ist das Problem?“, hat sie sich gedacht. „Gebacken habe ich schon immer gerne.“ Also hat sie die Sache angeboten. Womit sie allerdings nicht gerechnet hatte war, dass innerhalb von 2 Tagen 200 Päckchen à 100 g Low Carb Plätzchen verkauft wurden. Also musste sie nicht nur irgendwie Plätzchen backen, sondern 20 kg davon. In den ersten Tagen ging alles nur mäßig voran, dann wurde es immer besser. Zum ersten Mal hat Marina festgestellt, dass DHL auch zur Abholung kommt – was für eine Arbeitserleichterung. Bis Weihnachten sollten die Plätzchen fertig werden. Darum wurden auch hier die Nächte immer kürzer. Alle haben mit angepackt und die Lommel-Eltern haben freundlicherweise all das Verpackungsmaterial ausgehalten, das auf Paletten vor die Garagentür geliefert wurde. Bis auf Pakete, die bei DHL verloren gingen, hat alles wunderbar geklappt. Solche Kamikaze-Aktionen machen süchtig. Wirklich!

FOODPUNK 2016

Januar: „Heftig, schon ein Jahr rum?“ Es wurden leichte Anpassungen an der Website gemacht, die Newsletter für den 30-Tage-Support entstanden und die Live-Video-Fragestunden fanden zum ersten Mal statt.

Im Februar konnte man die Challenge dann auch zu beliebigen Zeitpunkten bestellen. Vorher gab’s nur einmal pro Monat einen gemeinsamen Start. Zusätzlich mussten jeden Tag 30 Newsletter für verschiedene Tage an verschiedene Menschen mit verschiedensten Startzeitpunkten rausgeschickt werden #riesenaufwand. „Das muss doch automatisch gehen?“

Zeitgleich dazu bahnte sich der nächste verrückte Startup-Moment an. 💥

CUPCAKES ZUM VALENTINSTAG IN BAYERN

Noch begeistert von der Plätzchen-Aktion gab es im Februar 2016 zum Valentinstag noch eine Kamikaze-Backaktion. Alle Cupcakes wurden vor Versand tiefgefroren und so sicher verschickt. Da Marina durch die Arbeit an den Ernährungsplänen tagsüber nur nachts backen konnte, wurde die Zeit vor dem Valentinstag knapp. Also entschied sie sich kurzerhand dazu, alle Bestellungen in Bayern selbst auszuliefern. 2 Tage fuhr sie komplett durch Bayern und lieferte alle Cupcake Bestellungen persönlich aus.

Bereits im März 2016 gab es heimliche App-Agentur Treffen. Große Pläne, große Spannung. Mittlerweile wisst ihr, was draus geworden ist. 😊

April: In Nachtschichten wurde die niegelnagelneue Website startklar gemacht bis sie schließlich online ging. Sie war so genial, dass Marina ununterbrochen quiekend durchs Wohnzimmer hüpfen wollte. Sehr erwachsen. Voll die Geschäftsführerin. 😂

Im Mai wurde die Website dann weiter optimiert und ausgebaut. Marina ließ in dieser Zeit das letzte Jahr Revue passieren, schrieb seitenweise Texte und bastelte Tabellenkalkulationen. Non-Food. Denn wichtige Menschen mussten von der Zukunft von Foodpunk überzeugt werden. Gesunde Ernährung hatte einen Platz in Deutschland und war nicht morgen wieder weg vom Fenster.

Im Juni füllte sich der Foodpunk Gastro Guide immer mehr. Darin stehen Cafés und Restaurants, die glutenfreie, kohlenhydratarme oder paleo-taugliche Leckereien anbieten.

Im Juli kündigte Marina für Anfang August die größte Foodpunk Challenge aller Zeiten an. Daraufhin gab es natürlich viel Arbeit, Fragebögen wurden ausgewertet und Challenges verschickt, damit alle pünktlich starten konnten. 💪

Der August stand im Zeichen von Personal Coaching Terminen, vielen Mails und Terminen, sowie der Vorbereitung für einen Vortrag bei der Paleo Convention #thatnomadlife.

September: Marina war richtig stolz auf das neue und zugleich auch erste Foodpunk Büro. Von hier aus konnte Foodpunk etwas bewegen. Und nach 1,5 Jahren Home Office und Coworking hatte unsere Mission ihre eigenen vier Wände. 🙌

Das war auch wirklich nötig, wie du am folgenden verrückten Startup-Moment erkennen kannst. 💥

DAS FOODPUNK BÜRO AUF 12 QM

1,5 Jahre betreute Marina Foodpunk von zuhause und von diversen Cafés aus. Zwar hatte sie immer wieder nach passenden Büros gesucht, aber nie etwas gefunden, was ihr von Größe und Preis-Leistung gepasst hat. Wir sind halt in München. Mit der damaligen Praktikantin Barbara bezog Marina dann das erste Foodpunk Büro. 2 Tische, 2 Menschen, 2 Laptops und 1 Regal. Richtig leer und aufgeräumt war es damals. Es dauerte aber nicht lange, da wurden es mehr und mehr Mitarbeiter. Im Februar tummelten sich 4-5 Mitarbeiter täglich vor Ort im Büro. An zwei Tischen. Auch das komplette Lager für den Online Shop war auf den 12 qm untergebracht und dementsprechend „viel“ Platz gab es. Wer zuerst im Büro war, bekam einen Stuhl. Danach blieben noch Hocker oder Packpapier-Rollen zum Sitzen, denn zwei Schreibtischstühle nebeneinander passten nicht an den Schreibtisch.

Im Oktober trafen die Foodpunks alle Vorbereitungen für die Eröffnung des PopUp Stores. Das war ein ganzes Stück Arbeit.

Pünktlich zum Monatsersten eröffnete dieser dann im November am Isartor in München. In eisiger Kälte – irgendwie hat das mit der Heizung nicht so funktioniert – freuten wir uns jeden Tag auf’s Neue darüber, wer uns alles besucht hat und wie gut die Backwaren ankamen.

Und natürlich ist Marina da gleich wieder was Neues eingefallen. 😂  Wir präsentieren stolz: den nächsten verrückten Startup-Moment. 💥

10.000 HANDGEMACHTE PRALINEN

Ähnlich wie die Plätzchen 2015 wollte Marina auch im Winter 2016 wieder eine Aktion mit feinen Leckereien machen. Diesmal sollte es ein Adventskalender werden – mit handgemachten Pralinen. Wir hatten für den PopUp Store einen Bäcker als Kooperationspartner, der im Idealfall auch diese Pralinen machen sollte. Die Bestellungen kamen sehr schnell rein und nach wenigen Tagen mussten wir die Bestellmöglichkeit schließen. Die Kooperation mit unserem Bäcker war leider nicht sehr glücklich. Also machten wir im PopUp Store per Hand 10.000 Pralinen, füllten sie in Kalender und wickelten den Versand im winzig kleinen PopUp Store ab. Der verwandelte sich in einen absoluten Versandhandel. An manchen Tagen konnten wir nicht einmal richtig öffnen, so voll war alles mit Paketen.

Im Dezember hat Marina dann noch folgenden Wunsch geäußert: „Im Jahr 2020 ist Foodpunk euer Begleiter, wenn es um gesunde Ernährung geht. Egal, ob leckere kostenlose Rezepte, optimierte Ernährungspläne, Zutaten oder leckeres Essen. Wir sind da. Für alle, die anders essen.“

Mit dieser Vision ging das spannende und ereignisreiche Jahr 2016 dann auch zu Ende und wir starteten voller Elan ins nächste.

FOODPUNK 2017

Wir starten den Januar 2017 mit einem überraschenden – yes – Wasserrohrbruch im PopUp Store. 🥺 Da wir somit spontan nicht öffnen konnten, sind die Leckereien an diesem Tag im Fairteiler EineWeltHaus in München gelandet.

Kurz darauf stellte sich heraus, dass wir den PopUp Store leider komplett schließen mussten.

Das Projekt war insgesamt eine sehr coole, wertvolle und spannende Erfahrung, die uns allen unglaublich viel Spaß bereitet hat und an die wir noch oft zurückdenken. 🙌

Nach der Schließung hat Marina bekannt gegeben, dass die Backwaren zum Abschluss noch online bestellt und versandt werden können. Es folgten eine Flut an Lieferscheinen, eine Einkaufsliste mit 20 kg Weidebutter und 400 Eiern und viele, viele Pakete, die uns bin in den Februar begleitet haben. 😱😃

Im März wurde Marinas erstes Buch „Low Carb typgerecht“ gelauncht.

Und zudem stand uns noch ein weiterer verrückter Startup-Moment bevor 💥

3 WOCHEN SHOOTING IN EINER LEEREN WOHNUNG

Die neue Clean Cheating Challenge stand in den Startlöchern und wir mussten wieder 90 Gerichte shooten. Statt 270 Gerichte an 4 Tagen, waren diesmal 3 Wochen eingeplant. Wir haben uns eine leer stehende Wohnung mit großer Küche gemietet und täglich 8 Stunden geshootet. Auch, wenn das Pensum diesmal viel entspannter war, waren wir voll beschäftigt. Manchmal reichte Marina die Zeit neben Vorbereitungen, einkaufen, shooten und hinterher putzen nicht, um überhaupt noch nach Hause zu fahren. Ein Glück gab es in einem weiteren Zimmer der Wohnung eine Matratze auf dem Boden. Perfekt zum Übernachten. Auch im PopUp Store musste Marina das ein oder andere Mal über Nacht bleiben. Dafür hatten wir ein Feldbett. Aus diesem Grund musste das neue Büro auch unbedingt eine anständige Schlaf-Couch erhalten!

Und tadaaa, ein Ereignis jagte das nächste. Im April folgte direkt der verrückte Startup-Moment Nummer 2:

BREAD FIT UND VANILLA HEAVEN

Der Erfolg des PopUp Stores ebnete den Weg für unsere ersten eigenen Low Carb Backmischungen. Immer wieder wurden wir gefragt, ob es nicht langfristig Leckereien von uns geben kann. Zum einen hatte Marina dafür ein eBook mit allen Rezepten aus dem PopUp Store geschrieben, zum anderen war die Idee für Vanilla Heaven und Bread Fit geboren!

Aber von der Idee bis zu den ersten eigenen Backmischungen war es ein langer Weg. Alle Dosen per Hand bekleben, passende Räumlichkeiten suchen, per Hand abfüllen und einen Lagerraum für einige tausend Dosen finden. Wir haben insgesamt einen Monat länger gebraucht als geplant, aber der Release war grandios! Schon wieder verwandelte sich unser Büro in ein Versandzentrum. Und die Mischungen hielten Einzug in den ersten REWE. Natürlich wurde der REWE in Foodpunk-Manier persönlich beliefert.

Im Mai ersehnten alle den Umzug ins neue Foodpunk Büro. Das Alte musste zunächst leergeräumt und für die Übergabe vorbereitet werden. Und schließlich war es dann so weit.

Anfang Juni startete der finale Umzug ins neue Foodpunk Zuhause. Da musste dann erstmal alles eingerichtet werden und viele Möbel inklusive Kühlschrank wollten an ihren Platz. Manu wünschte sich ne Umzugsfirma.

Im Juli ging es für uns zum Flow Fest nach Berlin. Reifendruck gecheckt, Auto schön bepackt. Beinfreiheit Fehlanzeige – dafür Spaß garantiert. Eben ganz im Foodpunkstyle! 💪

Wieder in München angekommen war es Zeit für ein gemeinsames Teammeeting, um sich gegenseitig auszutauschen und das Event Revue passieren zu lassen.

Im August waren wir mit einem Stand beim Klosterbeben am Kloster in Fürstenfeldbruck bei München vertreten. Dort hat uns übrigens die liebe Eva – mittlerweile fest im Team Foodpunk – ohne dass wir uns vorher kannten mit einem eisgekühlten Bulletproofcoffee überrascht. 😀 Der war wirklich gold wert bei den Temperaturen #wahnsinnsaktion

Der September stand im Zeichen der Paleo Convention mit dem nicht zu vernachlässigenden Dixi-Klo Unfall. 🙌😂 Uns ist einfach mal ein Klo ins Auto gefahren. Erklär da mal der Polizei, wer der Verursacher ist. Das Dixi-Klo selbst oder derjenige, der’s geschoben hat. Das war ne Aktion. Naja, Kinderpflaster über den kaputten Scheinwerfer geklebt und weiter ging der Ritt.

Letztendlich war der Ausflug nach Berlin für uns ein voller Erfolg und wir haben ganz schön viele Awards abgesahnt, worüber wir uns riesig gefreut haben.

Im Oktober startete schon unser Adventskalender-Verkauf für Weihnachten 2017. In diesem Jahr arbeiten wir erstmals mit einem Chocolatier zusammen. Und obwohl wir mehr als doppelt so viele Kalender hergestellt hatten, waren alle innerhalb von 10 Tagen ausverkauft. Das war wirklich der Hammer und bedeutete natürlich, dass der Verpackungs- und Versand-Wahnsinn wieder beginnen konnte.  🙌

Im November ging’s damit dann so richtig rund. Zwischendurch haben wir natürlich immer wieder genascht, um sicherzugehen, dass die Rezeptur noch stimmt. Keine Schokolade ist ja schließlich auch keine Lösung…😜

Im Dezember hat Marina sich schließlich noch mit unserer Low Carb Vanillekipferl Mischung, einem damaligen Special, auf den Weg zu verschiedenen EDEKA-Märkten gemacht. Neben der Verkostung für alle Kunden, die spontan vorbeikommen, ist es vor allem immer wieder schön, diejenigen Foodpunks zu treffen, die extra kommen, um mal persönlich mit uns zu plaudern. 🤗  Damit ging unser aufregendes drittes Foodpunk-Jahr dann auch so langsam zu Ende und wir waren gespannt auf alles, was anstand.

FOODPUNK 2018

In diesem Jahr standen viele Events, Messen und Veranstaltungen für Foodpunk an. Im Januar haben wir beispielsweise Dank eurer Stimmen den ersten Preis beim „Breakthrough Award 2018“ gewonnen und waren einfach nur platt 😀🎊

Im Februar ging’s dann direkt weiter auf den LCHF Kongress nach Düsseldorf, wo wir mit einem Stand vertreten waren. Marina hielt dort auch einen Vortrag über „die ketogene Ernährung und das Gehirn“. Einen kleinen Einblick zum Kongress findest du hier. Außerdem ist in diesem Monat ihr zweites Buch „Low Carb typgerecht express“ erschienen, das wir natürlich auch mit im Gepäck hatten.

Der Crowdfunding Dreh zu unseren Backmischungen fand ebenfalls im Februar statt. 😃 Da lassen wir doch am besten einige Bilder und das Video der fertigen Kampagne sprechen…

Im März ging’s für Foodpunk zum Mucbook Blogger Market und unsere Cheesecakes haben den Weg auf den Blog gefunden #cheesecakemania 🤤

Im April waren wir dann beim Startup-Event „Gründerszene Spätschicht“ im Werk 1 in München vertreten und hatten natürlich unsere Backmischungen zur Verkostung dabei.

Der Mai 2018 fand für Marina größtenteils im Autorenexil statt. 📖 Hierzu ein kleiner Post, den sie währenddessen verfasst hat:

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, oder? Ich (Marina) bin ja in Spanien, um an meinem Buch zu schreiben. Dank WLAN im Haus hätte ich gern weiterhin täglich die Live Fragevideos zu Ernährungsthemen angeboten. Aber seit gestern ist die Telefonleitung tot (und damit auch das Internet). Der Techniker war heute da, kann aber nichts tun… denn angeblich stimmt was mit diesem Anschluss nicht.

Echt? Kann ich mir gar nicht vorstellen, dass diese Verteilerbuchse einen Fehler hat 😂😂😂 Sieht doch aus wie ein 2018er Glasfaser-Verteiler. Der zuständige Mitarbeiter kommt morgen. Oder am Montag (ich vermute ja das heißt „oder im Juni“). Vielleicht schnappe ich mir eine Leiter und suche mal nach unserem Kabel 🤓🤣

Oder ich nehme das als Wink des Schicksals, das es mir ermöglicht, mich voll und ganz auf‘s Schreiben zu konzentrieren 😅✌️

Hach, dieses digitale Nomadending läuft bei mir 👍 #foodpunkunddasinternet #wowirsindistdasinternetnicht #datenvolumenamanschlag #startupstories“.

Währenddessen in München:

Wir hatten eine kleine Lieferung bekommen… 😱 Und der Laster passte nicht mal auf den Hof für die Entladung. Ist etwas größer ausgefallen als geplant 😅 Was da wohl drin war? Richtig, die fertig abgefüllten Backmischungen unserer Crowdfunding Kampagne #woohoooo

Im Juni stand dank der fetten Lieferung natürlich dann so einiges an:

#latenightsessions #crowdpunking #paketepacken.

Außerdem ging es für Marina und Manuel zur Preisverleihung des Lecker Liebling Awards. Das Daumendrücken hat geholfen und wir waren völlig von den Socken als Foodpunk auf die Bühne gerufen und der Award übergeben wurde. 🏆

Zeitgleich bewegte sich das erste #regalbread in freier Wildbahn und fand den Weg in den EDEKA Eckstein. Kurz darauf waren wir noch bei paulikocht zu Gast und hatten den Südwest Verlag im Büro zu Besuch, um das Cover für Marinas neues Buch zu shooten. Aufregend!

Im Juli fand das Flowfest in München statt. Zum ersten Mal haben wir das Catering für 400 Gäste gerockt. Das war für alle Foodpunks eine neue und spannende Erfahrung mit viel Nervenkitzel und abschließender Euphorie 😍

Im August war Marina zu einer Verkostung in Ingelheim und Bread Fit & Co machten sich nach und nach auf den Weg in immer mehr Supermärkte ✌️

Im September feierten wir den Einzug unserer Backmischungen in die Schweiz und die Jutebeutel für alle 🥑-Fans trudelten druckfrisch bei uns ein.

Oktober 2018:
Da ging’s wieder richtig rund. Erstmal stand eine „kleine“ Tour auf dem Programm… 😀 Wir waren nämlich voller Tatendrang auf der Mission #regalbread, damit die Backmischungen auch in so viele Supermärkte wie möglich und in eure Nähe kamen.

Außerdem stand schon die Verkostung der neuen Adventskalender-Pralinen an, um die perfekte Auswahl zu  treffen. Und – nicht zu vergessen – die Bunte Beauty Days in München, bei der wir mal wieder feststellten, dass wir ganz dringend einen Lieferwagen bräuchten. 😂 Hätten wir nur eine Kiste Backmischungen weniger verkauft, wir hätten sie im Regen auf‘s Dach stellen müssen. Es war kein Zentimeter mehr Platz. 🙈Und als wir nach 20 Minuten Tetris in unseren durchnässten Shirts alles im Auto hatten, wollten wir schon jubeln. Dann sind uns die beiden Rollwägen aufgefallen, auf denen wir alles transportiert hatten 😅 ..Also: man konnte am Ende keine Tür öffnen, ohne, dass einem alles entgegengehalten wäre 😬

Der November lässt sich am besten folgendermaßen zusammenfassen: Adventskalender-Wahnsinn! 💥

Im Dezember wurden Marinas Buch „Schlank mit Keto: Der 21-Tage-Kickstart“ sowie „Der Keto-Kompass„, den sie mit drei anderen Autorinnen verfasst hat, gelauncht. Außerdem haben uns ganz der App und unserer neuen Challenge gewidmet. Am Ende ließen wir das Jahr zusammen bei unserer Foodpunk Weihnachtsfeier ausklingen und dann ging’s schon auf in 2019 🙌

FOODPUNK 2019

Im Januar wurden wir als bestes Food Startup des Jahres 2018 gewählt! 🥳

Wow – das ist absolut Bombe!! Diese Foodpunk Reise macht uns echt jeden Tag mehr Spaß und wir freuen uns total, wenn wir für euch was cooles auf die Beine stellen können, was auch noch so gut ankommt! 😍 Hier geht’s noch zur Übersicht der Top 50.

Ja, und nun befinden wir uns im Februar 2019 und dürfen euch von unseren Aktionen berichten 🙌

Wir hoffen, es hat euch Spaß gemacht und ihr seid genauso gespannt wie wir darauf, wohin die Reise mit Foodpunk noch geht. An dieser Stelle noch ein dickesfettes Dankeschön für euren großartigen Support, ihr seid spitze! 🤗

Und zum Abschluss noch ein kleines Making-of: