Lasagne kann auch glutenfrei sein!

Lasagne! Klingt eigentlich nach wenig Gemüse, pappigen Weißmehl-Nudeln, viel Käse und viel billigem Fleisch. Pustekuchen! Ich wäre nicht Foodpunk, wenn ich das einfach so hinnehmen würde. Mir kommt nur hochwertigstes Weiderind ins Essen! Meine Lasagne ist Low Carb, bis zum Rand voll mit schmackhaftem Gemüse, ohne Milchprodukte und nicht nur glutenfrei, sondern komplett ohne Getreide. Absolut Paleo-tauglich.

Foodpunk Lasagne
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 10
Bewertung: 4.6
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zutaten
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 100 ml ungesüßte Mandelmilch
  • 250 g Champignons
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 200 g Cashewkerne
  • 1/4 TL granulierte Zwiebeln
  • 1/4 TL granulierten Knoblauch
  • 1 TL getrocknetes Basilikum
  • 1 TL getrockneten Thymian
  • 1 TL getrockneten Oregano
  • Pfeffer
  • Salz
  • Petersilie
  • 800 g geschälte gestückelte Tomaten
  • 250 g TK-Spinat
  • 400 g Bio-Rinderhackfleisch am besten vom Weiderind
  • 5 Zucchini
  • 1 EL Olivenöl
Foodpunk Lasagne
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 10
Bewertung: 4.6
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zutaten
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 100 ml ungesüßte Mandelmilch
  • 250 g Champignons
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 200 g Cashewkerne
  • 1/4 TL granulierte Zwiebeln
  • 1/4 TL granulierten Knoblauch
  • 1 TL getrocknetes Basilikum
  • 1 TL getrockneten Thymian
  • 1 TL getrockneten Oregano
  • Pfeffer
  • Salz
  • Petersilie
  • 800 g geschälte gestückelte Tomaten
  • 250 g TK-Spinat
  • 400 g Bio-Rinderhackfleisch am besten vom Weiderind
  • 5 Zucchini
  • 1 EL Olivenöl

Anleitung

Ach ja, so sieht es übrigens hinter den Kulissen aus. Weil ich selbst koche und gleichzeitig fotografiere muss ich manchmal einfach mein Messer auf einer Schüssel abstellen, damit es so aussieht, als würde ich aktiv Zwiebeln schneiden. By the way: Habt ihr schon mal ein Ei aufgeschlagen, mit der linken Hand dann die Kamera gekrallt, umgegriffen und das Ei in der rechten Hand fotografiert um den Schritt “Ei trennen” bildlich darzustellen? Macht auf jeden Fall Laune! Und bevor die kritischen Stimmen kommen: Nein, dies ist keine Schleichwerbung und kein Product Placement für das Messer. Das ist einfach mein Messer. Wäre es Werbung, wäre sie ganz schön schlecht, denn man kann nicht einmal den Aufdruck erkennen.
Aber wieder zurück zum Rezept: Die Zwiebel fein Würfeln, Knoblauch schälen und pressen oder fein hacken. Besonders gut lässt sich der Knoblauch schälen, wenn du ein Messer drauflegst und die Knoblauchzehe mit dem Handballen kurz zerdrückst.
1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln und den Knoblauch darin andünsten.
Wenn die Zwiebeln glasig sind, das Hackfleisch hinzufügen, anbraten und bei geringer Hitze garen.
Die geschälten Tomaten, das Tomatenmark und die getrockneten Kräuter (Basilikum, Oregano, Thymian) dazu geben und mit Meersalz würzen. Alles mischen und bei sehr geringer Hitze 30-60 Minuten köcheln lassen.
Die Champignons waschen und die Stiele entfernen. Danach die Champignons auf Küchenkrepp abtropfen lassen, die Haut abziehen und in feine Scheiben schneiden.
Bereits am Abend vorher die Cashewkerne mit Wasser übergießen und einweichen lassen (Eilige, wie ich, können auch die Cashewkerne 15 Minuten in Wasser köcheln lassen). Die Cashews abtropfen lassen und zusammen mit der Mandelmilch in einen Mixer* geben. Eine Prise Salz, die granulierten Zwiebeln, den granulierten Knoblauch und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer dazu geben und alles zu einem feinen Mus verarbeiten.
Die Champignons in etwas Olivenöl andünsten.
Den Spinat gut abtropfen lassen, am besten auch mit der Hand auspressen, zum Cashew-Mus geben und alles noch einmal mixen.
Die Zucchini waschen und der Länge nach in feine Scheiben schneiden. Die Hackfleischsoße noch einmal mit Gewürzen abschmecken und dann ein Drittel der Soße in eine große Auflaufform geben.
Über der Soße die Zucchini-Scheiben auslegen. Du kannst die Hälfte der Zucchini-Scheiben hier verteilen. Dann die Hälfte des Cashew-Spinat-Mus darüber geben und gleichmäßig verteilen (und gleich mal probieren, es schmeckt leicht nach Bechamel und Käse). Mit der Hälfte der gedünsteten Champignons bestreuen.
Das passiert jetzt alles noch einmal: Das zweite Drittel der Hackfleisch-Soße verteilen, wieder eine Schicht Zucchini darüber legen, Cashew-Spinat-Mus verteilen und mit den restlichen Champignons belegen. Alles mit der verbleibenden Hackfleisch-Soße zudecken.
Im vorgeheizten Ofen bei 175°C 50-60 Minuten backen. Danach noch mit Petersilie garnieren und genießen.
Rezept Hinweise
Ist diese Lasagne glutenfrei? Ja! Reicht das? Nein! Diese Lasagne enthält gar kein Getreide, keine Milchprodukte und keine Zusatzstoffe. Das ist mal “cleaneating”. Gesunde Ernährung ohne Reue!

Dein Low Carb Ernährungsplan

✔ für Dich berechnet
✔ mit Experten Support
✔ mit starker Community