Der Foodpunk #cheesecakehype nimmt kein Ende! Nachdem wir dieses Rezept eines super saftigen Low Carb New York Cheesecakes veröffentlicht haben, erreichen uns tagtäglich Fotos von herrlich gelungenen Cheesecakes! Wir freuen uns riesig, dass der Cheesecake so gut bei euch ankommt.

Mit dem #cheesecakehype kommen auch die Fragen: Geht das auch ohne Milchprodukte? Klar – dafür haben wir wenig später diesen Paleo Cheesecake auf Mandelbasis veröffentlicht.

Die nächste Frage: Geht das auch ohne Mandeln? Konform mit dem AIP, also mit dem Paleo Autoimmunprotokoll? Aber klaro! Hier unsere dritte Variante. Mit knusprigem Kokosboden und einer feinen Creme auf der Basis von Kokosjoghurt. Mit der Süße aus Xylit und der feinen Säure von Zitronensaft kommt ihr dem originalen Cheesecake schon recht nah. Natürlich ist der Geschmack von Quark im Cheesecake nochmal etwas anderes – aber wir wollen eben Alternativen bieten für alle, die sich individuell ernähren. Man könnte dieses Rezept also auch “Fruchtige Kokos-Tarte” nennen.

Übrigens ist es eine Triple Layer Tarte mit mehreren Schichten… ganz genau genommen sogar eine “Quadruple Layer” Tarte, wenn man den Boden mitzählt: Weißer Kokosboden, dann die rosafarbene Schicht aus Himbeeren und Kokosjoghurt, dann eine schneeweiße Schicht aus Kokosjoghurt und oben drauf schön viel Frucht. Alles wahnsinnig kohlenhydratarm und mit wertvollen mittelkettigen Fettsäuren aus der Kokosnuss.

Wir sagen mal so – für dieses Rezept solltest du ein Kokos-Fan sein!

Das kannst du tauschen

Xylit: Solltest du die Low Carb Zuckeralternative Xylit nicht vertragen, kannst du auch zu Paleo-tauglichen Alternativen wie Honig oder Kokosblütenzucker greifen. Die Creme bleibt dann aber nicht schneeweiß, besonders Kokosblütenzucker hat einen färbenden Effekt.

Kokosöl: Statt Kokosöl kannst du auch Weidebutter (nicht Paleo) verwenden oder desodoriertes Kokosspeisefett. Letzteres ist Kokosöl, das schonend mit Wasserdampf desodoriert wurde (wenn du zur Bio-Variante greifst, gibt es z.B. von Dr. Goerg).

Kokosjoghurt: Du kannst Kokosjoghurt kaufen oder selber machen. Alternativ kannst du auch Mandeljoghurt verwenden. Diesen kannst du selbst herstellen oder ganz neu auch in Bioläden kaufen. Bitte verwende keinen Soja-Kokos- oder Soja-Mandel-Joghurt. Wir haben 3 x 400 g Kokosjoghurt von Harvest Moon verwendet.

Gelatine: Wenn du keine Gelatine vom Weiderind findest (die gibt es z.B von der Firma Great Lakes), kannst du auch gemahlene Gelatine aus dem Supermarkt verwenden. Diese ist aber in der Regel vom Schwein, nicht ebenso hochwertig und schmeckt nicht so dezent.

Himbeeren & Mango: Bei der Wahl der Frucht könnt ihr euch komplett austoben – sei es klassisch Blaubeeren oder mal Himbeeren oder wie wir es hier gemacht haben, Mango und Himbeeren im Mix.

Fruchtige AIP Kokos-Tarte
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 4
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zutaten
Für den Boden
Für die Creme
Für das Topping
Fruchtige AIP Kokos-Tarte
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 4
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zutaten
Für den Boden
Für die Creme
Für das Topping

Anleitung

Für den Boden
Das Kokosöl zusammen mit der Kokoscreme in einem kleinen Topf schmelzen. Die Kokosflocken einrühren. Schmecke die Masse ab und entscheide dich, wieviel Xylit du einrühren möchtest.
Eine Springform mit Backpapier auslegen. Wenn du eine etwas ältere Springform hast, bei der die Beschichtung nicht mehr so gut ist, solltest du zusätzlich den Rand einfetten und ggf. zusätzlich einen Ring aus Backpapier einlegen. Die Kokosflocken-Masse auf dem Boden verteilen, gut festdrücken und die Springform in den Kühschrank stellen.
Für die Creme
Den Kokosjoghurt in einer Schüssel glattrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Die Zitrone heiß abwaschen und die Schale abreiben. Abrieb und Saft der Zitrone zum Kokosjoghurt geben. Das Xylit in einem Mixer fein mahlen und in die Creme rühren.
Die Himbeeren mit der Hälfte der Kokos-Cheesecake-Creme in einen Mixer geben. Alles fein pürieren. Du kannst TK-Himbeeren nehmen, die du vorher auftauen lässt. Die Creme abschmecken und ganz nach Geschmack mit Xylit nachsüßen.
5 EL von der Himbeer-Kokos-Creme in einen Topf geben und erhitzen. Wenn die Creme flüssig geworden ist, 6 g gemahlene Gelatine einrühren. 5 Minuten erhitzen, aber nicht kochen lassen. Dabei kontinuierlich rühren. Anschließend die flüssige Mischung zurück zur Himbeer-Kokos-Creme geben und einrühren. Die Masse auf dem Kokos-Boden verteilen und mindestens für eine Stunde in den Kühlschrank stellen (Eilige wie wir nehmen ein Gefrierfach und schaffen es in ca. 30 Minuten).
Nun auch 5 EL der zweiten Hälfte der Kokos-Cheesecake-Creme in einen kleinen Topf geben, erhitzen und 6 g Gelatine einrühren. Auch hier die Mischung 5 Minuten erhitzen, ohne sie zu kochen. Mit der restlichen Kokos-Cheesecake-Creme vermischen. Die rosafarbene Schicht deines Cheesecakes sollte nun fest sein und sich nicht mehr mit dem Finger eindrücken lassen. Die weiße Schicht darauf gießen und wieder für mindestens eine Stunde kalt stellen.
Für das Topping
Das Obst auftauen lassen oder frisch verwenden. Nacheinander erst die Mango, dann die Himbeeren in einem Mixer pürieren. Während du die Früchte im Mixer pürierst, gibst du das Xylit hinzu. Auch hier kannst du wieder nach Geschmack süßen. Wir empfehlen 20 g Xylit für die Himbeeren und 10 g für die Mango, da diese von Natur aus süßer ist.
Die beiden Fruchtpürees getrennt in zwei kleinen Töpfen erhitzen. Jeweils 3 g Gelatine einrühren und 5 Minuten erhitzen, ohne die Fruchtpürees zu kochen.
Für ein schönes Muster kannst du nun abwechselnd Mango- und Himberpüree auf den Kuchen geben. Zeichne zum Beispiel Kringel mit den beiden farbigen Fruchtpürees auf deinen AIP Cheesecake.
Mit einem Zahnstocher kannst du von innen nach außen Linien durch das Fruchtpüree ziehen. Unser Cheesecake versprüht auf diese Art echte Frühlings-Laune. Noch einmal für mindestens eine Stunde kalt stellen.
Den Rand der Springform vorsichtig entfernen. Du kannst mit einem heiß abgewaschenen, nassen Messer vorsichtig am Rand entlang fahren, damit die Creme nicht haften bleibt.
Wenn du Stücke aus dem Cheesecake schneidest, achte darauf, immer fest genug durchzuschneiden. Der Boden ist durch das Kokosöl recht fest - wenn du den nicht mit durchschneidest, hast du am Ende nur die Creme auf dem Teller.
Rezept Hinweise

Nährwerte pro 100 g: 

Brennwert kcal / kJ 157 / 656
Eiweiß 2,1 g
Kohlenhydrate 7,1 g
- davon Zucker 1,8  g
- davon Zuckeralkohole 3,7 g
= ergibt Netto-Kohlenhydrate 3,3 g (Gesamt-KH minus Zuckeralkohole)
Fett 13,8 g

Skaldeman: 2,6 (Ketogene Ratio = 2,6:1)

Nährwerte pro Stück (bei 16 Stck. à 128 g):

Brennwert kcal / kJ 262/ 1096
Eiweiß 3,5 g
Kohlenhydrate 11,8 g
- davon Zucker 3,0 g
- davon Zuckeralkohole 6,3 g
= ergibt Netto-Kohlenhydrate 5,5 g (Gesamt-KH minus Zuckeralkohole)
Fett 23,0 g

Dein Paleo Ernährungsplan

✔ für Dich berechnet
✔ mit Experten Support
✔ mit starker Community