Schluss mit trockenem, magerem Geflügel! Seit den Weihnachtsfeiertagen weiß ich ganz genau, wie man den saftigsten Truthahn der Welt kreirt. Diese Methode kannst Du ebenso für eine Pute oder ein Huhn anwenden. Dein nächster Braten ist gerettet!

Der saftigste Truthahn der Welt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 7
Bewertung: 4.57
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen
Portionen
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 1 kleiner Truthahn (oder eine Pute)
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Sellerie-Stangen
  • 2 Karotten
  • 4 Knoblauch-Zehen
  • 150 ml Apfelsaft oder 100 g Xylit
  • 200 g Himalaya Salz
  • 2-4 Liter Wasser
  • 8 Zweige Rosmarin
  • 8 Blätter Lorbeer
  • 8 Zweige Thymian
  • 500 ml Geflügelfond
  • 4 EL Weidebutter, Ghee oder Kokosöl
Der saftigste Truthahn der Welt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 7
Bewertung: 4.57
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen
Portionen
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 1 kleiner Truthahn (oder eine Pute)
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Sellerie-Stangen
  • 2 Karotten
  • 4 Knoblauch-Zehen
  • 150 ml Apfelsaft oder 100 g Xylit
  • 200 g Himalaya Salz
  • 2-4 Liter Wasser
  • 8 Zweige Rosmarin
  • 8 Blätter Lorbeer
  • 8 Zweige Thymian
  • 500 ml Geflügelfond
  • 4 EL Weidebutter, Ghee oder Kokosöl

Anleitung

Als erstes bekommt der Truthahn eine schöne, salzige Sole. Dazu mischt Du einen Liter Wasser mit dem Apfelsaft (oder dem Xylit aka Birkenzucker) und dem Salz. Dazu kommen 2 Zweige Thymian, 2 Zweige Rosmarin und 2 Lorbeer-Blätter.
Den Truthahn schneidest Du nun längs in zwei Hälften. Wenn Du keine Geflügelschere besitzt, bittest Du einfach zuvor schon Deinen Metzger, den Truthahn zu halbieren. Nun brauchst Du den größten Topf oder Bräter, den Du finden kannst. Du legst die Truthahn-Hälften hinein und gießt Deine Sole darüber. Zum Schluss füllst Du das Gefäß mit so viel Wasser auf, dass der Truthahn vollkommen bedeckt ist.
Nun muss der Topf ins Kühle. Entweder hat Dein Kühlschrank ausreichend Platz, oder Du suchst Dir den kältesten Platz – wie zum Beispiel Balkon oder Keller. Hier darf die Sole im abgedeckten Topf 2 Stunden, besser noch über Nacht, einwirken und das Fleisch zart machen.
Bevor der Truthahn in den Ofen kommt, nimmst Du ihn aus der Sole und spülst ihn gründlich ab. Das Salzwasser darfst Du getrost wegkippen. Den Ofen auf 220-250 °C vorheizen.
Das Gemüse kannst Du nun waschen, putzen und in grobe Stücke schneiden. Verteile es anschließend auf dem Boden eines ausreichend großen Bräters. Schmelze die Hälfte der Butter und mische sie mit etwas Salz und Pfeffer unter das Gemüse. Den Truthahn trocken tupfen und auf dem Gemüse platzieren, mit der restlichen Butter einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen.
Der Bräter kommt nun auf der untersten Schiene für 15-20 Minuten in den Backofen, bis der Truthahn angenehm anbräunt. Reduziere die Temperatur dann auf 160 ° C. Gieße die Brühe an und gib die restlichen Kräuter dazu. Die Flüssigkeit sollte bis zur Hälfte des Bräters stehen. Gieße Wasser nach, wenn es noch nicht reicht. Nun deckst Du den Bräter komplett mit Alufolie zu, damit der Truthahn schön im Dampf schmoren kann.
Der Braten muss noch 1,5-1,5 Stunden im Ofen bleiben. Wenn Du ein Braten-Thermometer hast, kontrolliere, wann die Temperatur des Brust-Stückes 70 ° erreicht hat. Dann ist der Truthahn herrlich saftig und zum Verzehr bereit! Lass Dir das Festmahl schmecken!
Für einen festlichen Touch, kannst Du den Truthahn kurz vor Ende des Garens mit meiner Cranberry Glasur einstreichen – oder Du reichst sie als Soße auf dem Teller dazu.
Rezept Hinweise

Dein Low Carb Ernährungsplan

✔ für Dich berechnet
✔ mit Experten Support
✔ mit starker Community