Plan erstellen lassen Shop
Plan erstellen lassen Shop

Low Carb Apfelstrudel im Glas

Diesen Mai kann sich das Wetter irgendwie nicht entscheiden… warm, kalt, Regen, Sonne… ja haben wir denn noch April?!? 😄 Als Dessert für JEDE Art von Wetter hat sich unser Foodpunk Kreativkoch daher diesen Low Carb Apfelstrudel im Glas ausgedacht. Cremig, nussige Apfelcreme mit zitroniger Note… dazu eine hippe Hippe (Achtung Wortwitz 😉), die eine Dekoration wie vom Profi kreiert. Passt immer: ob zuhause warm eingekuschelt bei „Schietwetter“ oder bei strahlendem Sonnenschein auf der Picknickdecke – ein ofenfestes Weckglas macht aus unserem Low Carb Apfelstrudel nämlich blitzschnell ein to go Dessert. Wir wünschen euch foodpunkig guten Appetit!

Apfelstrudel_LowCarb

Low Carb Apfelstrudel im Glas

Juliana Gutzmann
Nährwertangaben pro Portion:
Kcal  Fett  Eiweiß  KH
693
56,3 g
28,5 g 14,4 g
Vorbereitungszeit 1 d
Zubereitungszeit 2 Stdn.
Portionen 2

Equipment

  • 2 Gläser oder andere ofenfeste Formen

Zutaten
  

Für den Apfelstrudel

  • 200 g Creme Fraiche
  • 20 g gehackte Mandeln
  • 1 Apfel
  • 1 Zitrone
  • 25 g Xylit
  • frische Minze
  • 1 Vanilleschote
  • Zimt

Für die Mandel-Hippe

  • 30 g Butter
  • 30 g Xylit
  • 2 Eiweiß
  • 50 g Mandelmehl, entölt
  • 1 Tl Kakao

Anleitungen
 

Apfelstrudel

  • Den Apfel schälen und entkernen. Anschließend in Viertel schneiden. Die Viertel danach in Würfel schneiden. 
  • In einer kleinen Schüssel Zimt über den Apfel geben. Anschließend 5 bis 6 Blätter frische Minze klein hacken und darüber geben.
  •   Eine Vanilleschote halbieren und nur aus einer Hälfte vorsichtig das Mark herauskratzen und zu dem Apfel dazugeben. Die andere Hälfte der Vanilleschote für später beiseitelegen.
  • Von den 25 g Xylit etwa die Hälfte zum Apfel hinzugeben und nach Geschmack noch etwas Zitronenschale reiben und darüber geben. Den Apfel mit den restlichen Zutaten vermischen.
  • In einer Pfanne die gehackten Mandeln mit etwa 3 Prisen Xylit kurz anrösten.
  • Danach dem Apfelgemisch hinzufügen und alles mit dem Löffel vermengen. Anschließend die ofenfesten Formen mit der Masse zu etwa ¾ füllen.
  • Für die Creme die Creme fraîche, 2 Eier, das restliche Xylit und das Mark der anderen Vanilleschoten-Hälfte in eine Schüssel geben. ¼ einer Zitrone abschneiden und auspressen. Alles mit einem Schneebesen zu einer glatten Masse verrühren.
    Apfelstrudel_LowCarb
  • Anschließend die Creme über die Apfelmasse in den Formen geben. Im vorgeheizten Backofen bei 100 Grad Umluft für 50 Minuten backen. Der Apfelstrudel ist perfekt, wenn die Creme fest geworden ist. 

Mandel-Hippe

  • Die Mandel-Hippe zum Dekorieren sollte am besten schon am Vortag vorbereitet werden, da sie für ein paar Stunden im Kühlschrank ruhen muss. Dafür zuerst die Butter schmelzen. 
    Apfelstrudel_LowCarb
  • Danach mit dem Mandelmehl, Xylit, Kakao und den Eiweißen vermengen. Die fertige Masse im Kühlschrank kalt stellen.
    Apfelstrudel_LowCarb
  •  Am nächsten Tag die gut durchgekühlte Masse dünn auf ein Backpapier streichen. Bei 170 Grad Umluft für etwa 10 Minuten im Ofen backen und anschließend auf einem Nudelholz oder z.B. einer Flasche platzieren, um der Mandel-Hippe Form zu geben. Man kann sie auch über andere Formen legen... der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Alternativ kann man die Hippe-Masse, sobald sie abgekühlt ist, in größere Stücke brechen.
  • Die Mandel-Hippe und etwas frische Minze dekorativ über den fertigen Apfelstrudel geben und genießen.
    Tipp: Wer die Reste der Vanilleschote mit Xylit in ein Glas gibt, hat nach ein paar Tagen köstlichen Vanillezucker. 

Lass dir deinen persönlichen Ernährungsplan erstellen.

Tausende Foodpunks haben mit uns ihr Wunschgewicht, mehr Selbstbewusstsein und ein besseres Wohlbefinden erreicht.

Jetzt starten

Ähnliche Beiträge

Starte durch und erreiche mit Foodpunk dein Ziel

Die Foodpunk Ernährungsexperten erstellen in der App einen individuellen Plan - nur für dich. Zusätzlich kreiert Foodpunk Kreativkoch Francesco ganz besondere Genussmomente. Du kochst und schlemmst - und kannst alle Blogrezepte dabei ins FlexMeal eintragen und so deine Nährwerte optimal erreichen. Maximaler Genuss - foodpunkig umgesetzt.

Über Foodpunk