[yith_woocommerce_ajax_search]

Halloween 2020 – ein Abend, an dem man Verkleidungspartys und „Süßes oder Saures“-Touren schrecklich vermisst. Doch wir haben die Rettung! Egal ob ihr den 31. Oktober in der Familie, mit dem Partner oder allein verbringt… diese Suppe hilft garantiert gegen den vorgeschriebenen Grusel-Entzug. Durch die edlen Zutaten wird dieser saisonale Leckerbissen reichhaltig und cremig. Perfekt, um an kalten verregneten Tagen zu wärmen. Gleichzeitig bietet die sorgfältige Auswahl an Gewürzen eine Geschmacksexplosion, die auf jeden Fall eines feierlichen Halloween-Abends würdig ist.

Ein kurzer Schock: Die Zutatenliste scheint sehr lang für eine Suppe. Dies ist aber definitiv gerechtfertigt, denn alles passt so gut zusammen. Die säuerliche Note der Granatapfelkerne, der frisch herb schmeckende Koriander und der kleine Touch Kokosmilch vereinen sich zu einem Gedicht von einer Kürbissuppe. Kombiniere sie, passend zu deinem Plan, mit einer Proteinquelle deiner Wahl zu einer vollwertigen Mahlzeit.
Happy Halloween und guten Appetit.

Kürbis-Kokos-Curry-Suppe
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen
Personen
Portionen
Personen
Zutaten
  • 1 Hokkaidokürbis klein oder mittelgroß
  • 1 Butternutkürbis mittelgroß
  • 2 Knoblauch-Zehen
  • 1 weiße Zwiebel groß
  • frischer Ingwer
  • 1 Dose (400g) gehackte Tomaten
  • 1 Dose (400ml) Kokosmilch
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL Currypulver
  • 1-2 EL gelbe Currypaste
  • Meersalz
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Kreuzkümmel
  • 1 Granatapfel oder Granatapfelkerne
  • 1 Bund frischer Bergkoriander
  • 3-4 Physalisfrüchte
  • 1-2 EL Kokosöl
Kürbis-Kokos-Curry-Suppe
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen
Personen
Portionen
Personen
Zutaten
  • 1 Hokkaidokürbis klein oder mittelgroß
  • 1 Butternutkürbis mittelgroß
  • 2 Knoblauch-Zehen
  • 1 weiße Zwiebel groß
  • frischer Ingwer
  • 1 Dose (400g) gehackte Tomaten
  • 1 Dose (400ml) Kokosmilch
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL Currypulver
  • 1-2 EL gelbe Currypaste
  • Meersalz
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Kreuzkümmel
  • 1 Granatapfel oder Granatapfelkerne
  • 1 Bund frischer Bergkoriander
  • 3-4 Physalisfrüchte
  • 1-2 EL Kokosöl

Anleitung

Als Erstes nimmt man sich die Zwiebel und Knoblauchzehen, hackt sie in kleine Würfel. Den frischen Ingwer schälen und auch fein hacken. Am besten alle Gewürze, bis auf das Meersalz, in einem kleinen Schüsselchen mischen.
Den Hokkaido waschen, sowohl oben als auch unten vom Strunk befreien und den Butternutkürbis mit einem Sparschäler von seiner Schale befreien. Nun die beiden Kürbisse würfeln und in einer Schüssel beiseite stellen.
Das Kokosöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel, den Knoblauch und gehackten Ingwer darin anschwitzen. Die Gewürze wie auch die gelbe Currypaste hinzugeben und leicht rösten bis alles stark duftet. Nun die Kürbiswürfel in den Topf geben und nach 2-3 Minuten mit der Gemüsebrühe ablöschen.
Nachdem sich alles im Topf verbunden hat, gießt man die Suppe mit den gehackten Tomaten und der Kokosmilch auf, legt den Deckel auf den Topf und lässt sie bei schwacher Hitze mindestens so lange kochen bis die Kürbiswürfel weich sind. Unsere Empfehlung: nehm dir eine Stunde Zeit und lass die Suppe langsam bei niedriger Temperatur garen. Es lohnt sich.
Wenn der Kürbis weich ist püriert man mit einem Zauberstab und fügt, je nach gewünschter Konsistenz, noch etwas Kokosmilch oder Wasser hinzu.
In der Zwischenzeit trennt man die Kerne von der Granatapfelhaut, sammelt sie in einer Schüssel und hackt den Bergkoriander in kleine Streifen.
Für den finalen Schritt einen Teller Suppe mit etwas übriger Kokosmilch, Meersalz, dem Bergkoriander, den Granatapfelkernen und einer halbierten Physalis garnieren, servieren und genießen.