Eier sollten bei keiner LowCarb oder Paleo Ernährung fehlen!

Sie sind das ideale Frühstück, halten lange satt und versorgen Dich mit wertvollen Fettsäuren und Cholin für Dein Gehirn.

Damit beim Eierfrühstück keine Langweile aufkommt, kannst Du die verschiedensten Zubereitungsmethoden nutzen. Spiegeleier, Rühreier, weich gekochte Eier, Eier mit etwas Kokosmehl als Pfannkuchen, Pancakes oder Wraps…..

UND – meine aktuelle Lieblingsvariation: Pochierte Eier.

Viele haben Respekt vor der Zubereitung und trauen sich nicht so recht an pochierte Eier heran. Kein Wunder. Willst Du wissen, wie meine ersten “Poachies” aussahen? Ziemlich zerfranst, wässrig-weiches-Eiweiß, nur jedes 3. ist ganz geblieben.

Mit der richtigen Anleitung und etwas Übung ist es aber überhaupt nicht mehr schwer, perfekte pochierte Eier zu erschaffen! Hier die Schritt-für-Scchritt-Anleitung mit Gelinggarantie.


Perfekt pochierte Eier – Schritt für Schritt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 4
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zutaten
  • Einen Topf, mindestens 10 cm hoch
  • 2 EL Apfelessig
  • Eine flache Tasse
  • Eine Gabel
  • Gutes Meersalz oder Himalayasalz
  • Ganz frische Bio-Eier Wenn die Eier weniger frisch sind, franst das Eiweiß leichter aus und sie gelingen nicht so schön rund und kompakt.
Perfekt pochierte Eier – Schritt für Schritt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 4
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zutaten
  • Einen Topf, mindestens 10 cm hoch
  • 2 EL Apfelessig
  • Eine flache Tasse
  • Eine Gabel
  • Gutes Meersalz oder Himalayasalz
  • Ganz frische Bio-Eier Wenn die Eier weniger frisch sind, franst das Eiweiß leichter aus und sie gelingen nicht so schön rund und kompakt.

Anleitung

Fülle Deinen Topf mit Wasser. Die Füllmenge sollte mindestens doppelt so hoch wie ein Ei sein. Stell’ den Herd auf die höchste Stufe und lasse das Wasser sprudelnd aufkochen. Gib dann 2 EL Apfelessig in das Wasser.
Öffne ein Ei und lass’ es in eine flache Tasse gleiten. Stell’ den Herd auf eine niedrigere Stufe und warte, bis das Wasser nur noch simmert, nicht mehr starkt sprudelt.
Nimm’ die Gabel zur Hand und rühre das Wasser bis ein Strudel entsteht. Jetzt schnell zur Tasse greifen…
… und das Ei vorsichtig in die Mitte des Strudels gleiten lassen.
Der Strudel hält das Ei in der Mitte zusammen, er drückt das Eiweiß förmlich gegen das Eigelb in der Mitte und verhindert das Ausfransen.
Der Essig sorgt dafür, dass das Eiweiß fester wird. Das trägt zur Stabilität Deines Poachies bei.
Warte 1-2 Minuten. Das Wasser sollte währenddessen immer leicht simmern, nie sprudelnd kochen. Sprudelndes Wasser würde das Ei zerreissen.
Nun nimm’ das Ei vorsichtig mit einem Löffel oder einer Schaumkelle aus dem Wasser und platziere es auf Deinem Gericht. Mit etwas hochwertigem Salz und vielleicht noch etwas frisch gemahlenem Pfeffer schmeckt das Ei perfekt. Du kannst es zu den verschiedensten Gerichten reichen. Ich mag es am liebsten zu etwas gedünstetem Gemüse oder zu einem frischen Salat – wie diesem Spinatsalat mit MCT-Öl-Dressing und Radieschen-Würfeln.
Pochierte Eier sind eine perfekte Zubereitungsmethode. Ein Ei ist dann am gesündesten, wenn das Eiweiß geronnen und das Eigelb noch flüssig ist. So bleiben die wertvollen Fettsäure im Eigelb geschont. Gleichzeitig werden die im Eiweiß enthaltenen Enzyminhibitoren inaktiviert, die ansonsten die Verdauung stören könnten. Außerdem wird das Ei beim Pochieren nicht heiß gebraten, es entstehen keine schädlichen “Röststoffe” durch Maillard-Reaktion.
Und: Es schmeckt herrlich. Probier es am Besten gleich aus! Liebe Grüße Marina
Rezept Hinweise

Dein Low Carb Ernährungsplan

✔ für Dich berechnet
✔ mit Experten Support
✔ mit starker Community