[yith_woocommerce_ajax_search]

Achtung, jetzt kommt Poesie: Gató de almendra. Übersetzt mallorquinischer Mandelkuchen. Was klingt, wie ein warmer Spätsommerabend, bei dem man die letzten Sonnenstrahlen im Gesicht spürt, KANN doch nur gut schmecken, oder? Den luftig leichten Kuchen aus den spanischen Gefilden haben wir passend zu Foodpunk als Low carb Variante umgesetzt. Anstatt Zucker nehmen wir Xylit. So kann man ganz ohne schlechtes Gewissen genießen und den Mandelkuchen perfekt in seine ketogene Ernährung einbauen. #Nomnomnom garantiert.

Du hast noch mehr Lust auf mega-leckere Rezepte? Schnapp dir die Foodpunk App!

Mallorquinischer Low-Carb Mandelkuchen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 5
Bewertung: 4.6
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zutaten
  • 30 g Weidebutter zum einfetten der Springform
  • 8 Eier
  • 300 g gemahlene Mandeln
  • 30 g ganze Mandeln als Topping
  • 1 TL Zimt
  • 175 g Xylit
  • 2 TL Zitronen- oder Orangenschale (unbehandelte Früchte kaufen)
  • 1 TL Gemahlene Bourbonvanille
  • “Puderzucker” aus Xylit zum Bestäuben des fertigen Kuchens
Mallorquinischer Low-Carb Mandelkuchen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 5
Bewertung: 4.6
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zutaten
  • 30 g Weidebutter zum einfetten der Springform
  • 8 Eier
  • 300 g gemahlene Mandeln
  • 30 g ganze Mandeln als Topping
  • 1 TL Zimt
  • 175 g Xylit
  • 2 TL Zitronen- oder Orangenschale (unbehandelte Früchte kaufen)
  • 1 TL Gemahlene Bourbonvanille
  • “Puderzucker” aus Xylit zum Bestäuben des fertigen Kuchens

Anleitung

Den Backofen auf 150 °C Umluft vorheizen.
Die 25cm-Springform am Boden und an den Seiten gründlich einfetten und beiseite stellen.
Nun die Eier trennen und darauf achten, dass kein Eigelb in das Eiweiß kommt, da sonst der Eischnee nicht gelingt.
In einer großen Rührschüssel die 8 Eigelb mit dem Xylit, der Bourbonvanille und dem Zimt verrühren, bis eine sämige Masse entsteht.
Als nächstes die gemahlenen Mandeln mit der Eigelb-Xylit Mischung verkneten und den Zitrusabrieb hinzugeben.
Das Eiweiß zu Eischnee schlagen. Wer mit dem Rezept auch gleichzeitig sein Armworkout abdecken möchte, verzichtet auf die technischen Hilfsmittel und schlägt selbst mit dem Schneebesen bis ein schaumiger Schnee entsteht.
Dann mit einem Teigschaber vorsichtig den Eischnee unter die restliche Teigmasse ziehen, bis alles gut vermischt aber dennoch luftig ist.
Den fertigen Teig in die Springform gleiten lassen, gleichmäßig verteilen und den Kuchen auf der mittleren Schiene im Ofen 50-60 Minuten backen.
In der Zwischenzeit die ganzen Mandeln mit einem Küchenmesser grob hacken und in einer beschichteten Pfanne ohne Öl goldbraun anbraten.
Nach ca. 50 Minuten testet man den Kuchen mit einem Holzstäbchen und vergewissert sich, dass kein Teig mehr daran kleben bleibt. Der Kuchen sollte auch eine goldbraune Färbung bekommen haben.
Wenn die Farbe schon passt aber dennoch Teig kleben bleibt nimmt man den Kuchen aus dem Ofen und wickelt für die restlichen 5-10 Minuten Backzeit Alufolie um die Springform. Der Teig gart weiter und der Kuchen wird nicht zu dunkel.
Nach spätestens einer Stunde kann der fertige Kuchen aus dem Ofen. 2-3 Minuten abkühlen lassen, dann die Springform vorsichtig lösen, um den Kuchen komplett erkalten zu lassen.
Bevor man den Kuchen serviert bestäubt man ihn mit Puderzucker und den gerösteten Mandeln.
Rezept Hinweise

 

Nährwerte pro Stück (bei 12 Stück):

233 kcal
19,3 g Fett
1,8 g Netto-Kohlenhydrate
14,6 g Xylit (mehrwertige Alkohole)
10,9 g Protein